Erschwingliche Fabrikdaten-Simulation

Wirtschaftsthemen / 16.12.2010

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können demnächst vorab abschätzen, wie sich geplante Veränderungen in Produktion und Logistik tatsächlich auswirken. Denn das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA bietet per Web-Browser Zugang zu Werkzeugen, die sich bisher nur größere Unternehmen leisten konnten.

Bild: Erschwingliche Fabrikdaten-Simulation
© Foto Fraunhofer IPA

Mit simkmu wird Fabrikdatensimulation auch für kleinere und mittelständische Unternehmen erschwinglich.

Bereits vorher wissen, was passiert, wenn Arbeitsprozesse neu definiert, Losgrößen verändert oder gar die Produktion grundlegend umgestellt wird – das ist mit geeigneten Simulationswerkzeugen möglich und bewahrt vor gravierenden Fehleinschätzungen. Große Unternehmen nutzen die Vorteile der »Digitalen Fabrik« schon seit vielen Jahren und erhöhen durch Simulation aller relevanten Produktionsfaktoren ihre Wettbewerbsfähigkeit. Allerdings sind die Einstiegskosten für Hardware und Software bei der Fabrikdaten-Simulation sehr hoch. Zudem fallen Ausgaben für EDV-Fachleute an, die Server warten und die Simulationssoftware pflegen. Eine Studie des IPA zeigte auch, dass sich kleinere und mittelständische Unternehmen bisher vor dem Einsatz von Simulationssoftware scheuen.

Doch ab 2011 müssen sie nicht mehr aus Kostengründen auf die enormen Vorteile der Fabrikdaten-Simulation verzichten. Denn im Verbundprojekt »simKMU« (www.simkmu.de), das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird, entwickeln die IPA-Forscher einen neuartigen Online-Simulationsdienst. KMUs müssen hierbei weder Software noch Hardware erwerben und bei sich im Haus betreiben, sondern greifen per Browser über das Internet auf Anwendungen zu, die im Rechenzentrum des Fraunhofer-Instituts laufen.

Die Browseranwendung »SimWebApp« bietet Neulingen einen schnellen Einstieg in die simulationsbasierte Lösung typischer Herausforderungen des Produktionsalltags. Ein umfangreiches Videoseminar vermittelt relevantes Wissen für die Praxis. Schritt für Schritt erhalten die Anwender so das notwendige Know-How, um einen verlässlichen Blick in die Zukunft zu werfen. Per Simulation können sie abschätzen, welche Veränderungen bei Produktion und Transport welche Konsequenzen nach sich ziehen und wo Verbesserungspotential besteht. Über die Plattform kann der Kunde individuell für seine Fragen passende Lösungen einsetzen und bezahlt lediglich für die Dienstleistung, die er tatsächlich nutzt.

Das Angebot wird ab 1. Juni 2011 online verfügbar sein und mit einem großen Launch-Event im Mai der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab Februar können sich Unternehmer ein Bild von der Leistungsfähigkeit der neuen Anwendung machen und das Werkzeug als Pilotanwender in der Beta-Version kostenlos nutzen. Bereits in der Beta-Phase stehen alle Funktionen der SimWebApp zur Verfügung. Unter http://fraunhofer.simkmu.de/ können sie sich registieren.