Projektbeispiele im Themenfeld Elektromobilität und Sicherheit

»hyPowerRange« – Hybride Energiespeicher für Elektrofahrzeuge

Im Projekt »hyPowerRange« arbeitet das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES zusammen mit Partnern an direktgekoppelten hybriden Energiespeichern für Elektrofahrzeuge. Hierbei soll der Vorteil der hohen Reichweite von Hochenergiezellen mit der hohen Leistungsfähigkeit der Hochleistungszellen in einem modularen hybriden System vereint werden. Im Projekt fokussiert sich das Fraunhofer IWES insbesondere auf die elektrische Auslegung des Energiespeichers und führt Batteriesimulationen durch, arbeitet Betriebsstrategien aus und testet das Gesamtsystem in einem Fahrzeug-Demonstrator. 

mehr Info

»Batteriebus Markkleeberg – eBus Batterfly«

Zur Erprobung von Ladetechnologien und passender Ladeinfrastruktur wird das Projekt »Batteriebus Markkleeberg – eBus Batterfly« vom Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI bearbeitet. In Markkleeberg wird im Projektrahmen der Busverkehr um zwei vollständig elektrisch betriebene Busse erweitert. Für den Einsatz im Linienverkehr bedarf es hierbei der Entwicklung von Konzepten, die es ermöglichen die Batterien in den Bussen punktuell an Haltestellen nachzuladen. 

mehr Info

»OptiFeLio« – Optimierte Design- und Produktionskonzepte für Lithium-Ionen-Batteriengehäuse

In dem Projekt »OptiFeLio« beschäftigen sich die Konsortialpartner mit optimierten Design- und Produktionskonzepten für die Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriegehäusen, um die noch erheblichen Kosten der Produktionsprozesse für die Gehäuse zu reduzieren. Zudem können mit der Integration von Sensoren in das Gehäuse wichtige Zellparameter direkt detektiert sowie auftretende Fehlfunktionen frühzeitig erkannt und somit beseitigt werden. Sicherheitsrelevanten Aspekt und der Durchführung von Sicherheitstests sind Gegenstand der Arbeiten am Fraunhofer ICT im Rahmen des Projekts.

mehr Info

»ProTrak« – Teststand für die hochgenaue Coulombmetrie

Die kalendarische Lebesdauer (Alterung) und Zyklenfestigkeit einer Batterie werden unter anderem durch die Lagerung und und das erstmalige Laden und Entladen, dem Formierungsschritt, beeinflusst. Da diese Untersuchungen und Verfahren allerdings sehr teuer und zeitaufwändig sind, arbeitet das Fraunhofer-Institut für Solare Energie ISE im Projekt »ProTrak« daran, diese zu optimieren und damit die Kosten der Batterien signifikant zu senken. 

mehr Info

Begleitmaßnahme »BEMA 2020«

In der Begleitmaßnahme »BEMA 2020« zur Fördermaßnahme »Batteriematerialien für zukünftige Elektromobile und stationäre Anwendungen (Batterie 2020)« wird das geballte Batteriewissen aus der Fördermaßnahme »Batterie 2020« gebündelt und mit weiteren in- sowie ausländischen Forschungsaktivitäten kombiniert. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI ist an der Begleitmaßnahme beteiligt und unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch Monitoring- und Roadmapping-Prozesse dabei Forschungsstrategien im Bereich Batterien, Elektromobilität und stationäre Speicher zu entwickeln.

mehr Info

Batterie- und Sensorik-Testzentrum BST

Das BST ist ein gemeinschaftliches Zentrum des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts HHI und des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen (EFZN). Es ist angesiedelt auf dem EnergieCampus der TU Clausthal in Goslar.

Zentrum für Systemzuverlässigkeit Elektromobilität / ZSZ-e

In dieser Einrichtung des Fraunhofer LBF stehen Forschung und Entwicklung von Traktionskomponenten für E-Fahrzeuge im Fokus.