Energie und Rohstoffe – Energie speichern und managen

Solarparks, Windräder, Biomasse-Anlagen — immer mehr elektrische Energie stammt aus dezentralen und volatilen Quellen. Doch Wind- und Sonnenenergie sind abhängig von Wetter und der Tageszeit. Intelligente Netze, die Smart Grids, innovative Speichertechnologien und Energiemanagement-Systeme ermöglichen es künftig, regenerative Energie dann zu nutzen, wenn sie benötigt wird, und das Stromnetz stabil zu halten.

Energie und Rohstoffe

Referenzprojekte – Energiespeicherung und Management

Redox-Flow-Batterie

© Foto Fraunhofer UMSICHT

Redox-Flow-Batterie

Sonne und Wind liefern immer mehr Strom – allerdings unregelmäßig. Leistungsfähige elektrische Energiespeicher sollen das künftig ausgleichen. Fraunhofer-Forschern ist ein wichtiger Durchbruch gelungen: Sie haben eine Redox-Flow-Batterie mit einer Zellgröße von 0,5 Quadratmeter entwickelt, was einer Stackleistung von 25 Kilowatt entspricht – zehnmal mehr als bisherige Systeme.

mehr Info

Übermorgen-Projekt »Hybride Stadtspeicher«

Strom könnte zukünftig nicht nur in Großspeichern zentral, sondern auch dezentral gespeichert werden, bei den Verbrauchern zuhause – etwa direkt in Lithium-Batterien oder aber indirekt durch intelligente Stromerzeuger und -verbraucher. Regeln soll dies eine Kombination aus Soft- und Hardware, die Fraunhofer-Forscher in dem Übermogen-Projekt »Hybride Stadtspeicher« entwickeln.

mehr Info

Übermorgen-Projekt »Supergrid« – Strom effizient erzeugen, speichern und verteilen

Sonne, Wind, Biomasse, Wasser - Strom kommt künftig aus vielen unterschiedlichen Quellen und aus verschiedenen Ländern. Schon in einigen Jahrzehnten könnte ein Teil der in Europa benötigten elektrischen Energie aus Nordafrika stammen. Doch das erfordert neue Übertragungs- und Speichertechnik. Fraunhofer-Forscher arbeiten in dem Übermorgen-Projekt »Supergrid« an Komponenten und Systemen, um elektrische Energie zuverlässig erzeugen, speichern und verteilen zu können.

mehr Info

Smart Region Pellworm

SmartRegion Pellworm

Nicht benötigte Energie aus Wind und Sonne wird in leistungsstarken Batterien sowie beispielsweise in Heizungssystemen von Haushalten gespeichert. Intelligente Netze, die Smart Grids, innovative Speichertechnologien und Energiemanagement-Systeme ermöglichen es künftig, regenerative Energie dann zu nutzen, wenn sie benötigt wird, und das Stromnetz stabil zu halten.

mehr Info

Energy Charts

Energy Charts machen die Energiewende transparent. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE stellt die kompletten elektrischen Energiedaten für Deutschland zeitnah und kostenlos zur Verfügung.