Kommunikation und Wissen – Big Data

Bei Big Data werden riesige Datenmengen unterschiedlichster Art zusammengefasst und analysiert. Die Informationen können aus E-Mails, Texten im Internet, Kommentaren in sozialen Netzen wie Facebook, LinkedIn oder Google+, Videos, Bildern, Musikdateien oder gar aus Messwerten stammen. Dabei geht es darum, Muster zu erkennen. Mit klassischen Datenbanken und Analysewerkzeugen lassen sich solche großen und unstrukturierten Datenmengen jedoch nicht auswerten. Neue Methoden und Prozesse aus dem Data Mining sollen die Datenberge handhabbar und produktiv nutzbar machen. Ziel ist es, die gewonnen Informationen wirtschaftlich zu nutzen.

Kommunikation und Wissen

 

Daten – Rohstoff für smarte Innovationen

Bei der Konzeption, Planung und Steuerung industrieller Prozesse spielen digitale Daten eine entscheidende Rolle. Sie werden nicht nur benötigt, sondern auch in großer Menge erzeugt und können zur Entwicklung neuer Produkte, Services und Geschäftsmodelle verwendet werden. Die Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt in Kooperation mit zahlreichen Unternehmen Konzepte und Verfahren, um den digitalen Datenschatz in einem sicheren Umfeld nutzbar zu machen und damit die Wertschöpfung industrieller Prozesse weiter zu erhöhen.

Fraunhofer-Allianz Big Data

Um das Thema Big Data in Deutschland voranzubringen, hat Fraunhofer eine Big Data-Initiative gegründet.

Studie

Innovationspotenzial Big Data

Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssystem IAIS zeigt zeigt das Potenzial für Unternehmen zu Big Data auf.

 

Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

Der größte europäische IUK-Forschungsverbund bietet mit seinem breiten Technologie-Spektrum maßgeschneiderte IT-Lösungenen und kompetente Beratung aus einer Hand.

Referenzprojekt

Echtzeit-Auswertung für Live-Analysen: Schnell wie der Puck, hart wie Eishockey

Wie reagiert die Verteidigerformation auf die Angreiferlinie? Wie schnell saust der Puck übers Eis? Analysen und Spielauswertungen sind fester Bestandteil von Sportübertragungen. Bisher konnten solche Spielanalysen jedoch erst nach dem Spielzug durchgeführt werden.

Thomas von der Grün und Norbert Franke aus dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS sowie Thomas Pellkofer von der Firma jogmo world corp. haben mit ihrem rund 20-köpfigen Forscherteam eine speziell an die dynamischen Abläufe im Eishockey angepasste, auf der Laufzeitmessung von Funksignalen basierende Lokalisierungstechnologie entwickelt. Mit ihr lassen sich erstmals vielfältige Spielanalysen in Echtzeit durchführen und anzeigen. Die Besonderheit liegt dabei in der hohen Messrate: So wird die Position des Pucks 2000-mal pro Sekunde gemessen. Die Position der einzelnen Spieler ermittelt das System 200-mal pro Sekunde.

Bei den Eishockey-Spielen auf dem »2019 Honda NHL All-Star Weekend« in San José, USA, wurde diese Technologie erstmalig öffentlich eingesetzt. In Echtzeit wurden die Daten von Spielern und Puck analysiert und für den Zuschauer aufbereitet: ein absolutes Novum. Im Laufe des Jahres 2020 wird das System flächendeckend in allen 32 Stadien der Eishockey-Profiliga »National Hockey League NHL« installiert.