Kommunikation und Wissen – Internet of Services / Internet of Things

Semantische Technologien sollen Menschen die Informationsbeschaffung erleichtern, indem sie große Mengen an unzusammenhängenden Datensätzen und Diensten schnell und intelligent finden und vernetzen. Fraunhofer schafft die Grundlage für die Entwicklung neuer Dienstleistungen im World Wide Web. Computerprogramme können so Informationen nicht nur über Schlagwörter finden, sondern auch eigenständig deren Bedeutung verstehen und sie in Beziehung zu anderen Informationen setzen.

Kommunikation und Wissen

Referenzprojekte – Internet of Services / Internet of Things

Kommunales Warn- und Informationssystem – KATWARN

KATWARN ist ein Katastrophenwarnsystem, das ganz individuell über Gefahren informiert und darüber, wie Betroffene sich im Ernstfall verhalten sollten. Im Unglücksfall, wie bei Großbränden, Stromausfällen, Bombenfunden oder Pandemieausbrüchen, sendet KATWARN ergänzend zu den allgemeinen Informationen Warnungen aus. Die Warnungen werden von Feuerwehr- und Rettungsleitstellen und Katastrophenschutzbehörden verfasst und sind ortsgenau auf die gefährdeten Postleitzahlenbereiche abgestimmt. KATWARN ist als SMS-Dienst und als App für Smartphones verfügbar.

mehr Info

MIOTY – Die Drahtlose IoT-Plattform

© Foto Fraunhofer IIS

Funksysteme zur drahtlosen Datenübertragung finden vermehrt Einsatz in der Industrie- und Hausautomatisierung. Solche robusten Systeme werden zur Übertragung von Sensordaten und Steuerinformationen in Netzwerkstrukturen verwendet. In Zeiten von Internet of Things (IoT) werden Personen und Dinge intelligent miteinander vernetzt und führen zu Innovationen im Bereich Wirtschaft und Industrie 4.0.

Die vom Fraunhofer IIS entwickelte miniaturisierte IoT-Plattform (MIOTY) setzt neue Maßstäbe im Bereich der drahtlosen Datenübertragung hinsichtlich Kosteneffizienz, Reichweite, Übertragungssicherheit und Batterielebensdauer.

Der Lösungsansatz ist ein asymmetrisches Übertragungsverfahren mit vielen einfachen Sensorknoten und einem komplexen Empfänger.

Die robuste Datenübertragung von rund einer Million Sendern kann mit nur einem Empfänger sichergestellt werden. MIOTY erzielt Reichweiten von bis zu 40 km und zeichnet sich durch seine Energieeffizienz mit Batterielebenszeiten von bis zu 15 Jahren aus.

mehr Info

Erntemaschinen auf dem Weg ins Internet der Dinge

Terra Dos
© Foto Copyright HOLMER Maschinenbau GmbH

Die Migration der klassischen Industrie in das Internet der Dinge ist ein Thema des Fraunhofer ESK. Als Beispiel zeigen wir die vorausschauende, Cloud-gestützte Wartung von Erntemaschinen der Firma Holmer. Von Huawei stammt die Hardware und on uns das Konzept und die Einführungsmethodik.

mehr Info

Industrie 4.0 - Smart Factory Web: Ein Testbed beim IIC

Das koreanische Forschungsinstitut KETI und das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) in Karlsruhe haben ein vom koreanischen Ministerium für Handel, Industrie und Energie (MOTIE) finanziertes Projekt gestartet: basierend auf den Konzepten des »Industrial Internet of Things« (IIoT) erforschert das IOSB integrierte Architekturen und Technologien für ein Web von verteilten intelligenten Fabriken (Smart Factories). Die Architektur des Smart Factory Web nutzt die Industrie 4.0-Konzepte des Referenzarchitekturmodells RAMI4.0 und die Spezifikationen des Industrial Internet Consortiums (IIC), die in dessen Industrial Internet Referenz-Architektur (IIRA) festgelegt sind. Das Smart Factory Web wird beim IIC als Testbed für dessen Referenzarchitektur beantragt.

mehr Info

Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie

Der Verbund bietet mit seinem breiten Technologie-Spektrum maßgeschneiderte IT-Lösungenen und kompetente Beratung aus einer Hand.

Internet der Dinge

Beilage »Theseus« im Fraunhofer-Magazin weiter.vorn 1.2012