Kommunikation und Wissen – Kognitive Maschinen – Künstliche Intelligenz (KI)

Die Fraunhofer-Gesellschaft bearbeitet an vielen ihrer Institute Kompetenz- und Forschungsfelder der künstlichen Intelligenz (KI) und deren Anwendungen in den Bereichen Robotik, Bild- und Sprachverarbeitung sowie Prozessoptimierung. Fraunhofer-Forschung leistet wesentliche Beiträge zur Theorie und Ethik der KI und orientiert sich zugleich eng an praktischen Bedarfen von Kunden.

Die KI-Algorithmen und Systeme von Fraunhofer werden beispielsweise in der Werbebranche, in der Automotive-Industrie, in der industriellen Produktion, in der Medizin und in der Finanzindustrie eingesetzt. 

Kommunikation und Wissen

Kognitive Systeme, Künstliche Intelligenz und Datensouveränität

Prioritäre Strategische Initiative

Mit Künstlicher Intelligenz und lernenden Maschinen beschäftigen sich bei Fraunhofer immer mehr Institute. Sie nutzen diese Technologien in den unterschiedlichsten Anwendungen – vom Unterwasserroboter bis zur Analyse von medizinischen Bilddaten. In der Prioritären Strategischen Initiative sollen die vorhandenen Kompetenzen gebündelt und weiter ausgebaut werden.

REIF – Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain

Verschwendung in der Lebensmittelindustrie durch Künstliche Intelligenz verringern

Im Forschungsprojekt REIF werden die Potenziale der Künstlichen Intelligenz zur Optimierung der Plan- und Steuerbarkeit der Wertschöpfung in der Lebensmittelindustrie untersucht. Ähnlich wie beim Maschinellen Lernen werden dabei fortlaufend Erkenntnisse generiert, vervielfältigt und mit dieser Wissensbasis Prozesse optimiert. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines KI-Ökosystems, das Stakeholder aller Wertschöpfungsstufen derart integriert, dass Lebensmittelverschwendung nachhaltig und ganzheitlich mit Hilfe Künstlicher Intelligenz reduziert werden kann.

mehr Info

Fraunhofer SPEAKER-Projekt beim KI-Innovationswettbewerb des BMWi ausgezeichnet

Sprachassistenten »made in Germany«

Das Projekt SPEAKER zum Aufbau einer Sprachassistenzplattform »made in Germany« wurde beim Innovationswettbewerb »Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgezeichnet. Damit ist das Fraunhofer-Projekt eines von 16 herausragenden Konzepten, die sich gegen die Konkurrenz von über 130 Einreichungen durchsetzen konnten. Die Preisverleihung fand am 19. September 2019 im Rahmen der Eröffnungsfeier des Forums Digitale Technologien in Berlin statt.

mehr Info

Fraunhofer-Forschungszentrum Maschinelles Lernen gewinnt Syngenta Crop Challenge

Wie Künstliche Intelligenz die Landwirtschaft gegen den Klimawandel rüstet

Der Klimawandel und die stetig wachsende Bevölkerung stellen die Agrarindustrie vor eine zentrale Frage: Wie werden wir in der Lage sein, genügend Nahrung anzubauen, um die global wachsende Nachfrage zu decken? Heute setzen Industrie und Wissenschaft auf datengetriebene Strategien für eine robustere und effizientere Pflanzenzucht. Anhand von Umwelt- und Wachstumsdaten sowie profundem Expertenwissen haben das »Fraunhofer-Forschungszentrum Maschinelles Lernen« und das »Exzellenzcluster Phenorob« der Universität Bonn jetzt eine Künstliche Intelligenz entwickelt, die Umweltbedingungen in der Landwirtschaft und deren Auswirkung auf das Pflanzenwachstum ermittelt. Mit ihrer Technologie haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der »Syngenta Crop Challenge« in diesem Jahr den ersten Platz belegt.

mehr Info

Mit Künstlicher Intelligenz Medieninhalte gezielt analysieren

Fraunhofer stellt KI-basierte Content-Analyse-Tools auf der International Broadcasting Convention IBC 2019 vor

Intelligente Medienarchive, Untertitel in Echtzeit oder Programmanalysen: Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz lassen sich Medieninhalte gezielt analysieren. Das erleichtert nicht nur Medienschaffenden die Arbeit, sondern hilft dabei, Mediennutzern individuell zugeschnittene Programminhalte anzubieten – und dabei den Datenschutz der Menschen zu wahren. 

Infrastruktur schneller planen dank Machine Learning

Ein flächendeckendes Netz aus Glasfaserkabeln ist die Grundlage für schnelles Internet, autonomes Fahren oder Paketzustellung per Drohne. Doch wo verlegt man die Kabel am besten? Um die nötigen Trassen zu planen, ist eine möglichst vollständige 3D-Darstellung der Infrastruktur notwendig. Bisher ließen sich solche Planungsgrundlagen weder ausreichend detailliert noch mit der erforderlichen Informationsdichte effizient erstellen.

Prof. Dr. Alexander Reiterer, Dominik Störk und Dr. Katharina Wäschle vom Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Freiburg haben diese Herausforderung gelöst: Mit einer neuartigen Prozesskette basierend auf Künstlicher Intelligenz (KI). Diese wertet zwei- und dreidimensionale Daten vollautomatisiert aus, erkennt anwendungsspezifische Objekte und bindet diese Informationen in digitale Planungskarten ein.

Das Tool lässt sich überall einsetzen, wo Objekte und Oberflächen zentimetergenau erfasst und identifiziert werden müssen. Als erstes Unternehmen setzt die Deutsche Telekom auf die neue Technologie: Auf diese Weise kann sie die Glasfasertrassen in Deutschland bis zu 70-mal schneller und zudem vollautomatisiert planen. Mehr als 1800 Tiefbauunternehmen in Deutschland werden die Daten, geschaffen durch die Fraunhofer-Prozesskette, zukünftig für den Ausbau des Glasfasernetzes nutzen.

Kompetenzplattform KI.NRW startet unter Leitung des Fraunhofer IAIS

Pressemitteilung Fraunhofer IAIS 28.11.2018

Das Landeskabinett hat den Aufbau einer landesweiten Kompetenzplattform Künstliche Intelligenz (KI.NRW) und die Erarbeitung eines Masterplans KI für NRW beschlossen, der Mitte nächsten Jahres vorliegen soll. Wie Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart am Dienstag mitteilten, nimmt die neue Geschäftsstelle von KI.NRW bereits am 1. Dezember 2018 ihre Arbeit auf. Die Leitung übernimmt das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin als eines der führenden Forschungsinstitute auf den Gebieten Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen.

8.11.2019

KI-Fortschrittszentrum »Lernende Systeme«

Maschinelle Lernverfahren für die Produktion und Dienstleistung

Das neu gegründete, öffentlich geförderte KI-Fortschrittszentrum »Lernende Systeme« unter der Leitung der Fraunhofer-Institute IAO und IPA hat das Ziel, Technologien aus der KI-Spitzenforschung in die breite Anwendung in der produzierenden Industrie und Dienstleistungswirtschaft zu bringen. 

KI, mein Freund und Helfer – Studie zu den Implikationen der Interaktion mit Künstlicher Intelligenz

Im Rahmen einer gemeinsamen Studie der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT sowie der Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) wurde analysiert, wie Unternehmen Interaktionen mit KI erfolgreich und umsichtig gestalten können. Die Studie ist ab sofort verfügbar und basiert neben einer fundierten wissenschaftlichen Recherche insbesondere auch auf einer umfassenden Interviewstudie mit 25 KI-Experten und -Lösungsanbietern.