Mobilität und Transport – Automobiltechnologie

Sparsam, leise, umweltverträglich, sicher und komfortabel – so soll der Automobilverkehr der Zukunft sein. Fraunhofer-Wissenschaftler forschen daran, dass diese Wünsche Wirklichkeit werden. Durch nachhaltige Antriebskonzepte und intelligente Leichtbautechnik verringert sich zum Beispiel der Spritverbrauch und auch bei neuen Technologien in der Produktion von Fahrzeugen spielt die Ressourcen- und Energieeffizienz eine wichtige Rolle.

Mobilität und Transport

Referenzprojekte – Automobiltechnologie

X-Ray Car-Crash: Crashtest im Röntgenblick

Röntgentechnik revolutioniert die Auswertung von Crash-Tests bei Autos. Dabei macht die Technik X-CC (X-Ray-Car-Crash) sichtbar, wie sich innenliegende Strukturen während des Crashs verformen. Zum Einsatz kommen ultrakurze Blitzaufnahmen im Millisekunden-Bereich. In Zukunft lassen sich damit Crash-Tests mit Computersimulationen vereinen.

 

Intelligenter Autoscheinwerfer mit LED-Chips verbessert Fahrsicherheit

Drei LED-Chips mit jeweils 1.024 einzeln ansteuerbaren Lichtpunkten sorgen bei Autoscheinwerfern für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn. Eine intelligente Steuerung verhindert gleichzeitig, dass andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden.

Elektromobilität

Fraunhofer Electric car Frecc0
© Foto Kurt Fuchs/Fraunhofer

Im »Leitprojekt Elektromobilität« sind 16 Fraunhofer-Institute mit der Entwicklung innovativer Technologien und Komponenten für Hybrid- und Elektrofahrzeuge beschäftigt. Projektziel ist es, die verschiedenen Forschungsergebnisse einzelner Institute in marktrelevante Produkte zusammenzuführen.

Effiziente Heizung für Elektroautos

Heizung für Elektroautos
© Foto Fraunhofer IPA

Um die Heizwirkung der Folien für Pkw zu analysieren, schlossen die Forscher sie an eine Spannungsquelle an und beobachteten sie mit einer Thermokamera.

Wer im Elektroauto nicht frieren möchte, muss Abstriche bei der Reichweite machen, denn die Heizung frisst einen beträchtlichen Teil des Stroms. Fraunhofer-Forscher zeigen auf der IAA den Demonstrator einer besonders energieeffizienten Heizung für Elektroautos: Eine beschichtete Folie, die eine flächige Wärmestrahlung erzeugt.

Kraftstoff sparen und die Umwelt schonen: Fraunhofer PAZ entwickelt neuartige Komposite für Nutzfahrzeugreifen

Längere Haltbarkeit, reduzierte Kosten: Mit diesen Zielen arbeiten Forscher am Fraunhofer Pilotanlagenzentrum (PAZ) in Schkopau an der Verbesserung von wiederaufbereiteten Lkw-Reifen. Sie setzen dabei neuartige recyclathaltige Komposite ein und helfen der Reifenindustrie so, natürliche Kautschukressourcen zu schonen und den Kraftstoffverbrauch von Nutzfahrzeugen zu senken.

  • mehr Info

SaLsA - Sichere autonome Logistik- und Transportfahrzeuge im Außenbereich

Bisher haben fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) nur innerhalb von Produktionshallen den Materialtransport automatisiert – und das aus Sicherheitsgründen nur im Schritttempo. Das Projekt SaLsA entwickelt autonome FTF, die sich erstmals auch außerhalb von Produktions- und Lagerhallen in einer gemeinsamen Arbeitsumgebung mit klassischen Gabelstaplern oder Lastwagen und Fußgängern sicher und gleichzeitig schnell bewegen.

mehr Info

Hocheffizientes induktives Ladesystem für Elektrofahrzeuge

Induktives Ladesystem
© Foto Fraunhofer ISE

Schematische Darstellung eines induktiven Ladesystems mit leistungselektronischen Wandlern, stationärer Ladespule (blau) und mobiler Ladespule (rot).

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg haben ein hocheffizientes System zur induktiven Ladung von Elektrofahrzeugen entwickelt. Die Energieübertragung an die Fahrzeugbatterie erfolgt dabei kontaktlos über ein Magnetfeld zwischen zwei Spulen.

mehr Info

Exzellenzzentrum Automobilproduktion

Autos sollen nicht nur weniger Kraftstoff verbrauchen, auch bereits bei der Produktion müssen Energie und Rohstoffe gespart werden. Im Exzellenzzentrum Automobilproduktion in Chemnitz entwickeln Wissenschaftler und Ingenieure vom Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU mit VW Lösungen für den Automobilbau von morgen. Ziel ist es, Ergebnisse unmittelbar nach Projektabschluss in die industrielle Serienanwendung zu überführen.

mehr Info

Die Fraunhofer-Crashtestanlage in Efringen-Kirchen

Sind die neuen Leichtbaufahrzeuge sicher? Was passiert bei einem Unfall mit einem Elektroauto? Diese und viele weitere Fragen untersuchen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Kurzzeitdynamik Ernst-Mach-Institut EMI in der neuen flexiblen Crashtestanlage im baden-württembergischen Efringen-Kirchen.

mehr Info

Leistungsfähiges Elektrofahrzeug dank Metallhydridtank

Wasserstoff ist eine Lösung für die emissionsarme Mobilität der Zukunft. Bisher war es schwierig mit diesem Energieträger eine hohe Energiedichte auf möglichst kleinem Raum und gleichzeitig eine hohe Reichweite des Fahrzeugs zu erreichen. Die Fraunhofer Institute IFAM in Dresden und ISE in Freiburg haben ein neuartiges Energiesystem entwickelt, das diese Anforderungen erfüllt: Sie koppelten einen Metallhydridtank an eine Brennstoffzelle.

mehr Info

Fraunhofer Automotive

Fraunhofer Automotive ist ein virtuelles Forschungsinstitut, das Kompetenzen der Fraunhofer-Institute im Bereich der Automobiltechnologie bündelt und einen Einstieg bei der Suche nach Ansprechpartnern bietet.

Autonomes Fahren

Die fünf Fraunhofer-Allianzen autoMOBILproduktion, Batterien, Embedded Systems, Verkehr und Vision (Bildbearbeitung) kooperieren bei der Forschung zum Autonomen Fahren.

Mit Strom fahren

Titelthema Fraunhofer-Magazin weiter.vorn 4.2015

 

Video: Diamantartige Schichten sparen Treibstoff

Werden Motorenkomponenten mit hartem Kohlenstoff beschichtet, reduzieren sich ihre Reibungswerte fast auf null. Weltweit ließen sich jedes Jahr Milliarden Liter Treibstoff sparen.

Buchtipp: Dienstleistungen für Elektromobilität

Ergebnisse einer Expertenstudie

Elektromobilität ist ein Fortbewegungskonzept der Zukunft, das bereits heute Einzug hält. "Das Auto neu denken", so heißt die Devise des Regierungsprogramms zur Elektromobilität. Die Publikation zeigt Ansatzpunkte für verschiedene Akteure, die an dem Aufbau des "Systems Elektromobilität" in Deutschland beteiligt sind.

Sabrina Cocca, Christian Fabry, Carola Stryja
Hrsg.: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart 2015, 91 S., zahlr. Abb. u. Tab., Kartoniert, Fraunhofer Verlag 
ISBN 978-3-8396-0831-9
 

Studie: Sind eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen bis 2020 erreichbar?

Ob das Ziel von einer Million Elektrofahrzeugen bis 2020 in Deutschland erreicht wird, ist eine viel diskutierte Frage. Die Ergebnisse der aktuellen Studie »Markthochlaufszenarien für Elektrofahrzeuge« des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI im Auftrag der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) erläutern die Komplexität der Sachlage.