Mobilität und Transport – Automobiltechnologie

Sparsam, leise, umweltverträglich, sicher und komfortabel – so soll der Automobilverkehr der Zukunft sein. Fraunhofer-Wissenschaftler forschen daran, dass diese Wünsche Wirklichkeit werden. Durch nachhaltige Antriebskonzepte und intelligente Leichtbautechnik verringert sich zum Beispiel der Spritverbrauch und auch bei neuen Technologien in der Produktion von Fahrzeugen spielt die Ressourcen- und Energieeffizienz eine wichtige Rolle.

Mobilität und Transport

Referenzprojekte – Automobiltechnologie

»KaSiLi«: Bessere Batterien für Elektroautos »Made in Germany«

11.11.2019

Neue Dünnschicht-Elektroden aus Silizium und Lithium für die »Forschungsfabrik Batterie«

Deutsche Wissenschaftler wollen im Dachkonzept »Forschungsfabrik Batterie« neuartige Batterien entwickeln, die bei gleichem Volumen mindestens 70 Prozent mehr Energie für Elektrofahrzeuge und Smartphones speichern können als herkömmliche Lithium-Ionen-Lösungen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Kompetenzclusters für Batteriematerialien »ExcellBattMat« steuert das Dresdner »ExcellBattMat-Zentrum« (Projekt KaSiLi: Strukturmechanische Kathodenadaption für Silizium- und Lithiumwerkstoffe) Schlüsselkomponenten für diese neue Batterie-Generation bei. Die Forscher von Fraunhofer, TU-Dresden und Leibniz arbeiten seit dem 1. November 2019 gemeinsam an innovativen Batterie-Elektroden, die aus hauchdünnen Silizium- oder Lithiumschichten bestehen, um hohe Energiedichten zu erreichen.

mehr Info

 

Für höhere Reichweiten von E-Mobilen: Potentiale von Leichtbauwerkstoffen besser ausschöpfen

17.10.2019

Ultrahochfeste Aluminiumlegierungen sind die Zukunft des Leichtbaus in der herkömmlichen und der E-Mobilität. Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF erarbeitet mit seinen Forschungspartnern im Rahmen des LOEWE-Schwerpunktes ALLEGRO (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) ressourcenoptimierte Prozesstechnologien, mit denen künftig lokale Bauteileigenschaften bedarfsgerecht eingestellt werden können. Die Wissenschaftler bewerten hierbei die gesamte Prozesskette, um sie ökonomisch sowie ökologisch zu optimieren und ein nachhaltigeres Produktdesign zu ermöglichen.

mehr Info

Innovationsnetzwerk FutureCar

Innovationschancen für die Automobilindustrie auf dem Weg zur nachhaltigen und digitalisierten Mobilität.

Vernetzte Mobilität – Fahrzeugkommunikation

Mit der Zukunftsstrategie BAYERN DIGITAL treibt der Freistaat Bayern die Entwicklung Bayerns zur Pilotregion für das digitale Zeitalter voran. Das Fraunhofer IIS konzentriert sich innerhalb des Projekts „Vernetzte Mobilität – Fahrzeugkommunikation“ auf die Entwicklung neuartiger Übertragungskonzepte und kooperiert mit dem Zentrum Digitalisierung.Bayern.

Verbundprojekt »LamA – Laden am Arbeitsplatz« trägt zur Luftverbesserung in Kommunen bei

Sieben Fraunhofer-Institute bündeln im Verbundprojekt »LamA – Laden am Arbeitsplatz« mit einer Laufzeit bis Herbst 2020 ihre Kompetenzen. Den Ausbau der Ladeinfrastruktur und die Netzanbindung in Freiburg begleitet als weiterer Projektpartner der regionale Energiedienstleister badenova. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Projekt mit acht Millionen Euro.

X-Ray Car-Crash: Crashtest im Röntgenblick

Röntgentechnik revolutioniert die Auswertung von Crash-Tests bei Autos. Dabei macht die Technik X-CC (X-Ray-Car-Crash) sichtbar, wie sich innenliegende Strukturen während des Crashs verformen. Zum Einsatz kommen ultrakurze Blitzaufnahmen im Millisekunden-Bereich. In Zukunft lassen sich damit Crash-Tests mit Computersimulationen vereinen.

 

AutoTram® Extra Grand

Die AutoTram® Extra Grand demonstriert eine zukunftsweisende Fahrzeugtechnologie für den ÖPNV. Das Transportsystem vereint die Ausweichflexibilität, einfache Infrastruktur und vergleichsweise geringeren Lebenszykluskosten des Busses mit der hohen Transportkapazität, dem Fahrkomfort sowie den umweltverträglichen Antriebssystemen der Bahn.

Elektromobilität – Mit Strom fahren

Elektromobilität
© Thomas Ernsting
Radnabenmotoren bieten die Möglichkeit, Kosten und Energieverbrauch von Elektrofahrzeugen durch den Wegfall von Komponenten des klassischen, mechanischen Antriebsstrangs zu senken.

Elektromobilität ist ein Schlüssel, um auch künftig nachhaltig mobil zu bleiben. Erste Elektrofahrzeuge gibt es bereits seit einigen Jahren zu kaufen. Doch die hohen Anschaffungskosten und die geringe Reichweite halten derzeit noch viele Autofahrer vom Kauf eines Stromers  ab. Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher arbeiten zusammen mit der Industrie an neuen Lösungen für innovative Batterien, dem Laden ohne Kabel sowie an kostengünstigen Antriebssystemen. Diese Komponenten sollen helfen, Elektrowagen der kommenden Generationen leistungsfähiger zu machen.

 

Video: Diamantartige Schichten sparen Treibstoff

Werden Motorenkomponenten mit hartem Kohlenstoff beschichtet, reduzieren sich ihre Reibungswerte fast auf null. Weltweit ließen sich jedes Jahr Milliarden Liter Treibstoff sparen.