Schutz und Sicherheit – Schutz und Planung widerstandsfähiger Infrastrukturen

Energie und Wasser, sichere Straßen und Flughäfen, Telefone und Computer, medizinische Versorgung und vieles mehr müssen uns jederzeit zur Verfügung stehen. Unsere moderne Gesellschaft ist sehr komplex und verletzbar. Kleine Störungen können sich rasch drastisch auswirken. Damit das nicht passiert, können beispielsweise neuartige Planungsssysteme dazu beitragen, die Sicherheit zu erhöhen.

Sicherheit und Vorsorge

Referenzprojekte – Infrastruktur schützen

Intelligente Videoüberwachung

Am 3. Dezember 2018 fiel in Mannheim der Startschuss für ein europaweit einzigartiges Projekt: die intelligente, algorithmenbasierte Videoüberwachung im öffentlichen Raum zur Bekämpfung von Straßenkriminalität. Ziel ist, dass Computer bestimmte Verhaltensmuster, die auf Straftaten hindeuten - etwa Schlagen, Treten, Hinfallen - automatisch erkennen und die Polizeibeamten im Führungs- und Lagezentrum darauf hinweisen. Die Polizeibeamten dort können dann gezielt auf diese Situationen schauen und entscheiden, ob eine Intervention erforderlich ist und sie Kollegen zum Ort des Geschehens schicken.

ELASSTIC – mehr Sicherheit und Robustheit von Gebäuden

Ziel des Projekts ELASSTIC (Enhanced Large Scale Architecture with Safety and Security Technologies and Special Information Capabilities) ist die Verbesserung der Sicherheit und Robustheit von multifunktionalen Gebäudekomplexen gegenüber natürlichen und durch Menschen verursachte Katastrophenszenarien.

BESECURE - eine interaktive Web-Applikation zur Entscheidungsunterstützung

Urbane Sicherheit ist ein komplexer multi-dimensionaler Prozess, der von vielen Faktoren beeinflusst wird: Angefangen bei soziologischen und ökonomischen Strukturen von urbanen Gebieten, über die politisch-ökonomische Landschaft auf nationaler Ebene bis hin zur täglichen Arbeit der öffentlichen Einrichtungen, die in den Gebieten aktiv sind.

mehr Info

Schiffsradar mit elektronisch gesteuerter Antennengruppe

© Fraunhofer FHR

Die Sende- und Empfangsmodule der Gruppenantenne sind mit Mixed-Signal-Schaltungen aus Silizium-Germanium ausgestattet.

Wegen hoher Herstellungs- und Entwicklungskosten kommen Radarsysteme mit elektronisch gesteuerten Gruppenantennen in der Regel nur im militärischen Umfeld zum Einsatz. Eine Änderung gesetzlicher Vorschriften und der technologische Fortschritt ermöglichen es nun, aktive Gruppenantennen auch im Bereich der zivilen Schiffsnavigation einzuführen. Mit dem Ziel möglichst geringer Herstellungskosten wurde am Fraunhofer FHR vor Kurzem der erste aktive S-Band-Antennendemonstrator für diesen Anwendungszweck fertiggestellt.

Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung

Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten, um ihre Forschungsaktivitäten im Bereich »Defense and Security« zu koordinieren und umzusetzen.

Presseinformation / 10.1.2017

Schutz vor Cyberattacken auf Wasserwerke und Energieversorger

 »Lernlabor Cybersicherheit« in Görlitz

Fraunhofer-Innovationscluster Future Urban Security

Bündelt Kompetenzen, um den Bedrohungen durch Terrorismus und organisierte Kriminalität begegnen zu können.