Kognitive Systeme, Künstliche Intelligenz und Datensouveränität

Mit Künstlicher Intelligenz und lernenden Maschinen beschäftigen sich bei Fraunhofer immer mehr Institute. Sie nutzen diese Technologien in den unterschiedlichsten Anwendungen – vom Unterwasserroboter bis zur Analyse von medizinischen Bilddaten. In der Prioritären Strategischen Initiative sollen die vorhandenen Kompetenzen gebündelt und weiter ausgebaut werden.

 

Kognitive Maschinen

Maschinen erobern immer mehr Einsatzbereiche und helfen Menschen, bessere Entscheidungen zu treffen. Die International Data Corporation (IDC) rechnet mit weltweiten Ausgaben für kognitive Lösungen in Höhe von über 40 Mrd US-Dollar bis zum Jahr 2020.

 

Vom Rechner zum Denker

Systeme der Künstlichen Intelligenz werden uns immer mehr Aufgaben in Fabrik, Büro und Alltag abnehmen: Sie handeln für uns mit Aktien, steuern das autonome Auto, stellen medizinische Diagnosen und beantworten unsere Fragen im Call-Center. 

 

Daten – Rohstoff für smarte Innovation

Mit der Digitalisierung steigt der Bedarf der Wirtschaft an Datenschutz, sicherem Datenaustausch und der Souveränität über die eigenen Daten als Wirtschaftsgut.

 

Maschinelles Lernen: Kompetenzen, Forschung, Anwendung

Maschinelles Lernen ist die Schlüsseltechnologie für kognitive Systeme auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI). Die Studie der Fraunhofer-Gesellschaft ordnet die wesentlichen Begriffe des Maschinellen Lernens ein, gibt einen Überblick zu aktuellen Herausforderungen und künftigen Forschungsaufgaben und stellt Deutschlands Position in der Anwendung von Maschinellem Lernen dar.