Batterieforschung

Fraunhofer Forschungsfertigung Batteriezelle FFB

Stromspeicher sind unverzichtbar für die Energie- und Mobilitätswende. Die Forschungsfertigung Batteriezelle FFB soll als Entwicklungszentrum die Produktion großformatiger Li-Ionen-Batteriezellen durch Digitalisierungsansätze modularisieren und flexibilisieren und dadurch schrittweise zu einer Ablösung der eingeführten starren Fertigungslinien beitragen. So soll die Forschungsfertigung Batteriezelle  FFB den Innovations- und Kommerzialisierungsprozess von Produktionstechnologien für bestehende und zukünftige Zellformate vorantreiben, Risiken bei der Überführung neuartiger Zellkonzepte und Produktionstechnologien in die Großserienfertigung reduzieren und Wettbewerbsvorteile für industrielle Zellhersteller schaffen. Dieses Angebot richtet sich sowohl an etablierte Unternehmen, die eine Großserienfertigung in Deutschland oder im europäischen Ausland aufbauen, als auch an Neueinsteiger und Start-Up Companies.   

Die Forschungsfertigung Batteriezelle FFB sieht sich als Teil einer exzellenten deutschen Batterieforschungslandschaft, in der sie die Rolle des Spezialisten für Fertigungstechnologien weit fortgeschrittener technologischer Reifegrade (TRL > 6) erfüllt. Damit steht sie am Ende einer Forschungspipeline, die von den öffentlich geförderten Forschungsclustern gespeist wird, die sich in Deutschland um die Forschung an neuen Materialien, Prozessen und Zellkonzepten für Batteriespeicher kümmern. Die enge Zusammenarbeit mit diesen eingeführten Batteriekompetenzzentren ist daher für die Forschungsfertigung Batteriezelle FFB erfolgsbestimmend.

Die Forschungsfertigung Batteriezelle FFB wird als Teilinstitut des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT aufgebaut. Fraunhofer arbeitet in Münster eng mit dem Universitätsinstitut Münster Electrochemical Energy Technology – MEET unter Leitung des international renommierten Batterieforschers Prof. Martin Winter sowie mit dem Lehrstuhl Production Engineering of E-Mobility Components unter Leitung von Prof. Achim Kampker an der RWTH Aachen zusammen. Gemeinsam mit diesen beiden nordrhein-westfälischen Batteriekompetenzzentren haben die Fraunhofer-Wissenschaftler die Konzepte zum Aufbau einer Produktionslinie für Lithium-Ionen-Rundzellen im Format 21700 verabschiedet, diese fließen in die Planung des Gebäudes am Hansa Business Park in Münster ein. Darüber hinaus arbeitet die Forschungsfertigung Batteriezelle bis zur Fertigstellung des Gebäudes mit lokal ansässigen Partnern an der Etablierung und Erprobung einzelner Prozessschritte.

www.forschungsfertigung-batteriezelle.fraunhofer.de