Fraunhofer MINT-EC-Talents

Spitzenforschung braucht Spitzentalente

Deswegen hat Fraunhofer zusammen mit dem Verein MINT-EC ein bundesweites Förderprogramm für besonders begabte Schülerinnen und Schüler ins Leben gerufen. Von der 10. Klasse bis zum Abitur begleiten wir die teilnehmenden Teams bei ihrem Forschungsprojekt, mit dem sie beim Wettbewerb »Jugend forscht« antreten. Das Programm fand erstmalig von 2012 bis 2014 mit großem Erfolg statt. Der aktuelle Turnus läuft bis 2016.

Fachrichtungen und Inhalte

Die Schwerpunkte des Programms liegen auf Chemie und Mathematik. Für die Betreuung der einzelnen Arbeitsgruppen ist jeweils ein Fraunhofer-Institut verantwortlich: Das Chemie-Team betreut das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Bremen. Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern ist für die Mathematik-Gruppe zuständig.

Neben der Wissensvermittlung in Vorträgen und Workshops durch unsere Forschungselite steht die praktische Arbeit im Vordergrund. In mehreren Teams tüfteln, formen und fertigen die Nachwuchstalente an realen Aufgabenstellungen, die dann zu Beiträgen für »Jugend forscht« werden. In verschiedenen »Soft Skill Trainings« fördern wir zudem die Stärken und persönlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.

Auswahlverfahren

Von den bundesweit 147 Gymnasien, die zu den MINT-EC Schulen gehören, können 30 hochbegabte Schülerinnen und Schüler am Programm teilnehmen. Die Auswahl der »Besten der Besten« erfolgt in zwei Stufen und beginnt mit einer Empfehlung der Schulleitung. Anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen findet eine Vorauswahl statt. Auf die Bewerberinnen und Bewerber in der Endauswahl wartet anschließend ein Assessment Center.