Alles Wissenswerte über die Ausbildung bei Fraunhofer

Für eine Ausbildung ist keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben. In der Regel haben unsere Auszubildenden einen mittleren Bildungsabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur. Auch ein Hauptschulabschluss kann an manchen unserer Institute und für manche Berufe der Start in eine Ausbildung bei Fraunhofer sein. Unsere Institute sind in der Ausbildung eigenständig – ob du dich mit deinem Schulabschluss für einen Ausbildungsplatz bewerben kannst, kannst du an dem Fraunhofer-Institut, an dem du dich bewerben möchtest, erfragen.

Du brennst für dein Fachgebiet, doch im Studium ging die Luft aus? - Falls du dir mehr Praxis in der Wissenschaft wünschst, kann auch für dich als Studienabbrecher/in eine Ausbildung bei Fraunhofer die richtige Entscheidung sein.

Deine Ausbildung findet an einem unserer Institute oder an den Verwaltungsstandorten der Zentrale in München, Sankt Augustin und Stuttgart statt.

Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder vor Ort arbeiten selbst mitten im Geschehen. Neben den praktischen Fertigkeiten vermitteln sie dir das nötige Fachwissen. Auch die überfachlichen Qualifikationen haben ihren Platz, die sogenannten »Soft Skills«. Neben dem praktischen Teil im Institut lernst du in der Berufsschule die Theorie für deinen zukünftigen Beruf und knüpfst dabei neue Kontakte.

Über die Webseiten der ausbildenden Institute findest du die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die dir gerne für deine Fragen rund um die Ausbildungsberufe und das Bewerbungsverfahren zur Verfügung stehen.

Während der Ausbildung erhältst du eine Ausbildungsvergütung. In der Fraunhofer-Gesellschaft gelten die Bestimmungen des Tarifvertrags für Auszubildende des öffentlichen Dienstes.

Daneben gibt es einen pauschalen Lernmittelzuschuss. Bei großer Entfernung erstatten wir dir zudem einmal im Monat Familienheimfahrten zum Wohnort der Eltern, der Erziehungsberechtigten oder der Ehepartnerin/des Ehepartners oder der Lebenspartnerin/des Lebenspartners (gilt nur für eingetragene Lebenspartnerschaft). Auch wenn die Berufsschule und Ausbildungsstätte (Institut) in unterschiedlichen Gemeinden liegen, werden die Fahrkosten erstattet (genaueres unter §§10, 11 im Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes)

Wir bilden dich nicht nur aus, sondern auch weiter. Manche Institute bieten deshalb die Möglichkeit eines Auslandaufenthaltes an. Neben dem Besuch von Seminaren gibt es an einigen Instituten auch einen Auszubildendenaustausch untereinander, um auch andere Fraunhofer-Institute und andere Technologien kennenzulernen.  

Einmal im Jahr werden zudem die besten Auszubildenden im Rahmen der »Ehrung der Besten«  in der Zentrale in München durch den Personalvorstand von Fraunhofer ausgezeichnet. Die Feierlichkeiten beginnen bereits am Tag zuvor mit einem gemeinsamen Event.  

Eine erfolgreiche Ausbildung bei Fraunhofer ist eine hervorragende Basis für deine weitere berufliche Entwicklung: zum Beispiel in einem der über 60 Institute und Verwaltungsstandorten der Fraunhofer-Gesellschaft oder als qualifizierte Fachkraft in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen.

Nach der Ausbildung kannst du auch die Ausbildereignungsprüfung ablegen und selbst zum Ausbilder werden.

Auch die Erlangung eines höheren Schulabschlusses oder eine Weiterbildung wie z.B. Techniker oder Fachwirt sind nach der Ausbildung denkbar. Ein anschließendes Studium bzw. duales Studium kann ebenfalls eine interessante Option für deinen weiteren Karriereweg sein. Während des Studiums kannst du bei uns als studentische Hilfskraft arbeiten.

Mit Fraunhofer Know-how im Gepäck eröffnen sich dir viele Möglichkeiten.

Die freien Stellenausschreibungen für Ausbildungsplätze findest du unter www.fraunhofer.de/bewerben. Über die Stellenausschreibung kannst du dich direkt online bei den ausbildenden Instituten bewerben. Oder du sendest deine schriftliche Bewerbung an die Adresse des jeweiligen Fraunhofer-Instituts. Sollte im Moment nicht dein passender Ausbildungsplatz dabei sein, frage einfach beim jeweiligen Institut nach, ob eine Ausschreibung geplant ist oder bewirb dich initiativ. Da jedes Institut selbständig ist, suchen sie ihre Auszubildenden selbst aus.

Welche Dokumente werden benötigt?

  • Dein Bewerbungsanschreiben mit vollständiger Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Dein tabellarischer Lebenslauf mit Angabe deiner Schulabschlüsse, Lieblingsfächer, Sprachkenntnisse und Interessen
  • Kopien deiner letzten beiden Schulzeugnisse (Jahreszeugnis und Halbjahreszeugnis) oder das Abschlusszeugnis (Beglaubigung ist nicht nötig)

Wie geht es danach weiter?

Wenn uns deine Bewerbung angesprochen hat, erhältst du vom jeweiligen Institut weitere Informationen. Einige Institute führen Eignungstests durch, andere laden direkt zu Vorstellungsgesprächen ein.

Hast du noch Fragen?

Fragen zu den einzelnen Ausbildungsberufen und zum Bewerbungsverfahren beantworten dir die Ansprechpartner der ausbildenden Fraunhofer-Institute (grüner Kasten). Für allgemeine Fragen steht dir als Ansprechpartnerin der Fraunhofer-Personalentwicklung unsere Referentin für Ausbildung Heike König gerne zur Verfügung (unter Kontakt).

 

Jetzt bewerben!

Suche hier nach freien Ausbildungsplätzen für dich bei Fraunhofer.

 

Welches Institut bildet in deiner Nähe aus?

Und wo sind die Fraunhofer-Standorte?

Finde hier den Ausbildungsberuf beim Fraunhofer-Institut deiner Wahl und informiere dich direkt auf den Webseiten der mehr als 60 Fraunhofer-Institute und Verwaltungsstandorte.