Podcasts 2010

Audio ist ein ideales Medium, um es im Auto, Zug oder Flugzeug, zu Hause unterwegs oder am Arbeitsplatz zu nutzen. Sie können die MP3 Dateien anhören oder downloaden und sich so umfassend und ohne großen Aufwand über die Perspektiven für Zukunftsmärkte informieren.

Organe aus der Retorte

Schlecht heilende Wunden, defekte Knorpel, Schlaganfall, Parkinson — bei diesen und vielen weiteren Erkrankungen soll künftig Regenerative Medizin den Patienten helfen. Mit Gewebezüchtungen — Tissue Engineering — und dem Einsatz von Stammzellen wollen Mediziner funktionsgestörte Zellen, Gewebe und Organe wiederherstellen und Therapien für derzeit nicht heilbare Erkrankungen entwickeln.

Nachhaltige Nahrung

Lecker, gesund und nachhaltig erzeugt sollen Lebensmittel sein. Forscher arbeiten an neuen Verfahren, um möglichst viele Bestandteile von Pflanzen für die Ernährung zu nutzen.

Robbie, bitte übernehmen Sie!

Schwere Kisten transportieren, Getränke anbieten und die geleistete Arbeit zuverlässig dokumentieren - Serviceroboter können das Personal in stationären Pflegeeinrichtungen entlasten. Ein erster Praxistest mobiler Serviceroboter zeigt, dass sowohl Pflegekräfte als auch Bewohner die Unterstützung durch Roboter akzeptieren.

Müll macht mobil

Salat, Obst, Gemüse und weitere leicht vergärbare Abfälle sollen künftig in Methan umgewandelt werden und dann als Kraftstoff Autos antreiben. Forschung und Industrie arbeiten an einem Verfahren.

Esperanto für medizinische Daten

Forscher arbeiten am sicheren Austausch von medizinischen Informationen in Europa.

Aus Pulver gebaut

Individuell angepasste Hörgeräte, maßgeschneiderte Zahnkronen oder Knochenimplantate, Bauteile für Autos und Flugzeuge — das sind einige der ersten generativ gefertigten Produkte. Sie werden direkt aus den Konstruktionsdaten Schicht für Schicht aus Pulver hergestellt — schnell und kostengünstig. Doch noch ist »Additive Manufacturing« ein Nischenmarkt. Forscher arbeiten an neuen Materialien und verbesserten Prozessen, um die generative Fertigung für weitere Anwendungen interessant zu machen.

Galileo weiß, wo Ihr Paket ist

Ein modernes Entwicklungslabor für Ortung, Navigation und Kommunikation in Verkehr und Logistik befindet sich in Magdeburg. Partner aus Industrie und Forschung entwickeln und testen im Galileo-Testfeld Sachsen-Anhalt gemeinsam satellitengestützte Anwendungen für die Verkehrs- und Logistikbranche, den öffentlichen Nahverkehr, die Telematik und die funkgestützte Kommunikation.

Ökostrom als Erdgas speichern

Wissenschaftler haben eine neue Idee zur Energiespeicherung: Sie wandeln Strom aus Sonne und Wind in Gas um und speichern so die Energie in bestehenden Leitungen und Gasometern.

Mit Leichtigkeit Energie sparen

Nicht nur Models schauen auf jedes Gramm. Auch Autobauer und Flugzeughersteller achten penibel auf das Gewicht ihrer Modelle. Denn jedes Pfund weniger auf der Waage bedeutet weniger Spritverbrauch und Kohlendioxid-Emissionen. Neue Materialien, Fügetechniken und Leichtbaukonzepte helfen Flugzeugen und Autos beim Abspecken. Verbundwerkstoffe sind ein Leichtbaumaterial mit großem Potenzial. Doch damit das Material künftig auch in Serienwagen verbaut werden kann, bedarf es noch Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

Ein starkes Duo — Diamant und Keramik

Das Beste aus den beiden Werkstoffen Diamant und Keramik zu vereinen, mit dem Ziel, robuste und gleichzeitig reibungsarme Oberflächen zu entwickeln, das war die Aufgabe eines interdisziplinären Teams aus Forschung und Industrie. Ihre Lösung: DiaCer — diamantbeschichtete Keramik. Sie verheißt besonders beanspruchten Bauteilen eine längere Lebensdauer und eine verbesserte Produktqualität

Höchsteffiziente Mehrfachsolarzellen

Solarenergie wird eine bedeutende Rolle im Energiemix der Zukunft spielen. Denn Sonnenkraft steht unbegrenzt zur Verfügung. Mithilfe einer Konzentratorsolarzelle lässt sich besonders viel Sonnenlicht in Energie umwandeln.

Augenprothese aus Kunststoff

Spenderhornhäute sind rar: Allein in Deutschland warten jährlich etwa 7000 Patienten auf das winzige Stück Gewebe. Ein Implantat aus Kunststoff kann künftig insbesondere für Ultima-Ratio-Patienten eine Möglichkeit bieten, wieder zu sehen.

Haifischhaut für Flugzeuge, Schiffe und Windenergieanlagen

Um den Treibstoffverbrauch von Flugzeugen und Schiffen zu senken, ist es notwendig, den Strömungswiderstand zu reduzieren. Ein innovatives Lacksystem macht das möglich. Es senkt nicht nur Kosten, sondern reduziert auch den CO2-Ausstoß.

Armprothesen mit Gedankensteuerung

Prothesen, die durch Anspannung eines Muskels oder gar nur durch einen Gedanken gesteuert werden können — davon träumen Ärzte und Patienten schon lange. Jetzt wird die Zukunftsvision Realität: Zusammen mit dem Prothesenhersteller Otto Bock entwickeln Fraunhofer-Forscher eine künstliche Hand, die greifen und fühlen kann.

Blick in die Tiefe

Sie sind langwelliger als Licht und kurzwelliger als Mikrowellenstrahlen: Terahertz-Strahlen spüren gezielt Materialfehler, Drogen und Sprengstoff auf. Sie eignen sich für die Qualitätskontrolle in der Produktion und auch für Sicherheitschecks - ohne dass dabei intime Details sichtbar würden.

Blick in die Zukunft

Wie verändern die Anstrengungen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in Europa bis zum Jahr 2050? Eine neue Studie liefert Antworten.

Internet für fünf Milliarden Menschen

In dem Projekt NET4DC entwickeln Fraunhofer-Forscher Technologien, die exakt an die Anforderungen in den jeweiligen Entwicklungsländern angepasst sind. Kürzlich haben die Experten den Ubuntu Campus, eine abgelegenen Siedlung des Dorfes Macha in Sambia, mit einer besseren Internetanbindung ausgestattet.

Energietechnologien 2050

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat die Studie »Energietechnologien 2050« beauftragt, deren Ziel die Erforschung langfristiger Perspektiven für die zukünftige Energieversorgung ist, um den Herausforderungen Klimaschutz und Ressourcenverknappung zu begegnen.

Der neue Personalausweis

Am 1. November 2010 ist es soweit: Dann wird der neue Personalausweis mit elektronischer Identitäts- und Signaturfunktion in Deutschland den bisherigen Ausweis ablösen. Die beiden Fraunhofer-Institute FOKUS und SIT bilden zusammen das »Test- und Demonstrationszentrum neuer Personalausweis«, das als Anlauf- und Informationspunkt für den Anwendungstest dient.

Energie sparen leicht gemacht

Um Energie sparen zu können, müssen Verbraucher sich zum einen jederzeit über den Energieverbrauch ihrer Geräte informieren und diesen zum anderen auch von unterwegs aus steuern können.

HIV-Schutz aus Tabak

Jedes Jahr infizieren sich etwa 2,7 Millionen Menschen mit dem Aids-Erreger HIV. Spezifische Antikörper können vor Ansteckung schützen. In dem EU-Projekt »Pharma-Planta« erarbeiten Forscher wichtige Grundlagen für die Herstellung des Wirkstoffs in gentechnisch veränderten Tabakpflanzen.

Sicher rechnen in der Wolke

Hohe Rechenleistung für temporäre Leistungsspitzen im eigenen Haus vorzuhalten, ist teuer und unwirtschaftlich. Flexibler arbeiten Unternehmen mit Grid Computing Hierbei werden mehrere Server zu einem virtuellen Superserver zusammengeschaltet.

Virtueller Museumsführer

In den Niederlanden erweckt eine Fraunhofer-Software archäologische Schätze zum Leben.