Podcasts 2011

Audio ist ein ideales Medium, um es im Auto, Zug oder Flugzeug, zu Hause unterwegs oder am Arbeitsplatz zu nutzen. Sie können die MP3 Dateien anhören oder downloaden und sich so umfassend und ohne großen Aufwand über die Perspektiven für Zukunftsmärkte informieren.

Deutscher Zukunftspreis 2011: Forscherteam gewinnt mit »organischer Elektronik«

Organische Halbleiter sollen in energieeffizienten Flächenleuchten und neuartigen Photovoltaiksystemen umwelt- und ressourcenschonend eingesetzt werden.

Deutscher Zukunftspreis 2011: Solarforscher nominiert mit »Konzentratortechnologie«

Mit einer speziellen Photovoltaik-Technologie lässt sich Sonnenlicht konzentrieren und höhere Wirkungsgrade erzielen.

Sonne als Durstlöscher

Drei Viertel unseres blauen Planeten sind mit Wasser bedeckt, doch sauberes Trinkwasser gibt es vor allem in vielen armen Ländern zu wenig. Ein neues Verfahren soll künftig bei der Wasserversorgung helfen: Es nutzt die Energie der Sonne, um Meerwasser zu entsalzen.

Kabellose Freiheit

Ladekabel ade — einfach Notebook oder Handy auf den Tisch legen, und schon werden die mobilen Geräte mit Strom und Daten versorgt. Eine neue Antennentechnologie für Büro- und Wohnmöbel macht jetzt das gänzlich kabellose Arbeiten möglich.

Molke statt Kunststoff

In dem EU-Projekt »Wheylayer« haben Forscher nicht nur ein Biomaterial aus Molkeprotein entwickelt, sondern auch ein wirtschaftliches Verfahren, mit dem sich Multifunktionsfolien industriell herstellen lassen.

Energie-Produzent Gebäude

Warme Wohnungen im Winter, angenehm klimatisierte Räume bei Hitze - das kostet Energie. Durch geschickte Planung von Neubauten und gekonnte Sanierung von bestehenden Gebäuden lässt sich der Verbraucht deutlich senken. In Zukunft wird das Haus sogar zum Energie-Produzenten.

Abschied vom Jugendwahn

So langsam bekommen auch Unternehmen den demopgraphischen Wandel zu spüren. Die Herausforderung: Ältere Arbeitnehmer müssen körperlich und geistig fit bleiben.

Der Katastrophe zuvorkommen

Großunfälle, Extremwetter oder Waldbrände – bei Katastrophen kann eine frühzeitige Warnung helfen, Menschenleben zu retten und die Folgen des Unglücks zu mildern. Dazu müssen aber Rettungskräfte, Behörden und Bürger die richtigen Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort erhalten. Das neue Frühwarnsystem informiert ganz gezielt.

Nordseeklima auf Knopfdruck

Auf hoher See sind Windräder besonderen Belastungen durch Salz, UV-Strahlung oder Wellenschlag ausgesetzt. Mit einer neuen Prüfkammer können Fraunhofer-Forscher erstmals in einer Anlage gleichzeitig testen, wie das Hochseeklima und die mechanischen Belastungen Offshore-Materialien schädigen.

Rotorblätter im Härtetest

Windenergieanlagen werden immer größer — sie könnten schon bald einen Rotordurchmesser von 180 Metern erreichen. Dafür benötigt man Prüfanlagen, in denen die riesigen Rotorblätter Belastungstests unterzogen werden.

Stromer tanken Erneuerbare

Künftig sollen Elektroautos ausschließlich mit regenerativen Energien fahren. Ein effizientes Netz von Ladestationen ist dafür Voraussetzung.

Licht steuert Zellen

Die Wunschliste von Ärzten und Patienten ist lang: Wirkungsvollere Medikamente gegen Krebs und andere Krankheiten, besser verträgliche Implantate – und am besten sollen sie alle ganz ohne Tierversuche entwickelt werden. Große Erwartungen sind an zellbasierte Testsysteme geknüpft.

Fälschungssichere Chips

Auch Computer-Chips verfügen dank individueller Materialeigenschaften über einen »Fingerabdruck«. Forscher nutzen diese einzigartigen Strukturen, um daraus einen geheimen Schlüssel zu erstellen. Bankkarten, Smartphones und Elektronikbauteile lassen sich so effektiv gegen Produktpiraterie schützen – denn den Code auszuspähen, ist praktisch unmöglich.

Tumorbehandlung mit Schallwellen

Forscher entwickeln eine Software, die Leberkrebs-Therapien mit Ultraschall ermöglichen soll.

Forscher im Mittelpunkt

Einmal im Jahr lädt die Fraunhofer-Gesellschaft Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu ihrer Jahrestagung ein. Die Feier ist eine gute Gelegenheit, die Menschen kennenzulernen, die hinter der erfolgreichen Arbeit bei Fraunhofer stecken, betont Prof. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Klangkunst - Der Künstler, der Klänge an öffentlichen Plätzen pflanzt

Andres Bosshard arbeitet derzeit an einem Kunstprojekt im Innenhof eines Wiener Museums. Hier hat er auch an der Klanginstallation für die Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft gefeilt. Zuvor war er nach Nürnberg gefahren, um sich in der Meistersingerhalle umzusehen – und umzuhören.

Hugo-Geiger-Preise 2011: Nachwuchswissenschaftler mit ausgezeichneten Ideen

Wissenschaftliche Kreativität ist keine Frage des Alters – das zeigen auch in diesem Jahr wieder drei Nachwuchsforscher, deren Arbeiten mit dem Hugo-Geiger-Preis ausgezeichnet werden. Wirtschaftliche Relevanz ist auch eines der Kriterien für die Preisverleihung – neben wissenschaftlicher Qualität, Neuartigkeit und Interdisziplinarität.

Medikamente aus Pflanzen

Am Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und angewandte Oekologie – »IME« – in Aachen wird »Medizin aus Pflanzen« neu definiert. In den Gewächshäusern des Instituts wachsen Pflanzen, die in ihren Blättern so genannte Biopharmazeutika produzieren. Das sind Proteine, also Eiweißstoffe, die man nicht, wie andere Medikamente, chemisch herstellen kann.

Optimaler Klang für Telefon und Co.

Die Technologie für hochwertige Audioübertragung heißt Low Delay Advanced Audio Coding, kurz AAC-LD. Entwickelt wurde sie am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen; dem Institut, das besonders durch das mp3-Verfahren bekanntgeworden ist.

Mehr Leistung von der Sonne

Manch ein Hausbesitzer sieht in den glänzenden Solarzellen auf dem Dach eine Zusatz-Rente. Die natürlich umso höher ausfällt, je effizienter die Anlage ist. Verluste, gilt es zu vermeiden. Das gelang Heribert Schmidt durch eine neue Art der Schaltung im Wechselrichter.

Folie für flexible Photovolktaik

Damit Kartoffelchips frisch beim Verbraucher ankommen, müssen sie gut verpackt sein. Die Kunststofffolie, aus der eine Chipstüte besteht, darf deshalb weder Luft noch Wasserdampf hindurchlassen. Solche Barriereeigenschaften sind nicht nur für Knabberprodukte wichtig. Folien, die »dicht halten«, könnten bald die Herstellung von Dünnschichtsolarzellen revolutionieren.

Die Maschinenflüsterer

Wie sich eine Maschine oder ein Fahrkartenautomat bedienen lässt, erschließt sich oft erst auf den zweiten oder dritten Blick. Das soll sich ändern: Fraunhofer-Forscher entwickeln intuitiv bedienbare Geräte.

Krebsklebstoff mit Superhaftkraft

Der Rankenfuß-Krebs Dosima produziert einen Superkleber, mit dem er sich fest an Treibgut verankert. Forscher versuchen jetzt, die Eiweißstruktur zu enträtseln: Ziel ist es, die Substanz im Labor zu synthetisieren, denn sie ist ein viel versprechender Kandidat für den Einsatz in der Medizin.

Weniger Rohstoffe - mehr Gewinn

Die Rohstoff- und Energiekosten steigen rapide an. Längst bestimmen sie maßgeblich den Preis des Endprodukts. Künftig können sich nur Unternehmen auf dem Markt behaupten, die Materialien und Energie effizient nutzen. Neue Technologien und Verfahren helfen, Ressourcen zu sparen.

Roboter mit Skalpell

Bei schwierigen Operationen entscheidet oft die Geschicklichkeit und Erfahrung des Chirurgen über Leben und Tod. Künftig unterstützen intelligente Maschinen den Arzt. In einem Versuchslabor zeigen Forscher, wie die Arbeit im OP der Zukunft aussehen kann.

Sicher speichern für Jahrhunderte

Reich verzierte Handschriften, alte oder zeitgenössische Gemälde und historische Bücher sind schützenswerte Kulturgüter. Mit Hilfe eines Farbmikrofilm-Belichters ist es möglich, diese schriftlichen Zeugnisse von Kultur und Geschichte für lange Zeit sicher zu archivieren — jetzt auch in Farbe.

Daten von der Deckenlampe

Leuchtdioden sind die Beleuchtungstechnik der Zukunft. Aber damit nicht genug. Forscher zeigen, wie dich mit dem Licht auch Informationen übertragen lassen – schnell, zuverlässig und sicher.

Raffinierter Rüssel

Inspiriert vom Elefantenrüssel haben Forscher einen völlig neuen Roboterarm entwickelt. Feinfühlig und flexibel arbeitet der neuartige Hightech-Helfer für Industrie und Haushalt. Für diese Entwicklung wurden Dr.-Ing. Peter Post und Dipl.-Ing. Markus Fischer von Festo sowie Dipl.-Ing. Andrzej Grzesiak vom Fraunhofer IPA mit dem Deutschen Zukunftspreis 2010 ausgezeichnet.

Organe aus der Retorte

Schlecht heilende Wunden, defekte Knorpel, Schlaganfall, Parkinson — bei diesen und vielen weiteren Erkrankungen soll künftig Regenerative Medizin den Patienten helfen. Mit Gewebezüchtungen — Tissue Engineering — und dem Einsatz von Stammzellen wollen Mediziner funktionsgestörte Zellen, Gewebe und Organe wiederherstellen und Therapien für derzeit nicht heilbare Erkrankungen entwickeln.