Podcasts 2013

Audio ist ein ideales Medium, um es im Auto, Zug oder Flugzeug, zu Hause unterwegs oder am Arbeitsplatz zu nutzen. Sie können die MP3 Dateien anhören oder downloaden und sich so umfassend und ohne großen Aufwand über die Perspektiven für Zukunftsmärkte informieren.

Europa packt die Häuser ein

Europa wird grün. Wenn alles nach Plan geht, werden von 2020 an keine Gebäude mehr errichtet, die Energie verschwenden. In einem EU-Projekt erarbeiten Forscher jetzt die Datengrundlage für Niedrigstenergie-Gebäude.

Röntgenfilme in 4D

Kameras und Detektoren für Röntgenstrahlen werden immer schneller. Diese Entwicklung erlaubt es nun, mithilfe der Computertomographie auch dynamische Prozesse zeitaufgelöst und in drei Dimensionen zu beobachten.

Roboter als Parkhaushelfer

Am Düsseldorfer Flughafen können sich Autofahrer künftig die Parkplatzsuche ersparen: Transportroboter übernehmen das für sie. Das Fraunhofer IML hat das System mitentwickelt. Großes Interesse zeigt auch die Autoindustrie.

Diagnostik All Inclusive

Früherkennung ist bei Krebs ein entscheidendes Kriterium. Je eher ein Tumor erkannt wird, umso höher sind die Heilungschancen. Fraunhofer-Forscher entwickeln Computerprogramme, die Ärzte bei der Brustkrebs-Diagnose unterstützen.

Damit Holz nicht brennt

Der beliebte Baustoff Holz hat einen entscheidenden Nachteil: Er brennt wie Zunder. Eine Spezialbeschichtung sorgt dafür, dass Feuer das Holz nicht angreift. Wenn es brennt, verwandelt sich die Beschichtung zu einem isolierenden Schaum, der das darunterliegende Holz mehr als 30 Minuten vor den Flammen schützt.

Redox-Flow-Batterie in XXL

Sonne und Wind liefern immer mehr Strom – allerdings unregelmäßig. Leistungsfähige elektrische Energiespeicher sollen das künftig ausgleichen. Fraunhofer-Forschern ist ein wichtiger Durchbruch gelungen: Sie haben eine Redox-Flow-Batterie mit einer Zellgröße von 0,5 Quadratmeter entwickelt, was einer Stackleistung von 25 Kilowatt entspricht – zehnmal mehr als bisherige Systeme.

Biometrischer On-card-Vergleich

Ob Tankstelle oder Kaufhaus – mit Karte zu bezahlen ist üblich und bequem. Es sei denn, die Geheimzahl wird verlangt und sie will einem einfach nicht einfallen. In diesem Fall ist der Verbraucher froh, wenn er den Einkauf mit seiner Unterschrift besiegeln kann. Aber ist ein schwungvoller Schriftzug mit geübter Hand nicht leicht zu imitieren? Nicht wenn die Bankkarte ihren Besitzer zweifelsfrei durch seine Handschrift identifiziert.

Weniger Daten, besserer Empfang

Viele Menschen genießen unterwegs Radio- und Fernsehsendungen oder Videos aus dem Internet auf dem Mobiltelefon. Moderne Audiotechnologien helfen, die großen Datenmengen unterbrechungsfrei zu übertragen. So genießen die Nutzer Inhalte in bester Klangqualität, ohne dabei die Übertragungsnetze zusätzlich zu beanspruchen.

Die Schicht macht´s

Mehr Energie aus der Sonne gewinnen, Windkraftanlagen, die auch im Winter nicht vereisen, preiswerte Fertigungsverfahren für Solarzellen, Fenster, die zwar Licht, aber keine Hitze ins Gebäude lassen — funktionale Schichten machen es möglich. Oberflächentechnik hilft auch, Reibung zu minimieren, Ressourcen schonend zu fertigen und sogar aus Abwärme Strom zu gewinnen. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Tabak mit »ewigem« Leben

Im Alter von wenigen Monaten blühen Tabakpflanzen — und sterben anschließend. Forscher haben nun einen »genetischen Schalter« gefunden, mit dem die Pflanzen jahrelang jung bleiben und zudem grenzenlos wachsen. Eine ideale Quelle für Biomasse.

Automatisierte Tabakfarm produziert Impfstoffe

Mit Molecular Farming lassen sich Impfstoffe und Therapeutika in Pflanzen produzieren – einfach, schnell und sicher. Erste Schritte zur industriellen Fertigung gelangen einem US-amerikansichen Fraunhofer-Forscherteam: Eine GMP-zugelassene Pflanzenfabrik.

Magnetfeldsensor in 3D

Mit Magnetfeldsensoren lässt sich die Position von Maschinenteilen und Produkten berührungslos und verschleißfrei messen. Mit einer neuen Generation von Hallsensoren gelingt das nun noch exakter und störungsfrei.

Plasma im Beutel

Mit einer Plasmaschicht versehene Beutel dienen als GMP-Labor zur Kultivierung von Stammzellen. Das Plasma wirkt desinfizierend und verändert die Oberfläche des Beutels so, dass Zellen auf ihr wachsen können – abgestimmt auf den Zelltyp.

Programmiermodell für zukünftige Supercomputer

Der Bedarf an noch schnelleren, noch effektiveren aber auch energiesparenden Computerclustern wächst in jeder Branche. Ein neues, asynchrones Programmiermodell liefert einen entscheidenden Baustein, um die nächsten Supercomputer zu realisieren.

Gesundes Saatgut

Um Samen von Schädlingsbefall zu befreien, behandeln Landwirte das Saatgut chemisch. Forscher haben eine Methode entwickelt, die Erreger ohne Umweltbelastung abzutöten. Erste Saatgutlieferanten setzen das chemiefreie Verfahren jetzt kommerziell ein.

Roboter als Retter

Bei Naturkatastrophen, Terroranschlägen und größeren Industrieunfällen brauchen Rettungskräfte rasch Informationen aus den zerstörten Gebieten, um ihren Einsatz planen und möglichst viele Opfer bergen zu können. Künftig sollen sie bei der Lagebeurteilung von vernetzten Robotern und Sensoren unterstützt werden.

Nicht nur sauber, sondern rein

Oberflächen mit photokatalytischen Eigenschaften bleiben lange sauber. Gleichzeitig können sie die Luft von Stickoxiden und anderen gesundheitsgefährdenden Substanzen reinigen. Die Fraunhofer-Allianz Photokatalyse entwickelt neue Titandioxidverbindungen, Beschichtungsverfahren und -Messtechniken.

Virtuelles Kraftwerk

Der Zusammenschluss vieler kleinerer Stromerzeuger kann weitaus mehr sein als die Summe der Einzelanlagen. Das hat das Fraunhofer IWES in Kassel mit einem virtuellen Kraftwerk gezeigt.

Smart und flexibel fertigen

An die Produktion der Zukunft werden hohe Anforderungen gestellt: Sie muss intelligent, wandelbar, effizient und nachhaltig sein. Ein Schlüssel zum Erfolg ist die smarte und flexible Automatisierung.

App für die Leber-OP

Eine neue Software hilft Chirurgen ­dabei, die Leber präziser und sicherer zu operieren.

Ideen statt Formeln

Mathematik steckt hinter vielen Alltagstechnologien. Fraunhofer-Forscher haben Lehrmodule entwickelt, die Schülern die Vielfältigkeit dieses Fachs zeigen sollen.

OP der Zukunft

Bei medizinischen Notfällen und Not-OPs muss alles schnell gehen. Da bleibt kaum Zeit für die hochkomplexen Prozesse, die normalerweise mit der Aufnahme von Patienten und Daten verbunden sind. Auf der CeBIT zeigt Fraunhofer Technologien, die Ärzten und Klinikteam helfen, die Abläufe von der Notfallversorgung über die Operation bis hin zur Abrechnung leichter zu organisieren.

Sessel als Fitnesstrainer

Fraunhofer-Forscher stellen auf der CeBIT einen Sessel vor, der das Fitnessstudio per Knopfdruck nach Hause holt. Der GEWOS-Sessel hält Senioren auch in den eigenen vier Wänden fit.

E-Government

IT erleichtert nicht nur Behördengängen. Die neue Webanwendung GovData soll auch Informationen aller Verwaltungsebenen in Deutschland auffindbar und nutzbar machen.

Sorgfältig geplanter Totalschaden

Sind die neuen Leichtbaufahrzeuge sicher? Was passiert bei einem Unfall mit einem Elektroauto? Diese und viele weitere Fragestellungen untersuchen Forscher in der neuen flexiblen Crashanlage im baden-württembergischen Efringen-Kirchen.

Erneuerbare Energien im Faktencheck

Die Energiewende wird heftig diskutiert. Doch wie viel Strom stammt tatsächlich aus Wind und Sonne? Muss Deutschland künftig elektrische Energie importieren? Antworten auf diese Fragen und weitere wichtige Informationen rund um das Thema erneuerbare Energien liefert eine umfassende Datensammlung.