Sterne-Technik für die Küche

Presseinformation / 1.2.2010

Virtuos geht Meisterkoch Johann Lafer nicht nur mit dem Messer, sondern auch mit moderner Technik um. Wie Hightech das Arbeiten in der Küche erleichtert, zeigt der bekannte Fernsehliebling in seiner Kochschule: Mit dem iPoint-Presenter wird der Finger zur Fernbedienung.

Bild: Hand
© Foto Fraunhofer/Matthias Heyde

Ein Fingerzeig genügt – und schon startet ein Film oder das Licht wird gedimmt.

Reh aus dem Sonnwald, Vanilleschote de Tahiti, Orangenblütensalz – in seiner Küche verwendet Meisterkoch Johann Lafer nur feinste Zutaten. Auf ausgewählte Qualität setzt der gebürtige Österreicher auch bei der Ausstattung seiner Kochschule »Table d’Or« in Guldental bei Bad Kreuznach. Mit einem besonderen technologischen Highlight ist der Essbereich ausgestattet: Ein 70 Zoll großes Full-HD-Display, das sich einfach per Fingerzeig bedienen lässt. Möchte Johann Lafer seinen Schülern die Menüfolge präsentieren, einen kurzen Film aufrufen, Musik abspielen, die Lichtstimmung ändern oder die Gerichte im Bild vorstellen – eine kurze Bewegung mit dem Finger reicht, und schon startet das ausgewählte Programm.

Möglich macht dies eine Technik des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI. Die Berliner Forscher haben eine Computersteuerung entwickelt, die sich durch Gesten bedienen lässt. »Der iPoint-Presenter besteht aus zwei digitalen Kameras, die die Bewegung des Fingers aufnehmen und an den Computer übertragen. Unsere Software berechnet aus den Videodaten die 3-D-Koordinaten des Fingers und erkennt einfache Handgesten in Echtzeit«, erläutert der HHI-Wissenschaftler Paul Chojecki die Technik. Die etwa tastaturgroße Erkennungseinheit des Presenters ist in einer Ausziehschublade an der Stirnseite des großen Esstischs untergebracht. Wird die Schublade herausgezogen, schaltet sich die Gestenerkennung automatisch an. »Der iPoint-Presenter trackt den Finger, und schon bewegt sich der Cursor wie von Geisterhand über das Display. Soll ein Programm geöffnet werden, muss man nur kurz mit dem Zeiger auf dem entsprechenden Button verweilen«, sagt Chojecki.

Auf der CeBIT (Halle 9, B36) können Besucher die Gestensteuerung selbst ausprobieren. Diese lässt sich auch zum Steuern von Lampen und sämtlichen Hausgeräten nutzen und steht somit ganz im Zeichen des Messeschwerpunktthemas »Connected Worlds«. Derweil arbeiten die Forscher schon an neuen Anwendungen: »Da die Interaktion absolut berührungsfrei erfolgt, ist das System ideal für Szenarien, in denen kein Kontakt zwischen Nutzer und Computer bestehen darf oder kann, etwa im Operationssaal«, sagt Chojecki. Gemeinsam mit dem Medizintechnik-Unternehmen Storz entwickeln die Ingenieure eine neuartige Steuerung für den OP.