Pressemappe zum Thema »Forschung für den Sport«

Fraunhofer-Forscher unterstützen mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit auch den Sport: Mit Funkortung optimieren sie die Trainingsmethoden der Athleten, unterstützen Schiedsrichter bei kniffligen Entscheidungen und helfen Sportlern mit Behinderung. Intelligente Sensorik in Kleidungsstücken verbessert die medizinische Betreuung, und sichere IT-Systeme schützen sensible persönliche Daten der Athleten. Viele der Innovationen werden bereits jetzt eingesetzt.

Die digitale Pressemappe informiert Sie über Projekte von anwendungsorientierter Forschung für den Sport bei Fraunhofer.

Die Projekte im Überblick

 

Blindtrack

Das Fraunhofer IIS entwickelt ein Ortungssystem, das über einen Sensorgurt, den der Läufer trägt, taktil und auditiv Warnsignale und Anweisungen vermittelt, wenn der Läufer die vordefinierte Laufbahn verlässt.

 

Torlinientechnik

Durch ein Magnetfeld um Antennen im Tor erkennt das Tor-Entscheid-System genau, wann der Fußball komplett hinter der Torlinie ist. Dies wird in Sekundenbruchteilen ausgewertet und an die Schiedsrichter-Uhr gesendet.

 

Sensorik im Boxen

Die miniaturisierte Sensortechnik des Fraunhofer IIS bietet im Boxsport eine Echtzeitmessung des Beschleunigungsverlaufs und der Geschwindigkeit von Schlägen. Algorithmen ermöglichen es dann dem Trainer, die Faustschläge zu kategorisieren und auszuwerten, um die Box-Kämpfer gezielt trainieren zu können.

 

FitnessSHIRT

Das FitnessSHIRT des Fraunhofer IIS ist ausgestattet mit Messtechnik für EKG und Atmungserfassung. Die Integration der Sensorik direkt in das Kleidungsstück ist nutzerfreundlich, vereinfacht die Handhabung und bietet hohen Tragekomfort.

 

PARADISE

Leistungssportler unterwerfen sich mit dem Anti-Dopingkontrollprozess einem System, das von Datenschützern als intransparent und unverhältnismäßig angesehen wird. Das Projekt PARADISE verfolgt das Ziel, die persönlichen Daten der Sportler zu schützen und die Kontrollprozesse zu vereinfachen.

 

RedFIR Rugby

Sender in Bällen, an Spielern und Empfänger, Referenzsendern, sowie Recheneinheit im Stadion – diese Infrastruktur ermöglicht es, in Echtzeit Ball und Spieler zu orten. Aus der Ortungsinformation entstehen Rugby relevante Informationen: Passhöhe und -weite, Mannschaftsverhalten, Spielzüge. Das System ist derzeit in Irland installiert und wird erprobt.

 

Telemedizinische Rehabilitation

Das Fraunhofer FOKUS entwickelt im Projekt MyRehab eine telemedizinisch assistierte Trainings- und Therapieumgebung für Prävention und Rehabilitation, die aus einer häuslichen und einer mobilen Komponente besteht. 

 

Kamera für 360-Grad-Videos

Das Fraunhofer HHI in Berlin hat eine Ultra HD OmniCam entwickelt, die 360-Grad-Panorama-Videos aufnimmt. Die Wissenschaftler haben mit ihr unter anderem das Endspiel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ gefilmt.

 

Virtuelle Bandenwerbung

Das vom Fraunhofer IAIS entwickelte VIBA-System ermöglicht die Veränderung der Werbeinhalte von LED-Banden in Echtzeit, so dass beliebig viele TV-Streams mit jeweils unterschiedlicher virtueller Werbung erzeugt werden können.

 

Sportstadien der Zukunft

Digitalisierung im Stadion: Der Einsatz innovativer Technologien ermöglicht Zuschauern künftig ganz neue Erlebniswelten rund um das eigentliche Sportevent. Welcher Nutzen entsteht daraus - für die Zuschauer und Betreiber? Christoph Jürgenhake arbeitet an Konzepten für die Sportstadien der Zukunft.

 

Low-Power-Elektronik

Positions-, Bewegungsdaten und Vitaldaten (z.B. EKG, Atmung etc.) können dazu genutzt werden, für Sportler optimale Trainingskonzepte zu erstellen. Dafür entwickelt das Fraunhofer IIS energieeffiziente Elektrotechnik.

 

Bewegungslabor für Beinprothesen

Um Bestleistungen zu erzielen, müssen die Prothesen von körperlich beeinträchtigten Radfahrern optimal ausgelegt sein. In einem neuen Bewegungslabor lassen sich die künstlichen Glieder mit Hilfe einer Testprothese schnell und präzise optimieren. 

 

Sensorsocke für optimale Fußstellung

Der Einsatz »smarter« Materialien ermöglicht neue Funktionen und innovative Designs von Textilien und Hilfsmitteln für Sport und Reha. Das Fraunhofer ISC entwickelt intelligente, adaptive Materialien , die zur Muskel- und Nervenstimulation oder auch zur Trainingsüberwachung eingesetzt werden können.  

 

Schlitten und Skier für gehandicapte Spitzensportler

Forscher des Fraunhofer IWM haben einen biomechanisch sowie tribologisch optimierten und an den Behinderungsgrad angepassten Skischlitten für gehandicapte Spitzensportler entwickelt.

 

Kampf gegen E-Doping im Radsport

E-Doping ist im Radsport Realität. Das ist mittlerweile allgemein bekannt. Das Fraunhofer IZFP entwickelt Werkzeuge, die versteckte Hilfsmotoren aufspüren.

 

Crowdfunding-Kampagnen im Sport

Forscher des Fraunhofer IMW begleiten wissenschaftlich das Projekt »crowdFANding – Südkurve bleibt!«. Sie wollen den Erfolgsfaktoren für Crowdfunding-Kampagnen im Sport auf den Grund gehen.

 

Der perfekte Skischuh

Bei der Auswahl des Skischuhs kann man viel falsch machen, besonders als Laie. Eine Messstation schafft nun Abhilfe und gibt Modell- und Größenempfehlungen, die perfekt auf den Fuß des Sportlers angepasst sind.