Pressemappe zur MEDICA 2016 - die größte Veranstaltung für die Medizinbranche weltweit

Fraunhofer stellt auf der Messe MEDICA vom 14. – 17. November 2016 in Düsseldorf seine Forschungsergebnisse vor. Den Gemeinschaftsstand finden Sie in:

Halle 10, Stand G05

Presseinformationen

 

Ultraschall versorgt aktive Implantate drahtlos mit Energie

Aktive Implantate, wie zum Beispiel Electroceuticals, wirken im Gegensatz zu Medikamenten lokal, haben weniger Nebenwirkungen und funktionieren direkt wie der Körper selbst – durch elektrische Signale. Fraunhofer-Wissenschaftler stellen auf der Medica in Düsseldorf eine Technologieplattform vor, die aktive Implantate via Ultraschall drahtlos mit Energie versorgt (Halle 10, Stand G05). 

 

Biopsien: Roboter hilft beim Positionieren von Interventionsnadeln

Interventionsnadeln optimal zu positionieren, ist schwierig und zeitaufwändig. Künftig könnte dies automatisch gehen: Ein Roboterarm positioniert an der optimalen Einführungsstelle eine Nadelführung, durch die der Arzt die Nadel einbringen kann. Statt der bisherigen 30 Minuten braucht der Arzt mit Roboterassistenz lediglich fünf Minuten, um die Nadel zu positionieren.  

 

Berührungslose Schnittstelle für Krankenhaus-IT vermeidet Keimübertragung

Medizintechnik aus dem Fraunhofer HHI auf der Medica 2016: Proxemic Monitor verbessert Abläufe auf Intensivstationen und digitale Stereoskopie bietet neue Einblicke.

 

Schrauben die zum Körper passen

Komplizierte Knochenbrüche werden häufig mit Schrauben und Platten aus Titan oder Stahl fixiert. Bleiben diese im Körper, können sie Beschwerden auslösen.Ein neuer, biokeramischer Schraubnagel ersetzt die bislang verwendeten Metallteile. Er lässt sich leicht in den Knochen einbringen und muss nicht wieder entfernt werden. Fraunhofer-Forscher präsentieren den Schraubnagel vom 14. bis 17. November auf der Messe MEDICA in Düsseldorf.

 

Die helfende Hand im OP

Chirurgen haben im OP alle Hände voll zu tun: Unter anderem müssen Klammern gesetzt und Werkzeuge gehalten werden. Bislang sind Assistenzärzte für diese Aufgaben zuständig. Künftig könnte eine metallene Hand, die sich durch Gesten und Sprache steuern lässt, die Ärzte entlasten.   

 

Internetportal für telemedizinische Lifestyle-Programme

Das Fraunhofer-Anwendungszentrum SYMILA aus Hamm zeigt auf der MEDICA 2016 ein telemedizinisches Internetportal für Diabetiker. Das System wurde für das Deutsche Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung, kurz DITG, realisiert.

 

Automatische und echtzeitfähige Polypenerkennung bei Darmkrebsuntersuchungen

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebs-
todesursache in Deutschland. Jährlich sterben daran ca. 26.000 Menschen. In 90 Prozent der Fälle stellen spezielle Darm-
polypen die Vorstufe von Darmkrebs dar.

 

Schnellere Diagnose von Sepsiserregern

Mikrobielle Krankheitserreger lassen sich durch Hochdurchsatzsequenzierung ihres Erbguts und spezielle bioinformatische Auswertungsalgorithmen eindeutig
innerhalb von nur 24 Stunden diagnostizieren. Dies haben Fraunhofer-
Forscher in einer klinischen Studie mit Sepsispatienten gezeigt. Wie sie hierbei
vorgehen, stellen sie auf der Medica vom 14.–17. November 2016 in Düsseldorf vor.