Pressemappe zur Hannover Messe 2017

Fraunhofer stellt auf der Hannover Messe  vom 24. – 28. April 2017 in Hannover seine Forschungsergebnisse vor. Unsere Gemeinschaftsstände finden Sie in:

Halle 2, Stand C16/C22: Hauptstand, Adaptronik & Surface

Halle 7, Stand D11: Simulation

Halle 17, Stand C18: Produktion

 

Pressegespräch

Montag, 24. April 2017, 14.00 - 15.00 Uhr, im Convention Center, Saal 12

mit

Professor Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

 

Pressefrühstück am Simulationsstand

Dienstag, 25. April, 10.00 -11.00 Uhr, in Halle 7, Stand D11

 

Presseinformationen

 

Den intelligenten Kameras entgeht nichts!

Bei kapitalintensiven Fertigungssystemen sind Unternehmen darauf angewiesen, die Produktivität stets zu maximieren. Mit der »Smarten Systemoptimierung« hat das Fraunhofer IPA ein mobiles System entwickelt, das mit intelligenten Kameras echtzeitnah Daten erhebt und automatisiert auswertet.

 

Bauteil mit Verantwortung

Die industrielle Fertigung folgt meist starr programmierten Prozessen, in denen einzelne Arbeitsschritte und Maschinen fest eingeplant sind. Das macht die Produktion unflexibel und bereitet Probleme, wenn Geräte ausfallen oder kurzfristig andere Bauteile bearbeitet werden sollen. Auf  der Hannover Messe stellen Fraunhofer-Entwickler eine neue Software vor, bei der jedes Bauteil selbst den Maschinen mitteilt, was zu tun ist.  

 

Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion

Mit einem neuartigen Konzept wollen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK die Vision von Industrie 4.0 realisieren. Ein digitaler Zwilling bildet den gesamten Produktionsprozess ab und ermöglicht jederzeit den direkten Eingriff in die Fertigung.

 

Der intelligente Blick ins Materialinnere

Flugzeuge, Züge oder Energieanlagen müssen regelmäßig überprüft werden. Denn entdeckt man Schäden zu spät, kann das Sicherheitsrisiken bergen. Zudem geht es oft mit teuren Stillstandzeiten einher. Forscher überführen die althergebrachten Prüfroutinen mit dem Sensor- und Inspektionssystem 3D-SmartInspect nun in die digitale Welt von morgen.

 

Digitale Nachrüstung für bestehende Maschinen und Anlagen

Eine spezielle Nachrüstbox von Fraunhofer integriert existierende Maschinen in moderne Fertigungsanlagen. Auf Basis einer Selbstbeschreibung der Maschine erzeugt der PLUGandWORKTM-Cube automatisch einen Kommunikations-Server für den Datenaustausch mit anderen Anlagen oder IT-Systemen. Damit schaffen auch mittelständische Unternehmen den Sprung ins Industrie-4.0-Zeitalter. 

Digitalisierungslösungen für den Innenausbau von Schiffen und Offshore-Strukturen

Vom 24. bis 28. April 2017 findet die Hannover Messe statt. Die Fraunhofer-
Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik informiert die Besucher in Halle 17, Stand C18 über Industrie 4.0 in der maritimen Industrie. 

 

Kalt-Plasmaspritzen: Eine Technologie mit Potenzial

Mikro- und Nanopartikel sind die Basis vieler innovativer Anwendungen und Technologien, so auch für das sogenannte Kalt-Plasmaspritzen. Das Besondere an dem Verfahren ist, dass damit ein breites Spektrum unterschiedlicher Materialien behandelt und gleichzeitig vielfältige Schichtfunktionen realisiert werden können.

 

Multisensorisches Dünnschichtsystem ermöglicht lokale Datenerfassung während des Produktionsprozesses

dip macht Speed – Fraunhofer IPK auf der Hannover Messe 2017

Kundenindividuelle Produktion, so flott wie Serienfertigung? Kein Problem!
Auf der Hannover Messe 2017 zeigt das Fraunhofer IPK, wie digital integrierte
Produktion, kurz dip, Tempo in flexible Produktionsabläufe bringt. So bleiben
die Kosten für personalisierte Produkte überschaubar – Fertigung nach
Kundenwunsch wird wirtschaftlich.

 

Grüne Energie für nachhaltige Chemie

Die Energiewende und der mit ihr anfallende CO2-arme Strom bieten die Chance, eine stromgeführte Produktion aufzubauen. Zehn Fraun-hofer-Institute entwickeln und optimieren Verfahren, die diesen Strom nutzen, um wichtige Basischemikalien herzustellen. Auf der HANNOVER MESSE 2017, Halle 2, Stand C22, präsentiert Fraunhofer UMSICHT das Fraunhofer-Leitprojekt »Strom als Rohstoff«.

HMI 2017: Fraunhofer Academy zeigt den Weg zu Industrie 4.0

„Integrated Industry – Creating Value“ lautet das Motto der Hannover Messe
2017, die vom 24. bis 28. April stattfindet. Basis für industrielle Wertschöfpung
und Wettbewerbsfähigkeit ist der Aufbau neuer Kompetenzen, die Unternehmen fit für das digitale Industriezeitalter machen. Die Fraunhofer Academy, die Weiterbildungseinrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft, präsentiert ihr umfassendes Weiterbildungsangebot für Fach- und
Führungskräfte auf dem Fraunhofer-Hauptstand in Halle 2, Stand C16/22 sowie
am Fraunhofer-Produktionsstand in Halle 17, Stand C18.  

 

Hannover Messe 2017: Industrie 4.0 erleben und begreifen

Die Hannover Messe 2016 zeigte mit mehr als 400 Anwendungsbeispielen erfolgreich, dass Integrated Industry bereits Realität geworden ist. Dieses Jahr steht der konkrete Nutzen für Industrie, Mitarbeiter/innen und Gesellschaft im Fokus.

 

Der Crashtest im Röntgenblick

Crashtests sind teuer und aufwendig. Deshalb wollen Forscher und Ingenieure die maximale Information aus einem Automobil-Crashtest gewinnen. Ein neues Verfahren bietet zukünftig noch detailliertere Auswertemöglichkeiten. Die Idee: Die X-Ray-Car-Crash-Technologie (X-CC) macht mithilfe von Röntgenaufnahmen sichtbar, wie sich innenliegende Strukturen während des Crashs verformen.

 

Hannover Messe: Effiziente Instandhaltung durch Digitalisierung

Die Bedeutung der Digitalisierung für Produktion und Logistik wächst rasant. Das Fraunhofer IFF stellt auf der Hannover Messe 2017 neue Industrie-4.0-Lösungen für die Prozessindustrie und den Maschinen- und Anlagenbau vor.  

 

Leistungszentrum Elektroniksysteme (LZE)

Das Leistungszentrum Elektroniksysteme (LZE) ist eine gemeinsame Initiative
der Erlanger Fraunhofer-Institute für Integrierte Schaltungen IIS und für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB, sowie der Friedrich- Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Der fachliche Fokus liegt auf Leistungselektronik und Low-Power-Elektronik.  

 

Wie man Maschinen das Hören beibringt: Sprachsteuerung und akustisches Monitoring im modernen Produktionsprozess

Auf der Hannover Messe präsentiert das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT eine Technologie zur sprachbasierten Maschinenansteuerung.

 

3D-Modelle akustisch zum Leben erwecken

Das Fraunhofer IDMT präsentiert auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April
ein Forschungsprojekt, bei dem es darum geht, Klänge von Bauteilen, Maschinen
und Geräten schon während der virtuellen Produktentwicklung hörbar zu machen. So können akustische Eigenschaften gezielt überprüft, bewertet und optimiert werden.

 

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

Daten mit Geschäftspartnern gemeinsam nutzen und austauschen – Unternehmen fürchten, die Kontrolle über ihre eigenen Daten zu verlieren. Das könnte sich schon bald ändern. Mit dem Industrial Data Space können Unternehmen Daten austauschen und gleichzeitig bestimmen, wer die Daten zu welchem Zweck nutzen darf. 

 

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

Die individualisierte Massenfertigung bis zum Einzelstück ist ein Zukunftsversprechen der Industrie 4.0. Es lässt sich nur umsetzen, wenn es geeignete Prüfverfahren für die Machbarkeit der individuellen Designs gibt. Fraunhofer-Forscher zeigen auf der Hannover Messe eine Simulationslösung, die automatisch feststellt, ob sich das gewünschte Design überhaupt realisieren lässt.

 

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

Schwerlast-Roboter waren bisher immer in getrennten Arbeitsbereichen untergebracht, um die Mitarbeiter in Fabriken nicht zu gefährden. Fraunhofer-Forscher wollen das ändern. Mit einem ausgeklügelten Sicherheitskonzept und intelligenter Robotersteuerung arbeiten Mensch und Roboter im Team zusammen. Wie das Konzept funktioniert, demonstrieren die Forscher auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April (Halle 17, Stand C18).

 

Objektiver als das menschliche Ohr

In der industriellen Fertigung führt die Prüfung von Maschinen und Produkten anhand akustischer Signale noch ein Nischendasein. Fraunhofer zeigt auf der Hannover Messe 2017 ein kognitives System, das fehlerhafte Geräusche objektiver als das menschliche Ohr erkennt (Halle 2, Stand C16/C22). Die Technologie hat erste Praxistests erfolgreich bestanden und spürte dabei bis zu 99 Prozent der Fehler auf.

 

Neue Security-Verfahren sichern die intelligente Fabrik

Fraunhofer-Forscher zeigen auf der Hannover Messe von 24. bis 28. April 2017 zwei neue Verfahren zur Absicherung von Industrie 4.0-Produktionsanlagen (Halle 2, Stand C16/C22): Dabei erkennt ein selbstlernendes System Sicherheitsvorfälle in Fertigungsanlagen ohne Kenntnis der darunter liegenden Systemarchitektur. Hardware-basierte Sicherheitsmodule melden Manipulationsversuche.

 

Sichere Cloud-Plattform vernetzt Produktion und IT

Mit Virtual Fort Knox haben Forscher des Fraunhofer IPA gemeinsam mit Industriepartnern und dem Fraunhofer-Verbund Produktion einen Online-Marktplatz geschaffen, der produzierende Unternehmen und Anbieter von IT-Lösungen zusammenbringt. Die hybride Cloud-Plattform versetzt den Mittelstand in die Lage, Produktionsabläufe zu digitalisieren und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

 

Industrie 4.0 in Echtzeit

Mit Übertragungsraten von 10 Gigabit pro Sekunde und Latenzzeiten von einer Millisekunde schafft der Mobilfunkstandard 5G die Voraussetzungen für das taktile Internet. Damit werden neue Anwendungen in Industrie, Verkehr und Medizin möglich. Fraunhofer-Forscher arbeiten an der Realisierung der Technik. Sie haben praktische Konzepte für die Lösung des größten Problems entwickelt. Zu sehen sind die neuen Konzepte und Technologien auf der Hannover Messe 2017.

 

Auf dem Weg zur Prozessindustrie 4.0

Was die Prozessindustrie angeht, so ist der Weg bis zur Industrie 4.0 noch lang. Fraunhofer-Forscher arbeiten an der Vernetzung verfahrenstechnischer Anlagen, damit sich diese vorausschauend warten und instand halten lassen. Dabei kombinieren sie Betriebsdaten mit Mitarbeiterwissen. Auf der Hannover-Messe vom 24. bis 28. April stellen die Wissenschaftler ihre Entwicklung vor (Halle 2, Stand C16/C22).

 

Kaltes Plasma: Mit dem Disc-Jet durchstarten

Im Zentrum von Sternen findet man Plasmen häufig – auf der Erde kommen die elektrisch geladenen Gasgemische nur selten vor, zum Beispiel in Blitzentladungen oder Polarlichtern. Man kann jedoch mit großer Hitze oder hohen elektrischen Spannungen nachhelfen. Fraunhofer-Forscher haben kalte Plasmen erzeugt und sie für die Oberflächenbehandlung temperaturempfindlicher Materialien genutzt.

 

Augmented und Virtual Reality: Schlüsseltechnologien für die Unterstützung von Werkern

Assistenz bei anspruchsvollen Montage- und Wartungsarbeiten – Fraunhofer unterstützt Werker bei Arbeit und Training mittels Augmented und Virtual Reality. Gezeigt wird die Lösung Machine@Hand.

 

Hannover Messe: Fraunhofer IOSB präsentiert Industrie 4.0

Das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB aus Karlsruhe wird vom 24. bis 28. April 2017 auf der Hannover Messe dabei sein. In diesem Jahr dreht sich auf dem Fraunhofer Stand alles um das Thema »Industrie 4.0«. In Halle 2 Stand C16 und C22 zeigt das IOSB mit interaktiven Exponaten. 

 

HANNOVER MESSE 2017: Produktionsdaten auf einen Blick erfassen

 

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

Die Produktion der Zukunft wird immer flexibler. Für die Mitarbeiter heißt das: Ihre Arbeitsschritte ändern sich ständig. Ein intelligenter Werkstattwagen führt die Werker per AR-Brille nun optimal durch ihre Aufgaben. Auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 stellen die Forscher ihre Entwicklung vor (Halle 7, Stand D11).

 

Wertschöpfung durch Digitalisierung

Auf der HANNOVER MESSE 2017 vom 24.-28. April zeigt das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, wie sich die Potentiale der Digitalisierung in Wertschöpfung für die Industrie verwandeln lassen. Unter dem Leitthema »Digitales Systemhaus IWU« stellen die Wissenschaftler Beispiele für die intelligente Synthese von Know-how und Kompetenz für Werkstück, Technologie, Maschine und menschliche Erfahrung in der Produktionstechnik in den Mittelpunkt und präsentieren unter anderem das Qualitätssicherungssystem »Xeidana®« (Halle 2/Stand C 22) sowie ein innovatives Sicherheitskonzept für die Teamarbeit von Mensch und Schwerlastroboter (Halle 17/Stand C18).

 

Simulationssoftware als Cloud-Lösung mit Payper- Use flexibel nutzen

Die Produktion von Spezialdüsen ist aufwendig und kostenintensiv. Unterschiedlichste Spezialsoftware ist notwendig, um Produktionsprozesse zu lenken. Auf der CloudFlow-Plattform werden die speziellen Simulationsprogramme jetzt miteinander verbunden und dem Nutzer online zur Verfügung gestellt.