Pressemappe zur Messe BAU 2017 - Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme

Fraunhofer stellt auf der Messe BAU vom 16. – 21. Januar 2017 in München seine Forschungsergebnisse vor. Den Gemeinschaftsstand finden Sie in:

Halle C2, Stand 538

 

Pressegespräch und Presserundgang   

Montag, 16. Januar 2017, 10.30 – 11.30 Uhr, in Halle C2, Stand 538,

mit

Prof. Georg Rosenfeld, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft - Technologiemarketing und Geschäftsmodelle

Prof. Dr. Klaus Sedlbauer, Vorsitzender der Fraunhofer-Allianz Bau, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP

sowie

Forschern aus zwölf Fraunhofer-Instituten der Fraunhofer-Allianz Bau

Presseinformationen

 

SmartMeter analysieren mit Algorithmen den Stromverbrauch

Mit neuartigen Stromzählern und schlauen Algorithmen wollen Fraunhofer-Forscher künftig das Energiemanagement revolutionieren. Den Wissenschaftlern und ihren Partnern ist es gelungen, den Gesamtstromverbrauch nach Geräten aufzuschlüsseln. Dafür genügt ein einziger Hightech-Strommesser. Ein Prototyp des Systems wird auf der Messe BAU 2017 präsentiert.

 

Deckenpaneel kühlt klimaunabhängig

Klimaanlagen verbreiten bei mangelnder Wartung oft Schimmel und andere Keime. Häufig verursachen sie Zugluft und hohe Betriebskosten. Eine alternative Technologie – mit wärmedurchlässigen Spezialfolien bespannte Deckenpaneele – arbeitet weit unterhalb der Taupunkttemperatur. Dadurch sorgen die von Fraunhofer-Forschern entwickelten Systeme sogar in tropischem Klima für hygienische Kühlung. 

 

Bauprojekte schneller und effizienter planen

Die Bauwerksdatenmodellierung, auch Building Information Modeling genannt, stellt Baupläne dreidimensional und selbsterklärend dar und ergänzt sie um zusätzliche Informationen wie technische Spezifikationen und Anforderungen, Baukosten oder Zeitabläufe. Die Vorteile: Alle Informationen liegen digital vor und werden in gemeinsamen Modellen anschaulich zusammengeführt.

 

Sicherheitsplanung für urbane Gebiete vereinfacht

Erstmals werden bei der Stadtplanung Sicherheitsaspekte schon beim Entwurf berücksichtigt. Eine Software ermittelt und analysiert konkrete Risiken, quantifiziert Schäden und schlägt Maßnahmen vor. VITRUV unterstützt Städteplaner in allen Phasen ihrer Arbeit und hilft, bestehende Infrastrukturen zu optimieren. Forscher stellen ihre Technologie auf der Messe BAU vom 16. bis 21. Januar in München vor.

 

Kombination von Isolierung und thermischer Masse

Brennt die Sommersonne vom Himmel, nehmen in Gebäudehüllen integrierte Phasenwechselmaterialien (PCM) die Hitze auf – es bleibt drinnen schön kühl. Wird es draußen kälter, geben sie die gespeicherte Wärme ab. Mehrere Gramm dieser Speichermedien können lange Zeit vor Überhitzung und Unterkühlung schützen.  

 

Vertikale Begrünung: Mikroklima verbessern

Mit vertikaler Begrünung lassen sich Gebäudefassaden langfristig bepflanzen – mit dem zusätzlichen Ziel, das Mikroklima positiv zu beeinflussen, die Feinstaubkonzentration zu senken und den Schallschutz zu verbessern. Auf der Messe BAU 2017 präsentiert Fraunhofer UMSICHT ein Pilotsystem zur vertikalen Begrünung.

 

Dauerhafte Zustandsüberwachung per Knopfdruck

Insbesondere die Autofahrer sind davon betroffen: Lange Staus oder Umleitungen aufgrund von langwierigen Sanierungsarbeiten an Brücken – häufig finden diese zu spät statt, denn einige der Brücken sind bereits einsturzgefährdet, so dass sie im schlimmsten Fall abgerissen werden müssen.

 

Das »Fraunhofer StadtLabor«

Auf der Sonderschau »Fraunhofer StadtLabor – mit Forschung und Entwicklung Lebensräume gestalten« auf der BAU 2017 (Halle C2, Stand 538) präsentiert die Fraunhofer-Allianz Bau nachhaltige Produkt- und Systemlösungen zu den vier Themenschwerpunkten »Ressourceneffizienz und Energiemanagement«, »Intelligente Fassade«, »Sicherheit und Komfort« sowie »Digitales Planen, Bauen und Betreiben«.

 

Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben.

 

Mit »Building Information Modeling« auf der BAU 2017

Wohin entwickelt sich die Bauwirtschaft? Das Fraunhofer IAO zeigt vom 16. bis 21. Januar 2017 in München auf der BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialen und Systeme, mit dem Building Information Modeling, kurz BIM, Lösungsansätze für das Bauen der Zukunft.

 

Innovationskraft für die Baubranche

Die Bauwirtschaft besteht aus einer komplexen Wertschöpfungskette mit vor- und nachgelagerten, auf den Bauprozess spezialisierten Industrie- und Dienstleistungsbereichen. Hier setzen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP an.

 

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Energiemonitoring- Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenziale

 

Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

Ein Konsortium aus 12 Forschungsinstitutionen unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI forscht interdisziplinär an ganzheitlichen Lösungen, um den Einsatz von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen signifikant zu steigern. Das Projekt startet am 1.12.2016 mit einer Laufzeit von drei Jahren.

Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«

Vom 22. bis 23. Februar 2017 stehen bei einem Workshop in Braunschweig
emissionsarme Bauprodukte und deren Einfluss auf die Wohngesundheit im
Fokus. Das Fraunhofer WKI als Veranstalter erwartet rund 100 Teilnehmer aus
Industrie, Verbänden und Forschungsinstitutionen, um sich gemeinsam über Fragestellungen zur Innenraumhygiene auszutauschen.