Expertise für die Politik

Verbesserung der politischen Entscheidungsgrundlage durch wissenschaftliche Expertise

Um unsere Expertise und Ideen zu wesentlichen Zukunftsthemen in die Politik zu tragen, aber auch um zu forschungspolitischen Themen Stellung zu beziehen, haben wir im Bereich »Wissenschaftspolitik« neue Formate entwickelt, die den Austausch mit Entscheidern aus dem parlamentarischen Raum, Ministerien und der Wirtschaft fördern.

Im Rahmen des neuen Dialogformats »MdB-Mitarbeitergespräch« fanden im Berichtszeitraum zwei parlamentarische Gesprächsrunden zu forschungspolitischen Themen statt, an denen Fraunhofer-Experten und ausgewählte Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten mit forschungs- und innovationspolitischem Bezug teilnahmen. Dabei ging es zum einen um das Konzept der »Leistungszentren«, zum anderen um das Thema »Chancen für den wissenschaftlichen Nachwuchs« und die »Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes«. Dieses Format wird 2016 zu weiteren aktuellen Themen, wie etwa der Initiative »Industrial Data Space«, fortgeführt. Ein weiteres neues Format ist der »Fraunhofer-Morgenradar«, in dessen Rahmen politische Entscheidungsträger mit adressatengerecht aufbereiteten Informationen versorgt werden, die ihnen als Grundlage für politische Entscheidungen dienen sollen. Der erste »Fraunhofer-Morgenradar« fand 2016 zum Thema »Flexibilisierung und Digitalisierung des Energiesystems« statt.
 

Engagement für innovationspolitische Zukunftsfragen

Der Innovationsdialog zwischen der Bundesregierung – vertreten durch die Bundeskanzlerin, die Bundesforschungsministerin und den Bundeswirtschaftsminister – sowie Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft dient der Bundesregierung als unabhängige Fachberatung, um über Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung zu diskutieren und innovationspolitische Zukunftsfragen zu erörtern. Fraunhofer ist durch unseren Präsidenten Prof. Dr. Reimund Neugebauer als Mitglied im Steuerkreis im nichtöffentlich tagenden Gremium beteiligt. Der Innovationsdialog findet seit 2014 regelmäßig statt, Themen im Berichtszeitraum waren beispielsweise die »Digitale Vernetzung und Zukunft der Wertschöpfung in der deutschen Wirtschaft« und die »Innovationspotenzial der Mensch-Maschine-Interaktion«.
 

Hightech-Forum

Als Beratungsgremium der Bundesregierung begleitet das Hightech-Forum seit Anfang 2015 die Umsetzung und Weiterentwicklung der Hightech-Strategie. Der Arbeitsauftrag des Hightech-Forums lautet, bis zum Ende der Legislaturperiode 2017 konkrete Instrumente und Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Hightech-Strategie und strategische Leitlinien und prioritäre Handlungsfelder zu deren Weiterentwicklung über die Legislaturperiode hinaus zu entwickeln. Neben Prof. Andreas Barner, Präsident des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft, ist der Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer Vorsitzender des Forums. Die Arbeit des Gremiums und seiner Fachforen wird durch die Geschäftsstelle des Hightech-Forums begleitet, die die Wissenschaftspolitik der Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam mit dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft betreibt. Von insgesamt acht Fachforen, die das Gremium festgelegt hat, betreut Fraunhofer die Fachforen »Nachhaltiges Wirtschaften«, »Autonome Systeme«, »Innovative Arbeitswelten« und »Effektivität des Innovationssystems und Innovationskraft des Mittelstands«.

Ziel

Maßnahme

Status

Termin

Aktive Mitwirkung an der Gestaltung des nationalen und europäischen Forschungsraums im Diskurs mit den beteiligten Akteuren des Wissenschaftssystems

Aufbau der Abteilung »Wissenschaftspolitik« im Präsidialstab mit Ausbau der Standorte in Berlin und München zusätzlich zur bisherigen Präsenz in Brüssel

√ √ √

2016

Durchführung von zwei bis vier parlamentarischen Gesprächsrunden pro Jahr zu aktuellen forschungspolitischen Themen

√ √ →

laufend

  • »Wissenschaft und Kunst im Dialog« als neues Format auch für Stakeholder aus der Politik
  • Wissenschaftspolitische Empfehlungen zur Bundestagswahl 2017

→→→

 
→→→ 

2016
 

2017

Legende 
→ → →     Umsetzung noch nicht gestartet
√  →  →     Umsetzung gestartet
√  √   →     Umsetzung fortgeschritten

√   √   √      Umsetzung abgeschlossen

Anmerkung: der Status sämtlicher Maßnahmen bezieht sich auf September 2016