Diversity Management

Diversity Management bedeutet für uns die offene Wertschätzung, Anerkennung und produktive Nutzbarmachung der Vielfalt und Einzigartigkeit aller Mitarbeitenden. Dazu gehört gleichberechtigte Teilhabe und Entwicklung – unabhängig von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexuellen Identität. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Beschäftigten gerechte Teilhabe-, Karriere- und Entwicklungschancen haben. Das Ziel des Diversity Managements ist es daher, erfolgsrelevante Aspekte der Vielfalt zu identifizieren und den Nutzen von unterschiedlichen individuellen Kompetenzen, Eigenschaften, Haltungen und kulturellen Hintergründen zu erschließen.

Das Diversity Management bei Fraunhofer folgt einem integrativen Ansatz und fließt als Querschnittsdimension in alle Personalfunktionen ein. Deshalb werden Diversity-relevante Fragestellungen bei strategischen Themen von vornherein miteinbezogen und Konzepte sowie Maßnahmen zur Umsetzung von Diversity in bestehende Strukturen integriert. Wir bauen Diversity Management sukzessive aus, und zwar umfassend und ganzheitlich. Das heißt, es wird in alle laufenden strategischen Themen integriert – sei es im Karriere- und Kompetenzmanagement, in der Führungskräftequalifizierung oder im Gesundheitsmanagement.

Diversity Management ist somit eine Querschnittsaufgabe und wird langfristig abteilungs- und themenübergreifend berücksichtigt und vorangetrieben. Bei der Fraunhofer-Gesellschaft stehen insbesondere die Handlungsfelder berufliche Chancengleichheit, Vereinbarkeit, Inklusion und internationale Personalarbeit im Fokus.

Berufliche Chancengleichheit

Berufliche Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern ist klares Unternehmensziel, um langfristig Innovation, Teamintelligenz und wissenschaftliche Exzellenz zu sichern. Wir fokussieren die Gewinnung von Studentinnen und Absolventinnen durch verschiedene Recruiting-Maßnahmen, wie z.B. den Wissenschaftscampus, um mehr junge Frauen für die Promotion und den Berufseinstieg an Fraunhofer-Instituten zu begeistern. Die Karriereförderung von Wissenschaftlerinnen und weiblichen Führungskräften steht im Rahmen unseres Diversity Managements besonders im Mittelpunkt. Das Karriereprogramm TALENTA, das die strukturierte Karriereentwicklung fördert, leistet einen wichtigen Beitrag, um den Anteil an Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Auf struktureller Ebene tragen zudem ein regelmäßiges Monitoring, interne und externe Kommunikation sowie die Sensibilisierung für das Thema unconscious Bias und für gendergerechter Sprache dazu bei, eine Entwicklung der Kultur voranzubringen.

mehr Info

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Durch  vielfältige Unterstützungsmaßnahmen bei der Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf und dem Fraunhofer FamilienLogo schaffen wir attraktive Rahmenbedingungen für Frauen und Männer, um Beruf und Privatleben gut miteinander in Einklang zu bringen. Das Fraunhofer FamilienLogo wird Instituten verliehen, die in einem internen Zertifizierungsverfahren mit herausragenden Rahmenbedingungen bei der Familienfreundlichkeit hervorgestochen sind. Weitere Informationen, was die Institute für eine gute Vereinbarkeit anbieten, finden Sie auf den Internetseiten der prämierten Institute.
mehr Info

 

Inklusion

Inklusion heißt für uns, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung bei Fraunhofer ganz selbstverständlich und gleichberechtigt zusammenarbeiten und forschen können. Es geht dabei über die Integration hinaus, um die Identifikation von Handlungsfeldern und die Entwicklung von ganz konkreten Maßnahmen, die den Einstieg und das Miteinander bei Fraunhofer erleichtern und fördern.
 

Internationale Personalarbeit

Internationale Mobilität wird für Wissenschaft und Forschung bei Fraunhofer immer wichtiger. Durch die internationale Personalarbeit sollen einerseits die Mitarbeitenden, die im Rahmen von internationalen Projekten oder Kooperationen für eine gewisse Zeit ins Ausland gehen und sich dabei weiter qualifizieren unterstützt werden, anderseits soll dazu beigetragen werden, dass ausländische Beschäftigte gut ankommen, ihre Arbeit reibungslos aufnehmen und Teil von Fraunhofer werden. So wird der globale Austausch und die internationale Vernetzung aktiv gestärkt und ausgebaut.