Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2020

Gleichspannungswandler für den Antriebsstrang von Nutz- und Brennstoffzellenfahrzeugen

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Stefan Matlok (links) und Dr. Bernd Eckardt erhielten für die Entwicklung einer neuen Generation der Gleichspannungswandler den Joseph-von-Fraunhofer-Preis.

©  Foto: Fraunhofer / Piotr Banczerowski
 

Joseph-von-Fraunhofer-Preisträger 2020:

Dr. Bernd Eckardt und Stefan Matlok 
(Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB)

 

Wasserstoff zu Strom – Die neue Generation der Gleichspannungswandler

Nutzfahrzeuge, Flugzeuge und Schiffe? Hier sehen Experten die Zukunft im Brennstoffzellenantrieb. Bei diesem wandelt eine Brennstoffzelle Wasserstoff in Strom um. Eine zentrale Komponente dafür ist der Gleichspannungswandler: Er passt die Spannung der Brennstoffzelle an den Antrieb an und steuert den Energiefluss.

Dr. Bernd Eckardt und Stefan Matlok aus dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB in Erlangen haben nun einen Gleichspannungswandler entwickelt, der trotz kompakter Abmessungen einen sehr hohen Wirkungsgrad erzielt. Vor der Entwicklung der Fraunhofer-Forscher lautete die gängige Lehrmeinung: Je kleiner der Wandler, desto schlechter der Wirkungsgrad. Doch während herkömmliche Wandler mehrere zehn Liter Volumen für sich beanspruchen, kommt der Wandler aus dem Fraunhofer IISB mit der Hälfte aus und weist dabei einen hohen Wirkungsgrad auf – bis zu 99 Prozent. Den Forschenden ist damit eine Sensation gelungen.