Plasma für die Haut

Mit Hilfe der Medizintechniklösung PlasmaDerm können Dr. Andreas Helmke, Dr. Dirk Wandke (Cinogy GmbH), Prof. Wolfgang Viöl und Prof. Steffen Emmert (Universitätsmedizin Göttingen) die Heilung von Wunden beschleunigen (v.l.n.r.).

Technologiepreis »Technik für den Menschen« 2015

PlasmaDerm – Therapie zur Behandlung von Hauterkrankungen

Hauterkrankungen sind aufgrund ihrer Häufigkeit und der Neigung zur chronischen Ausprägung von hoher klinischer, aber auch wirtschaftlicher Relevanz. Sie werden deshalb als Volkskrankheiten eingestuft.

Prof. Wolfgang Viöl und Dr. Andreas Helmke vom Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST sowie Prof. Steffen Emmert von der Universitätsmedizin Göttingen und Dr. Dirk Wandke von der CINOGY GmbH gelang es gemeinsam, ein neues Verfahren zur Behandlung von Dermatosen praxisfähig zu machen: Mit PlasmaDerm entwickelten sie die Möglichkeit, ein physikalisches, nicht-thermisches Plasma direkt auf der Hautoberfläche zu erzeugen. Die ersten klinischen Versuche konnten bereits zeigen: PlasmaDerm wirkt nachweislich antibakteriell, ist aber hinsichtlich potenziell negativer Auswirkungen auf den Patienten als sicher einzustufen.

Das innovative Gerät ist bereits in Universitätskliniken, Krankenhäusern, bei niedergelassenen Ärzten, Wundmanagern sowie Pflegediensten im Einsatz.