© GettyImages / Fotolia
photo composite image of a cross section of a nautilus shell step-and-repeated 8 times to imply a spinning motion

»FUTURAS IN RES«

Die neue Konferenzreihe der Fraunhofer-Gesellschaft.

Konferenz: Biological Transformation of Manufacturing

Wissenschaftskonferenz und Auftakt der Konferenzreihe »FUTURAS IN RES«

Termin: 28.6.2018 bis 29.6.2018
Veranstaltungsort: Berlin

 

Die Biologische Transformation bedeutet für Wirtschaft und Gesellschaft ähnlich tiefgreifende Veränderungen wie der digitale Wandel. Als Biologische Transformation in der Wertschöpfung bezeichnen wir die systematische Anwendung von Prinzipien, Ressourcen und Prozessen der Natur in der Technik. Sie wird durch Erkenntnisse verschiedener Disziplinen der Lebenswissenschaften vorangetrieben. Sie ermöglichen ein verbessertes Verständnis biologischer Prozesse. Durch die Fortschritte der Digitalisierung sowie der Lebens-, Material- und Produktionswissenschaften entstehen völlig neue technische Lösungen und Hightech-Märkte.

Nicht zuletzt führt die Biologische Transformation zu tiefgreifenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungsprozessen – mit nachhaltigen Wachstumsstrategien und dauerhafter Effizienz, die sich auf alle Bereiche der Wertschöpfung auswirkt und zur Entwicklung nachhaltiger Wirtschaftssysteme wie Green Economy, Kreislaufwirtschaft oder Bioökonomie beiträgt. Auf essentielle Herausforderungen heutiger Gesellschaften – Ressourcen- und Energieverbrauch, Klimawandel und das dauerhafte Verhältnis von Mensch und Natur – können auf diese Weise neue, belastbare Antworten gefunden werden.

Dieser Prozess begann in den 1920er Jahren mit dem Klatschmohn-Salzstreuer und endet mit der heute eingesetzten Schwarmintelligenz von Robotern noch lange nicht. Die Bundesregierung hat die Erweiterung des biologischen Wissens mit dem Rahmenprogramm Biotechnologie und der Nationalen Forschungsstrategie Bioökonomie 2030 bereits langfristig gefördert.

Die biologische Transformation stellt ein notwendiges Pendant zur Digitalen Agenda der Bundesregierung dar und untersetzt diese mit einer nachhaltigen Wachstums- und Innovationsstrategie. 

Nun muss dieser Ansatz erfolgreich in Schlüsselbereiche unserer Volkswirtschaften transferiert werden, darunter die Produktionstechnologie – eine Querschnittsaufgabe, die ressort- und branchenübergreifend gelöst werden muss. Die Konferenz »Biologische Transformation in der Produktion« wird hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten und zugleich die neue, zukunftsorientierte Konferenzreihe »FUTURAS IN RES« der Fraunhofer-Gesellschaft einleiten. 

Mit der neuen Konferenzreihe bringt Fraunhofer visionäre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen und maßgebliche Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zusammen. Wir freuen uns auf den EU-Kommissar für Haushalt und Personal Günther Oettinger, die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze sowie namhafte Vertreter aus Industrie und Wirtschaft.

Über »FUTURAS IN RES«

 

»FUTURAS IN RES« – mit Fraunhofer die Zukunft verstehen

Das Wissen um die komplexen Wirkungen neuer Technologien und disruptiver Innovationen ist erfolgskritisch für ganze Gesellschaften und Volkswirtschaften. Verschiedenste Lebens-, Erfahrungs- und Arbeitswelten verschmelzen künftig immer stärker miteinander. Struktureller Wandel durch technologische Entwicklungen muss daher frühzeitig erkannt, verstanden und kommuniziert werden, um langfristige Auswirkungen in ökonomischer, sozialer, politischer und auch kultureller Hinsicht aktiv mitgestalten zu können. »FUTURAS IN RES« ist hierfür das richtige Forum: Ideen treffen auf Lösungen, Entwicklungen treffen auf Befürworter und Mahner, Denker treffen auf neue Fragen. Im Rahmen der neuen Konferenzreihe der Fraunhofer-Gesellschaft können sich Gestalter und Entscheider aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik künftig jährlich schon heute zu den Themen und technologischen Paradigmenwechseln von morgen austauschen.

»FUTURAS IN RES« verbindet den Anspruch wissenschaftlicher Exzellenz mit gelebter Internationalität und direktem Blick auf die Wertschöpfung – und bietet mit relevanten Zukunftslösungen einen nachhaltigen Nutzen für Industrie und Gesellschaft.