Konferenz  /  27. Oktober 2020  -  28. Oktober 2020

3. Konferenz zur nachhaltigen chemischen Konversion in der Industrie

Im Juni 2016 haben 18 Partner aus Wirtschaft und Forschung begonnen, Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit im Projekt Carbon2Chem® miteinander zu verbinden. Unter dem Dach des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts wird an Lösungen gearbeitet, die aus dem klimaschädlichen CO2 der industriellen Produktion einen Rohstoff für die Chemieindustrie erzeugen. Durch eine Vernetzung der unterschiedlichen Branchen und dem Einsatz von Erneuerbaren Energien wird aus dem CO2 ein wertvoller Rohstoff für eine klimafreundliche Produktion von z. B. synthetischen Kraftstoffen, Kunststoffen oder Basischemikalien. Ziel von Carbon2Chem® ist es, bis 2030 ca. 20 Millionen Tonnen des CO2-Ausstoßes der deutschen Industrieprozesse nachhaltig nutzbar zu machen.

Die erste Phase von Carbon2Chem® wird erfolgreich im Mai 2020 enden. Im Projekt konnten alle Meilensteine erreicht und die technischen Grundlagen für die weitere Entwicklung gelegt werden. Aktuell laufen die Vorbereitungen für die zweite Projektphase ab Juni 2020, einem weiteren Schritt in Richtung der großtechnischen Umsetzung. Nicht unwesentlich für das Gelingen ist hierbei die Verfügbarkeit sauberer Energie und der notwendigen Infrastruktur. Hierfür und für die Schaffung weiterer innovativer Technologien ist ein geeigneter rechtlicher und politischer Rahmen essentiell.

Während der 3. Konferenz zur nachhaltigen chemischen Konversion in der Industrie möchten wir mit Ihnen über die erreichten Ziele und über die bestehenden Herausforderungen für die Umsetzung innovativer Ansätze wie Carbon2Chem® diskutieren.

Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Veranstaltung ist die Vortragssprache Englisch.

Bitte merken Sie sich den Termin bereits vor.

Nähere Informationen:

https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/strategische-forschungslinien/kohlenstoffkreislauf.html