Online-Seminar  /  08. Dezember 2021, 11:00 - 12:00

Online-Seminar "Ammoniak: Smarter Wasserstoff für die Dekarbonisierung?"

Referent: Dr. Peter Wernig

Wenn von Dekarbonisierung die Rede ist, denkt jeder an Wasserstoff. Im Hinblick auf Transport und Speicherung sind jedoch noch erhebliche Hürden zu überwinden, bevor Wasserstoff als Energieträger in großem Umfang eingesetzt werden kann. Die Verflüssigung von Wasserstoff beispielsweise erfordert etwa ein Drittel der Energie, die anschließend genutzt werden kann, und auch die Verdichtung auf 700 bar verursacht erhebliche Energieverluste. Im Vergleich zu flüssigem Ammoniak beträgt die Energiedichte von auf 700 bar komprimiertem Wasserstoff nur etwa ein Viertel und erfordert großvolumige Druckbehälter.

Diese Nachteile des Wasserstoffs lassen sich vermeiden, wenn der grüne Wasserstoff unmittelbar nach seiner elektrochemischen Erzeugung im bekannten und etablierten Haber-Bosch-Verfahren an Stickstoff gebunden wird. Hier wird direkt eine Flüssigkeit erzeugt und es existiert bereits eine brauchbare Logistik für Transport-, Speicher- und Transferprozesse. Der im Ammoniak gebundene Wasserstoff kann vor Ort mit Hilfe eines so genannten Spaltgasreaktors zugänglich gemacht werden. Ein solcher Spaltgasreaktor kehrt den Haber-Bosch-Prozess um und setzt den Wasserstoff wieder frei.

Im Rahmen der Energiewende ist in Deutschland eine erhebliche Energielücke zu erwarten. Das Online-Seminar erörtert, ob und wie diese Lücke mit importiertem Ammoniak als CO2-freiem Energieträger teilweise kompensiert werden kann und wie Spaltgasreaktoren als Schlüsseltechnologie zur Nutzung von Ammoniak als Energieträger eingesetzt werden können.