Fraunhofer-Preisverleihung 2013

Fraunhofer-Gesellschaft

Jahrestagung 2013
© Fraunhofer

»wissen – können – effizienter machen«

Verleihung der Wissenschaftspreise auf der Fraunhofer-Jahrestagung am 10. Juni 2013 in Hannover

Dieses Jahr ist die Fraunhofer-Gesellschaft mit ihrer Jahrestagung in Hannover zu Gast. Das Motto der Veranstaltung lautet: »wissen – können – effizienter machen«. Zu der Wissenschaftsshow im Hannover Congress Centrum sind 700 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik geladen. Ehrengast ist Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Preisträger – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit ihren Forschungsergebnissen.

Joseph-von-Fraunhofer-Preis

Seit 1978 verleiht die Fraunhofer-Gesellschaft alljährlich an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Joseph-von-Fraunhofer-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen zur Lösung anwendungsnaher Probleme. Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert.

Der Joseph-von-Fraunhofer-Preis – International würdigt zudem wissenschaftliche Leistungen, die in besonderer Weise positive Aspekte der internationalen Zusammenarbeit von Forschung und Anwendung aufzeigen und fördern.

Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen«

Ehemalige Vorstände und Institutsleiter der Fraunhofer-Gesellschaft und die Fraunhofer-Exzellenzstiftung stifteten den Preis »Technik für den Menschen«. Er wird alle zwei Jahre für Forschungs- und Entwicklungsleistungen vergeben, die maßgeblich dazu beigetragen haben, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und deren Leistungsfähigkeit im täglichen Leben und bis ins Alter zu erhalten.
Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert.

Hugo-Geiger-Preis

Mit dem Hugo-Geiger-Preis zeichnet das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie drei hervorragende anwendungsorientierte Diplomarbeiten oder Masterarbeiten aus. Kriterien der Beurteilung sind: wissenschaftliche Qualität, wirtschaftliche Relevanz, Neuartigkeit und Interdisziplinarität der Ansätze. Benannt ist der Preis nach dem Staatssekretär Hugo Geiger, der als Schirmherr der Gründungsversammlung der Fraunhofer-Gesellschaft am 26. März 1949 fungierte. Vergeben wird ein erster, zweiter und dritter Preis. Die Dotierung beträgt 5000, 3000 und 2000 Euro.