Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft hat eine erhebliche ökonomische Bedeutung für den Standort Deutschland. Mit einer Bruttowertschöpfung von rund 365 Milliarden Euro hatte sie 2020 einen Anteil von 12,1 Prozent am Bruttoinlandsprodukt. Neben einer umfassenden Gesundheitsversorgung zeichnet sich der deutsche Gesundheitsmarkt vor allem durch die Entwicklung innovativer Hightech-Produkte in der Medizintechnik und Pharmazie sowie neuer Behandlungs- und Untersuchungsmethoden aus. 

Weltweit investiert kein anderer Wirtschaftszweig außer der Datenverarbeitungs- und Elektronikindustrie so viel in Forschung und Entwicklung wie die Gesundheitsbranche. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Biotechnologie, Medizintechnik und Telemedizin, in denen auch die Fraunhofer-Gesellschaft intensiv forscht. Sie engagiert sich in allen vier großen Themenfeldern der Gesundheitsforschung – Drugs, Diagnostics, Devices und Data. Als interdisziplinäre Organisation bringt die Fraunhofer-Gesellschaft Ärzte, Naturwissenschaftler, Informatiker und Ingenieure zusammen, schafft so ideale Voraussetzungen für Innovationen und bringt Ideen schnell in die Anwendung.

 

Weitere Informationen zum Leitmarkt Gesundheitswirtschaft erhalten Sie auf der Webseite des Fraunhofer-Verbunds Gesundheit