Allianz der Wissenschaftsorganisationen

Fraunhofer ist Mitglied der Allianz der Wissenschaftsorganisationen, die ein Zusammenschluss der bedeutendsten Wissenschaftsorganisationen in Deutschland ist. Sie nimmt regelmäßig Stellung zu wichtigen Fragen der Wissenschaftspolitik. Weitere Mitglieder sind die Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Helmholtz-Gemeinschaft, die Hochschulrektorenkonferenz, die Leibniz-Gemeinschaft, die Max-Planck-Gesellschaft, die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Wissenschaftsrat.

Für 2021 hat der Wissenschaftsrat die Federführung übernommen.

 

 

 

Gemeinsame Stellungnahme zur Bundestagswahl 2021

Ein starkes und breit aufgestelltes Wissenschaftssystem ist für die Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die nachhaltige Entwicklung, die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und die Sicherung des Wohlstands unverzichtbar. Gerade die Pandemie hat gezeigt, zu welchen Leistungen Wissenschaft in der Lage ist, wenn sie die richtigen Rahmenbedingungen und Freiheiten vorfindet.
Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen tritt dafür ein, gemeinsam Lehren aus diesen Erfahrungen zu ziehen und zu beherzigen, um eine starke Vision für die Weiterentwicklung des Wissenschaftsstandortes Deutschland für das Jahr 2025 zu verwirklichen. Um dies zu erreichen, werden Wissenschaftspolitik und Wissenschaftsorganisationen in der kommenden Legislaturperiode gefordert sein.

Welche sieben Handlungsfelder und welche gemeinsamen Ideen die Allianz zur Bundestagswahl 2021 empfiehlt, können Sie ab sofort in dem neuen Positionspapier nachlesen:

Gemeinsame Stellungnahme der Allianz zur Bundestagwahl 2021

Erwartungen an die Wissenschaftspolitik einer neuen Bundesregierung