Fraunhofer-Alumni-Summit 2016

Vom Klassen- zum Familientreffen: Der erste Fraunhofer-Alumni-Summit#

Rund 200 ehemalige Mitarbeitende trafen sich Ende September zum ersten Fraunhofer-Alumni-Summit in Berlin. Nach einer Mitgliederversammlung eröffnete Professor Alexander Kurz als Vorstand des Fraunhofer-Alumni e.V. das »große Klassentreffen«. Sein Ziel sei es, die Verbundenheit unter Ex-Fraunhofer-Mitarbeitenden weiter auszubauen und deren Austausch zu fördern.

 

Der Nachmittag stand unter dem Motto »Daten sind der Rohstoff der Zukunft«. In seinem Vortrag erläuterte Professor Reimund Neugebauer die nötigen Voraussetzungen für die Digitalisierung von Wirtschaft und Industrie: einheitliche Standards, Datensicherheit, intelligente Datenanalyse und Highspeed-Internet. Zudem ging der Fraunhofer-Präsident auf die sechs Schwerpunkte der Fraunhofer-Forschungsstrategie ein: Autonome Systeme, Maschinelles Lernen, Biologisierung der Produktion, Quantenkryptographie und Datensicherheit, Cyber-Physical Systems sowie technologische Souveränität.

 

Science Slam zum Thema Big Data

Im anschießenden Science Slam traten Fraunhofer-Redner aus der Big-Data-Forschung rhetorisch gegeneinander an: Professor Boris Otto vom IML philosophierte über Datenökonomie und -werte, Professor Jan Jürjens vom ISST über Sicherheit und Big Data und Professor Chris Eberl vom IWM über Big Data in der Materialwissenschaft. Willi Wendt vom IAO veranschaulichte mithilfe roher Eier auf der Bühne den Zusammenhang von Krisenmanagement und Big Data. Ernster wurde es, als Professor Martin Hofmann-Apitius vom SCAI erklärte, wie neue Krankheitsmechanismen bei Demenz und Alzheimer durch Big Data erkannt werden können. Gewinner des Slams wurde Professor Stefan Wrobel vom IAIS mit seinem Vortrag über Künstliche Intelligenz und Big Data.

 

Der prominenteste Gast war Dr. Karl-Thomas Neumann, CEO der Opel AG und Alumnus des Fraunhofer IMS. Er zeigte sich überzeugt, dass die »Fraunhofer-Mischung aus Wissenschaft und Praxis« die perfekte Mischung für seine Karriere war. In seiner Rede beleuchtete er die Zukunftstrends der Mobilität – elektrisches, vernetztes, autonomes und geteiltes Fahren – sowie die Erfolgsgeschichte von Opel. Anschließend stellte Professor Ralf B. Wehrspohn, Leiter des Fraunhofer IMWS, das Leitprojekt seltene Erden sowie den Materials Data Space vor und drehte das Motto kurzerhand um in: »Rohstoffe sind die Daten der Zukunft«.

 

Über Kooperation und Wertschöpfung durch Datenvernetzung, das europäische Datenschutzgesetz und das Nachwuchsproblem an Data Scientists sowie über Robotaxis und Batteriezellforschung diskutierten Professor Georg Rosenfeld, Dr. Neumann und Professor Wehrspohn in einer Podiumsrunde.

Abschließend appellierte Professor Kurz an die Alumni, Teil der Marke Fraunhofer zu bleiben und lud sie bereits zum nächsten Alumni-Summit am 10.11.2017 ein – »auf dass sich das Klassen- zum Familientreffen weiterentwickelt.« Die Zeichen dafür stehen gut, denn beim regen Austausch am Abend wurde so manches großes Wiedersehen gefeiert.