© Fraunhofer IOSB-AST

Den Meeresboden erkunden, nach Ölquellen oder Mineralien suchen – all dies funktioniert nur mit autonom operierenden Unterwasserfahrzeugen. Fraunhofer-Forscher haben dafür erstmals ein robustes, leichtes und leistungsfähiges Fahrzeug entwickelt.

Inspektion von Offshore-Windanlagen in der Ostsee. Neue Lösungen zum dauerhaften Monitoring mit neuen Materialien wie z. B. Keramik werden hier im Realeinsatz erprobt.

Kompetenznetzwerk OceanTechnologies@Fraunhofer

Mit Fraunhofer neue Horizonte über und unter Wasser eröffnen

Unsere Weltmeere und Ozeane bieten uns vielfältige Nutzungsformen, wie beispielsweise den Transport, die Energiegewinnung sowie nachwachsende Bodenschätze. Mithilfe unserer umfangreichen Kompetenzen für technologische Anwendungen unter und über dem Wasser erforschen wir unsere Meere, um sie zukünftig nachhaltig nutzen zu können.

Den besonderen Herausforderungen der Meerestechnik kann man nur durch die Bündelung unterschiedlichster Kompetenzen erfolgreich begegnen. Die Zusammenarbeit über unterschiedliche Technologiegebiete hinweg ist der Schlüssel zur Entwicklung neuartiger Lösungen für den praktischen Einsatz vom Flachwasser bis zur Tiefsee. Aus diesem Grund haben die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft ihr Wissen und Können gebündelt, um neuartige Technologien wie Unterwasserfahrzeuge oder stationäre Beobachtungsstationen für Aquakulturanlagen oder Detektionssysteme für Munitionsaltlasten zu entwickeln.

Der Fraunhofer-OceanTechnologiesNavigator

Mit Hilfe des Navigators werden die umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich der Meerestechnik abgebildet.

Basistechnologien

Im Mittelpunkt des Navigator stehen die Basistechnologien Energie, Unterwasserfahrzeuge, Manipulatoren, Materialien, Sensoren und Kommunikation.

Querschnittsthemen

Ergänzt werden diese durch die Querschnittsthemen Zuverlässigkeit, Betriebskonzepte, Infrastruktur, Smart Services sowie Simulation in der angewandten maritimen Forschung.

Anwendungsfelder

Je nach Anwendungsbereich sind unterschiedliche Basistechnologien und Querschnittsthemen relevant und frei miteinander kombinierbar. Mögliche Anwendungsbereiche der Meerestechnik sind der Tiefseebergbau, Suchmissionen z. B. von vermissten Flugzeugen oder Munitionsaltlasten, die Entmüllung der Meere, die Inspektion von Offshore- Windanlagen und die Fischbestandskontrolle.

Sie möchten gemeinsam mit Fraunhofer Systeme und Dienstleistungen für den für den Einsatz über und unter Wasser entwickeln?

Wir freuen uns über Ihre telefonische und elektronische Projektanfrage.