Internationalisierungsstrategie

Nachhaltiger Erfolg durch Global Governance und kontinuierliches Monitoring

Die operationalen Herausforderungen des Auslandsengagements sind in vielfältiger Hinsicht komplexer als im Inland. Für ein nachhaltig erfolgreiches Agieren im Ausland hat die Fraunhofer-Gesellschaft daher differenzierte Instrumente und interne Leitlinien entwickelt und achtet auf ihre konsequente Einhaltung.

Vor dem Hintergrund die eigene Leistungsfähigkeit kontinuierlich zu steigern steht den Fraunhofer-Instituten ein Ensemble an Instrumenten zur Verfügung, um einen direkten Zugang zu den wichtigsten gegenwärtigen und zukünftigen Wissenschafts- und Wirtschaftsräumen zu erlangen:

  • Bi- und multilaterale Projektarbeit – bei Bedarf unterstützt durch regionale Repräsentanzen
  • Kooperationsprogramme mit internationalen Exzellenzzentren im Stile der nationalen Kooperation zwischen Fraunhofer und der Max-Planck-Gesellschaft (ICON Programm)
  • Zeitlich befristete Kooperationen im Zielland (Fraunhofer Project Center an Universitäten)
  • Institutionalisierte Kooperationen im Zielland (Fraunhofer Center unter dem Dach von Fraunhofer-Auslandsniederlassungen)

Für die Zusammenarbeit mit international erfolgreichen Unternehmen, die wertvolle Einblicke in aktuelle Problemstellungen gibt und Gradmesser der eigenen Leistungsfähigkeit ist, dient den Fraunhofer-Instituten ein Leitfaden für Auslandsindustrieprojekte als Leitplanke. Alle internationalen Aktivitäten unterliegen einem qualitätssichernden Monitoring und einer kontinuierlichen Bewertung der erreichten Ergebnisse. Sie sind fester Bestandteil der strategischen Portfolioentwicklung von Fraunhofer und folgen den Ansprüchen an Compliance und Global Governance.