Fraunhofer-SIT-Alumnus Dr. Sigfried Rasthofer erhält renommierten Curious Mind Award

Schon als Jugendlicher hat Dr. Sigfried Rasthofer mit harmlosen selbstprogrammierten Viren experimentiert. Heute ist er Manager beim Versicherungsunternehmen Munich Re und hilft Großkunden bei Cyber-Schäden. Für seine Forschung in der IT-Sicherheit und seine Entwicklungen, die er unter anderem am Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie durchführte, erhält er nun den Curious Mind Award in der Kategorie »Digitalisierung und Robotik«.

Dr. Siegfried Rasthofer
Dr. Siegfried Rasthofer ist einer der beiden Preisträger des Curious Mind Awards 2020, der zusammen mit der Ehrung »Hall of Fame der deutschen Forschung« vergeben wird.

»Dass der Forschungsstandort Deutschland über hervorragende Rahmenbedingungen für Spitzenforschung verfügt, verdeutlicht auch der Curious-Mind-Forscherpreis«, mit diesen Worten gratuliert Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Preisträger und Fraunhofer-SIT-Alumnus Dr. Siegfried Rasthofer, der mit seiner Forschung für mehr Sicherheit in der IT bei Unternehmen und Privatpersonen sorgt.

Der Curious Mind Award würdigt bis zu 40 Jahre alte Forscher*innen in Deutschland. Der mit 7.500 Euro dotierte Preis wird seit 2018 gemeinsam von dem Technologie- und Forschungsunternehmen Merk und dem Manager-Magazin im Rahmen der Ehrungen zur »Hall of Fame der Deutschen Forschung« verliehen. In diesem Jahr wurde die Chemie-Nobelpreisträgerin Emmanuelle Charpentier in die »Hall« berufen, in der anderem auch der ehemalige Leiter des Fraunhofer IDMT Karlheinz Brandenburg für seine Leistungen bei dem Audiocodec MP3 vertreten ist.

Curious-Mind-Preisträger Dr. Sigfried Rasthofer hat sich auf die automatisierte Erkennung von Schwachstellen oder Bedrohungen in Programmen und Apps konzentriert. »Wir haben am Fraunhofer SIT Programme entwickelt, die Software auf sicherheitskritische Programmierfehler analysieren. Aber natürlich wird auch geprüft, ob maliziöser Code – etwa eine Hintertür – eingefügt wurde.« Die Idee zu diesem Analysewerkzeug entstand bereits bei den Arbeiten zu seiner Dissertation.

Der Curious Mind Award ist nicht die erste Auszeichnung für Rasthofer. Der junge Forscher kann den Hugo-Geiger-Preis 2018, den Software-Engineering Award 2018 der Ernst-Denert-Stiftung, den Fraunhofer ICT Dissertation Award 2017 und unter weiteren auch den Deutschen IT-Sicherheitspreis 2016 vorweisen. Daneben sorgte Rasthofer mit dem von ihm aufgebauten TeamSIK [https://team-sik.org/] am Fraunhofer SIT für einige aufsehenerregende Entdeckungen von Sicherheitslücken. Diese konnte er auch regelmäßig auf renommierten Hacking-Konferenzen vorstellen. »Für mich als Studenten war das natürlich sehr beeindruckend, auf einer Konferenz mit 30.000 Teilnehmenden Sicherheitsexperten und Hackern zu präsentieren.«

Am Fraunhofer SIT fand Rasthofer zunächst als Sicherheits-Forscher »viele wirkliche gute Expertinnen und Experten« als Kollegen. Von 2017 bis 2019 leitete er die Abteilung für Secure Software Engineering. In dieser Funktion war er für das SIT weltweiter Ansprechpartner bei IT-Sicherheitsbedrohungen für Unternehmenskunden. Am SIT entwickelt er im Team mit Fraunhofer-Expert*innen und Studenten*innen das Software-Tool CodeInspect, das bis heute über Fraunhofer SIT lizenziert und vertrieben wird.

Das Tool zu programmieren war eine Sache, eine andere, damit Software-Produkte auf Herz und Nieren zu untersuchen: »Mit der Ethical Hacking-Gruppe TeamSIK haben wir uns sehr intensiv mit verschiedenen Themen befasst und zum Beispiel unterschiedliche Anti-Viren-Software analysiert.« Die jungen Sicherheitsexpert*innen von Fraunhofer SIT haben dabei einige »interessante Dinge« entdeckt, wie zum Beispiel Sicherheitslecks in Software von Amazon oder bei Google, die von den betreffenden Unternehmen sehr ernst genommen wurden. Um diese Ergebnisse und Sicherheitslücken den Verantwortlichen vorzustellen, reiste Rasthofer mehrmals in die USA.

In einem anderen Fall stoppte Rasthofer einen Banking-Trojaner, der bereits 30.000 Nutzer in Korea infizierte hatte. Solche Entdeckungen und Erfolge blieben natürlich nicht unbemerkt und so profitierte auch das Fraunhofer SIT in Darmstadt von der Arbeit der jungen Forscher*innen. Rasthofer betont aber stets: »Das war immer eine Team-Leistung. Wir haben an diesen Projekten Wochen und teilweise über Monate hinweg gearbeitet.« Für Außenstehende sei die Motivation, an solchen Projekten teilzunehmen, nur schwer nachvollziehbar. Doch »wenn man dann in ein System eingedrungen ist, bedeutet das ein unbeschreibliches Glücksgefühl.«

Doch wie wird man zum IT-Sicherheitsexperten? Schon als Kind beschäftigt sich der gebürtige Bayer mit Computer und Internet. Nach der Schule folgt das Bachelor-Studium an der Hochschule Landshut. Den Schwerpunkt Computer-Sicherheit verfolgt er seit dem Master-Studiengang an der Universität Passau. Für seine Dissertation im Jahr 2016 wechselt er an die TU Darmstadt.

Als Software-Ingenieur für Siemens CERT wirkte er rund ein Jahr lang in Princeton in den USA. Während seiner Promotion arbeitete er 2014 auch ein Jahr als IT-Security Researcher bei Microsoft in Redmond. Wie er heute selbst sagt, war diese Station nicht nur fachlich sehr bereichernd. »An der IT-Sicherheit von Microsoft-Produkten wie Office oder Windows mitzuwirken – wenn auch nur in kleinen Ausschnitten – war wirklich beeindruckend.«

Heute berät der Fraunhofer-Alumnus bei dem Rückversicherer Munich Re Großkunden in IT-Sicherheitsfragen. Das Thema Cyber-Versicherungen ist ein boomender Markt. Immer mehr Unternehmen wollen oder müssen sich gegen Risiken, die mit dem Ausfall der IT zusammenhängen, absichern. In seiner jetzigen Tätigkeit analysiert Rasthofer Schadensfälle bei Unternehmen und unterstützt diese. Dennoch ist das Feld der Cyber-Versicherungen noch vergleichsweise jung. Rasthofer: »Es gibt da noch viele Herausforderungen und hier bin ich auch wieder in gewisser Weise als Forscher tätig.«

 

 

»Die Zukunft der Arbeit wird extrem dezentral sein« Fraunhofer-Venture Alumna Dr. Tina Ruseva

Dr. Radostina Ruseva, Gründer und CEO von Mentessa und Alumna von Fraunhofer Venture.
© Mentessa
Dr. Radostina Ruseva, Gründer und CEO von Mentessa und Alumna von Fraunhofer Venture.

Wie funktionieren Communities? Warum wird eine Software zum Erfolg? Wie bekommt man schnell Hilfe bei einem konkreten Problem? Tina Ruseva berät die Europäische Kommission, hat das Festival Big & Growing aus der Taufe gehoben, ist Autorin, in verschiedenen Programmen und Greminen vertreten und gründete nach dem Studium ein erstes Unternehmen. Einige DAX-Unternehmen führen gerade die Mentoring-Plattform ihres zweiten Start-ups Mentessa ein. Die Idee dazu kam der gebürtigen Bulgarin, weil sie von zahlreichen Mentoring-Formaten so frustriert war, dass sie schließlich mit einem eigenen Konzept auf den Markt gegangen ist. Vernetzung war auch Thema ihrer Arbeit für Fraunhofer Venture TechBridge, wo sie das Format TandemCamp ins Leben rief, das Fraunhofer-Wissenschaftler mit Unternehmern in Wachstumsunternehmen zusammenbrachte.

Zum Interview

Fraunhofer-Alumni-Award: TECHNOLOGY4DEVELOPMENT

Fraunhofer-Alumni Award 2020 »TECHNOLOGY4DEVELOPMENT«
© Fraunhofer-Alumni e.V.
Fraunhofer-Alumni Award 2020 »TECHNOLOGY4DEVELOPMENT«

Unproblematische Energiespeicher für Südafrika, Roboter-Programmierung für Mädchen und Junge Frauen in Nepal, Gemüse für die Sahara oder eine kombinierte Fisch- und Gemüse-Produktion für die Menschen in Malawi. Vier spannende und wichtige Projekte mit großer Wirkung bewerben sich um den mit 10.000 Euro dotierten Fraunhofer-Alumni-Award TECHNOLOGY4DEVELOPMENT. Ehemalige Fraunhofer-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter konnten bis zum 20. November 2020 für das Projekt Ihrer Wahl abstimmen stimmen. Das Gewinner-Team wird auf der (virtuellen) Mitgliederversammlung des Fraunhofer-Alumni e.V. am 7. Dezember bekannt geben - Im Anschluss daran findet übrigens ein ebenfalls virtuelles Charity-Wine-Tasting statt, zu dem auch Nicht-Alumni herzlich eingeladen sind.  

 

Weitere Informationen und Abstimmung.

Fraunhofer-Alumni-Escape Game @Home

© Fraunhofer Kaiserslautern
Fraunhofer-Alumni digital Escape Game

Challenges im Team meistern und gleichzeitig eigene Ideen verwirklichen geht nicht? DOCH! Retten Sie am 19. November im brandneuen digitalen Fraunhofer-Alumni-Escape Game @Home, »Forschungsergebnisse« der Fraunhofer-Gesellschaft! In einem kurzweiligem und anspruchsvollem digitalen Escape-Game können Sie im Team knifflige Rätsel lösen.  

 

Weitere Informationen und Anmeldung.

Werden Sie Mitglied im Fraunhofer-Alumni e.V. und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen

  • Wir bieten ehemaligen Fraunhofer-Mitarbeitenden eine dauerhafte und systematische Vernetzung mit exzellent ausgebildeten Expertinnen und Experten. Profitieren Sie von dieser Community über das Portal des Fraunhofer-Alumni e.V.! Knapp 1100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben Sich in dieser Gemeinschaft inzwischen vernetzt.
  •  
  • Auch 2020 können unsere Mitglieder den Fraunhofer-Alumni-Summit kostenfrei besuchen. 2019 fand dieser gemeinsam mit der Fraunhofer-Konferenzreihe »FUTURAS IN RES« zum Thema Künstliche Intelligenz in Berlin statt und war eine der Ankerveranstaltungen für die Feierlichkeiten zu 70 Jahre Fraunhofer.
  •  
  • Besuchen Sie weitere exklusive Veranstaltungen unseres Vereins wie »CONNECTING ALUMNI - Erfahrung und Expertise im Dialog« oder unsere INNOVATIONSLOUNGE.
  •  
  • Beschleunigen Sie Ihre berufliche Weiterentwicklung: Über das Alumni-Karriereportal können Sie Ihre Expertise exklusiv den renommierten Förderunterunternehmen des Vereins präsentieren.
  •  
  • Zahlreiche Fraunhofer-Events wie etwa die abendliche Festveranstaltung auf der Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft oder die »Netzwert« stehen Ihnen als Vereinsmitglied offen. Erhalten Sie darüber hianus kostenfreie Messe-Tickets für Veranstaltungen wie LASER, IAA oder MEDICA.
  •  
Profitieren Sie von Vergünstigungen bei Fraunhofer-Angeboten wie etwa einem Rabatt auf Seminare der Fraunhofer FOKUS Akademie.
  •  
  • Beziehen Sie über das Vereinsportal exklusive Informationen, Berichte und Interviews aus der Welt der Fraunhofer-Alumni, Jobangebote und
  • Veranstaltungshinweise.
  •  
  • Vernetzen Sie sich mit hochkarätigen Experten in Wirtschaft und Wissenschaft oder treffen Sie alte Bekannte wieder.
  •  
Fogen Sie uns auf LinkedIn oder Twitter oder registrieren Sie sich hier als Mitglied im Fraunhofer-Alumni e.V.

Rückblick CONNECTING ALUMNI 2020

Vegan-Burger ohne geschmackliche Kompromisse vom IVV
© Fraunhofer IVV
Ein Vegan-Burger ohne geschmackliche Kompromisse des Fraunhofer IVV. Um eine flächendeckende Ernährungsumstellung zu erreichen, liegt noch ein weiter Weg vor den Forscher*innen.
Wenn wir uns weiterernähren wie bisher, werden wir in einigen Jahren gleich mehrere Planeten benötigen, um alle satt zu werden. Und wohin mit all den Kunstoff-Verpackungen und warum werden wir die nicht einfach los? Und warum interessieren sich Investoren auf einmal für junge FoodTech-Start-ups? Expert*innen des Fraunhofer IVV, der Hochschule St. Gallen sowie Foodtech-Gründer stellten sich bei der zweiten Auflage von CONNECTING ALUMNI zum Thema »Nachhaltige Ernährung und Verpackung« den Fragen der Mitglieder des Fraunhofer-Alumni e.V. und des HSG Alumni Clubs. Rund 80 Anmeldungen gab es für die Veranstaltung am 1. Oktober, die ursprünglich als Präsenzformat geplant war, aufgrund der aktuellen Situation virtuell durchgeführt wurde. Einem lebhaften Gedankenaustausch stand das jedoch nicht im Wege.

Zum Rückblick.

»Denken wie ein Hacker«

© Fraunhofer / C. Floritz

Wer sich gegen Angriffe auf seine IT schützen will, muss selbst denken wie Hacker, davon ist Christian Brandt überzeugt. Und er weiß wovon er spricht. Während seines Studiums hat er all seine Freizeit darauf verwendet, einen Chip zu knacken, ein Sicherheits-System, das heute noch Wahlmaschinen »absichert« und damals sogar in Bezahlsystemen eingesetzt wurde. Noch während seines Studiums konnte Christian Brandt auf die Infrastruktur des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT zurückgreifen. Heute ist er Wissenschaftler im Bereich hardwarenaher IT-Sicherheit und leitet die Mongoose Group des Fraunhofer SIT.

Zum Interview.

 

Fit für die Digitale Transformation Ihres Unternehmens

© Fraunhofer / C. Floritz

Digitale Geschäftsmodelle, der Digitalisierungsgrad des eigenen Unternehmens oder die Planung und Umsetzung von Assistenzsystemen im Unternehmen – Fraunhofer Austria bietet für diese drei Themenfelder aktuell Online-Seminare an. Dank einer Kooperation mit dem Fraunhofer-Alumni e.V. können wir unseren Mitgliedern jetzt einen Rabatt von 10 Prozent auf diese Schulungen anbieten.

Fraunhofer Austria forscht unter anderem in den Bereichen humanzentrierte Arbeitssystemgestaltung, MRK, Logistik, Instandhaltung, Industrie 4.0, Automatisierung und Datenauswertung. Parallel zur Forschung unterhält die älteste Fraunhofer-Auslandsgesellschaft auch ein umfangreiches Kongress-, Seminar- und Schulungsprogramm. Aufgrund der Corona-Krise bieten die Kollegen und Digitalisierungsexperten in Österreich Seminare online an.

Weitere Informationen.  

 

»Der Fraunhofer-Alumni e.V. ist wie ein Theater-Abonnement«

© Fraunhofer-Alumni e.V.

Der ITWM-Alumnus und Diplom-Mathematiker Hans Trinkaus interessiert sich neben Technologien wie künstliche Intelligenz auch für Kunst. Er will vor allem wissen, was mit uns und in unseren Gehirnen passiert, wenn wir ein Werk betrachten.

»Es gibt Muster – wir müssen sie nur finden«, davon ist Hans Trinkaus überzeugt. Und diese Muster spürt er unter anderem mit Hilfe künstlicher Intelligenz auf. Er ist seit einigen Jahren Mitglied des Fraunhofer-Alumni e.V. und er engagiert sich in dem Fraunhofer-Netzwerk Wissenschaft, Kunst und Design.

Zum Interview.  

 

Quersumme - Exklusiv für Mitglieder des Fraunhofer-Alumni e.V.

© Fraunhofer
Die aktuelle Ausgabe der »Quersumme« finden Sie ab sofort im Portal des Fraunhofer-Alumni e.V.

Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraunhofer-Gesellschaft können Sie als Mitglied im Fraunhofer-Alumni e.V. jetzt auch online lesen. Zum Start haben wir alle vier Ausgaben aus dem Jahr 2019 verfügbar gemacht.

Mitglieder konnten bislang nur die gedruckte Ausgabe beziehen. Das ist auch nach wie vor möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserem Portal.

Zum Artikel (Registrierung erforderlich).

Rückblick auf den 4. Fraunhofer-Alumni-Summit

Dr. Roland Busch, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, CTO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, über die Bedeutung industrieller KI für die digitale Wirtschaft.
© Fraunhofer / Nell Jones
Dr. Roland Busch, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, CTO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, über die Bedeutung industrieller KI für die digitale Wirtschaft.

»Früher haben wir Robotern gesagt, was sie tun sollen. Morgen entscheiden die Maschinen selbst, wie sie es tun!« Chancen und Risiken Künstlicher Intelligenz standen thematisch im Mittelpunkt des vierten zentralen Vernetzungstreffens ehemaliger Fraunhofer-Mitarbeitender. Mit Keynotes gaben Dr. Roland Busch, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, CTO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, sowie Prof. Dr. Thomas Wiegand, Institutsleiter des Fraunhofer HHI, entscheidende Impulse für eine angeregte Podiumsdiskussion. Schon am Nachmittag informierten sich Besucherinnen und Besucher bei Institutsführungen an den Fraunhofer-Instituten IPK und HHI über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz und den neusten Forschungsstand. Beim abschließenden Dinner hatten Fraunhofer-Alumni noch viele Gelegenheiten alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen.

Zum Artikel.

Das neue »Karriereportal für ausscheidende Fraunhofer-Mitarbeitende«

Seit Mai 2018 bietet der Fraunhofer-Alumni e.V. das »Karriereportal«, dessen Hauptaugenmerk auf der Unterstützung ausscheidender Fraunhofer-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei ihrer weiteren Karriereentwicklung außerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft liegt.

Es adressiert Fraunhofer-Mitarbeitende, die aufgrund der Beendigung eines zeitlich befristeten Vertrages innerhalb der kommenden 6 Monate aus der Fraunhofer-Gesellschaft ausscheiden werden und bietet diesen eine Plattform, das eigene Bewerber/-innen-Profil einzustellen. Auch ehemalige Fraunhofer-Mitarbeitende, die bereits seit einiger Zeit Alumni sind, können dieses Portal nutzen. Zugriff auf diese Bewerbungs-Profile haben ausschließlich die an hoch qualifizierten Fachkräften interessierten Förderunternehmen des Fraunhofer-Alumni e.V.. 

Weitere Informationen finden interessierte Fraunhofer-Mitarbeitende und Institutsverwaltungen im Bereich Alumni des Fraunhofer-Intranets sowie im Flyer im Anschluss an diesen Text. 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Martin Schindler    
Referent Alumni - Redaktion und Karriereportal

martin.schindler@zv.fraunhofer.de
Telefon: +49 89 1205-2158