Fraunhofer-Preisverleihung 2016

Jury des Stifterverbandspreises und des Joseph-von-Fraunhofer-Preises 2016

Die auf der diesjährigen Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft vergebenen Forschungspreise sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert und zeichnen herausragende Projekte von Fraunhofer-Forscherinnen und Forschern aus. Es wurden drei Joseph-von-Fraunhofer-Preise und der zweijährlich ausgelobte Wissenschaftspreis des Stifterverbands vergeben. 

Eine elfköpfige Jury unter dem Vorsitz des Fraunhofer-Präsidenten, Prof. Dr. Reimund Neugebauer, hat über die diesjährige Verleihung der Forschungspreise entschieden.

 

© ThyssenKrupp
Dr. Reinhold E. Achatz, ThyssenKrupp AG
© Fraunhofer/Matthias Heyde
Prof. Dr. Karsten Buse, Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM
Prof. Dr. Michael Dröscher, Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e.V
© Verband Chemischer Industrie
Prof. Dr. Michael Dröscher, Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e.V.
© Privat
Prof. Dr. Jörg Eberspächer, Emeritus der Technischen Universität München
© Fraunhofer MEVIS
Prof. Dr. Horst Hahn, Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS
© Technische Universität München
Prof. Dr. Hartmut Hoffmann, Emeritus der Technischen Universität München
© Privat
Dr. Monika Kursawe, Merck KGaA
© Meleghy Automotive
Dr. Gyula Meleghy, Meleghy Automotive GmbH & Co. KG
© Sebastian Stenz
Prof. Dr. Erich R. Reinhardt, Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg e.V.
© Privat
Prof. Dr. Paul Schönsleben, ETH Zürich
© Klaus Mellenthin
Prof. Dr. Marion Weissenberger-Eibl, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

Joseph-von-Fraunhofer-Preis

Seit 1978 verleiht die Fraunhofer-Gesellschaft jährlich Preise für herausragende wissenschaftliche Leistungen ihrer Mitarbeiter, die anwendungsnahe Probleme lösen. Mehr als 300 Forscherinnen und Forscher haben diesen Preis inzwischen gewonnen. In diesem Jahr werden drei Preise mit jeweils 50 000 Euro vergeben.

Wissenschaftspreis des Stifterverbands

Im Stifterverband haben sich rund 3.000 Unternehmen, Unternehmensverbände, Stiftungen und Privatpersonen zusammengeschlossen, um Wissenschaft und Bildung gemeinsam voranzubringen. Mit Förderprogrammen, Analysen und Handlungsempfehlungen sichert der Stifterverband die Infrastruktur der Innovation: leistungsfähige Hochschulen, starke Forschungseinrichtungen und einen fruchtbaren Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Der Stifterverband ist Vordenker und Initiator für Reformen - die von ihm geförderten Modellprojekte treiben Veränderungen des Innovationssystems voran. Der Stifterverband ist eine renommierte Stimme der Wirtschaft in der Wissenschaft und ein wichtiger Partner der Politik, wenn es um Wissenschaft und Bildung geht. 

Seit mehr als zehn Jahren verleiht der Stifterverband der Fraunhofer-Gesellschaft einen mit 50 000 Euro dotierten Preis. Dieser zeichnet wissenschaftlich exzellente Verbundprojekte der angewandten Forschung aus, die Fraunhofer-Institute gemeinsam mit der Wirtschaft und/oder anderen Forschungsorganisationen bearbeiten.

Fraunhofer-Preisverleihung 2016

Auf ihrer Jahrestagung in Essen zeichnete die Fraunhofer-Gesellschaft herausragende Projekte ihrer Forscherinnen und Forscher aus. Es wurden der Preis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und der Joseph-von-Fraunhofer-Preis verliehen. Weitere Informationen sowie Videos zu den Projekten finden Sie hier.

© Dirk Mahler/Fraunhofer

Strahlentherapie nach Maß

Strahlentherapie ist eines der bedeutendsten Behandlungskonzepte gegen Krebs. Diese gut zu planen, ist jedoch eine hochkomplexe Aufgabe.

© Dirk Mahler/Fraunhofer

Technologiewandel bei Solarzellen

Ein Laser-basierter Fertigungsprozess des Fraunhofer ISE in Freiburg revolutioniert den Photovoltaik-Markt.

© Dirk Mahler/Fraunhofer

Kleine Projektoren mit großer Leistung

Projiziert man ein Bild auf eine geneigte oder gewölbte Fläche, wird es verzerrt. Ein lichtstarker Mini-Projektor des Fraunhofer IOF kann diesen Effekt nun korrigieren.

© Dirk Mahler/Fraunhofer

Digitalradio für die Welt

Mit Digitalradio gehören rauschende und knarzende Radiosendungen der Vergangenheit an. Durch Technologien des Fraunhofer IIS ersetzt es Kurz- und Mittelwellensender.