6. Fraunhofer-Alumni-Summit 2022

18. November 2022 | Freiburg

»Unter Strom - innovative Energietechniken«

»Unter Strom - innovative Energietechniken« - Die effizienteste Solarzelle der Welt, Crashtests für Akkus in Elektroautos, optimierte Schaltungen, magnetische Kühlung oder Nano-Satelliten, die über das Klima wachen, Quantenrechner, stromsparende Rechner oder effiziente Spannungswandler-Module. Im Großraum Freiburg forschen fünf Institute aus unterschiedlichen Perspektiven an Technologien und doch mit dem gleichen Ziel: Gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimawandel, Umweltschutz und Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu begegnen. Besuchen Sie mit dem Fraunhofer-Alumni e.V. die Fraunhofer-Institute EMI, IAF, ISE, IWM und IPM und erleben Sie exklusiv vor Ort, wie die Forscherinnen und Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft die Zukunft mitgestalten. Seien Sie im Anschluss Gast bei unserer Summit-Night mit Keynotes und der Podiumsdiskussion mit den vier hochrangigen Institutsvertretern. Vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten und mit Fraunhofer-Expertinnen und Experten. Für Mitglieder des Fraunhofer-Alumni e.V. ist die Veranstaltung kostenfrei.

© Fraunhofer-Alumni e.V.

Vorläufiges Programm  

 

 

9.00
Institutsführungen

 

Für die Institutsbesuche stellen wir Shuttle-Busse zur Verfügung. Mehr Details.

 



  • 8.15 - 9.15 Bustransfer von Freiburg zum EMI
  • 9.00 - 10.15 Begrüßung & Besichtigung EMI
  • 11.00 - 11.15 Check-In 1 am ISE
  • 11.15 - 12.30 Begrüßung & Besichtigung ISE
  • 12.30 - 13.15 Mittagessen ISE
  • 13.30 - 14.45 Begrüßung & Besichtigung IPM oder IWM
  • 15.00 - 16.15 Begrüßung & Besichtigung IAF

16.00 - 18.00 Check-In 2 am IAF

 

16.30 - 17.30  

Mitgliederversammlung/Networking Café

 

18.00

Summit-Night

Moderation: Tobias Ranzinger

 

18.00

Begrüßung und Einführung

Prof. Alexander Kurz, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft und Vorstandsvorsitzender des Fraunhofer-Alumni e.V.

18.15

Key Note 1

Heinz-Werner Hölscher, Vorstand Badenova AG  

18.45

Key Note 2

NN

19.15
Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE

Prof. Dr. Frank Schäfer, Stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI

Prof. Dr. Rüdiger Quay, Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Prof. Dr. Karsten Buse, Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM

 


19.45
Verleihung Alumni-Award

TECHNOLOGY4DEVELOPMENT Prämierung eines sozial ausgerichteten Forschungsprojektes

 

20.15
Abendessen  

 

 

Anmeldung

Mitglieder des Fraunhofer-Alumni e.V. können den Summit kostenfrei besuchen.

Zur Registrierung für den Summit benutzen Sie bitte folgenden Link.  

 

Informationen zu den Institutsbesuchen

Uhrzeit / Institut   Führung A Führung B  

EMI

8.15 - 9.00    Bustransfer von Freiburg

9.00 - 10.15 Begrüßung & Besichtigung

 

 

 


Informationen folgen

 

Informationen folgen

 

ISE  

11.00 - 11.15 Check-In 1 am ISE

11.15 - 12.30 Begrüßung & Besichtigung ISE

12.30 - 13.15 Mittagessen ISE

 

 

 

 


Überblick zu aktuellen Forschungsaktivitäten mit Laborführung zu Wasserstofftechnologien.

Die Energiewende ist eines der zentralsten Themen der Gegenwart. In nur 23 Jahren wollen wir als Gesellschaft Klimaneutralität erreichen. Eine große Rolle spielt dabei Wasserstoff als nachhaltiger Energieträger. Sie bekommen vor Ort einen Einblick in die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoff und werden von Experten durch das Wasserstofflabor und die Wasserstofftankstelle begleitet. (max. Teilnehmerzahl: 20 Personen)

 

 

 

 

 

Überblick zu aktuellen Forschungsaktivitäten mit Laborführung zu Integrierter Photovoltaik.

 

Der PV-Ausbau ist unerlässlich für die Beschleunigung der Energiewende. Studienergebnisse zeigen, dass wir genug Flächen für 100% Erneuerbare Energie in Deutschland haben. Wichtig allerdings ist, dass wir diese Flächen auch konsequent nutzen. Integrierte Photovoltaik fügt sich in die Hülle von Gebäuden, Verkehrswegen und Fahrzeugen – so sind die Solarzellen von außen oft nicht mehr sichtbar. In der Landwirtschaft ermöglicht sie „doppelte Ernte“ – Lebensmittel und Strom. In dieser Führung erfahren Sie mehr über die am ISE entwickelten Beschichtungstechnologien für farbige Photovoltaik-Modulen (MorphoColor®) und sehen Beispiele für die erfolgreiche Modulintegration im Bereich der bauwerkintegrierten-, der Fahrzeugintegrierten- und der Agri-Photovoltaik am Fraunhofer ISE. (max. Teilnehmerzahl: 20 Personen).

 

 

IPM

13.30 - 14.45 Begrüßung & Besichtigung

 


Kühltechnologie der Zukunft

Selbst im kühlen Deutschland werden pro Jahr über 73 TWh Strom zur Kälteerzeugung verbraucht, in den allermeisten Fällen im Kompressor-Prinzip. Viele Kältemittel weisen Treibhauspotenziale auf, sind gesundheitsschädlich oder brennbar. Daher werden solche Mittel reglementiert oder verboten. Das Fraunhofer IPM forscht daher an alternativen kalorischen Kältetechniken. Damit lassen sich energieeffiziente Kühlsysteme entwickeln, die auf magneto-, elektro- oder elastokalorischen Materialien basieren und ohne Kältemittel auskommen.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Gassensorik – Wasserstofftechnologie sicher machen

Die Sicherheit der Wasserstoff-Infrastruktur ist für die Umsetzung der »Nationalen Wasserstoffstrategie« (NWS) von herausragender Wichtigkeit und das gilt für sämtliche Prozessschritte. Bei Wasserstoff (H2) alles andere als trivial: H2 ist an der Luft bereits in geringen Konzentrationen zündfähig, in höheren Konzentrationen sogar explosiv. Zuverlässig und sensitiv messende H2-Sensoren sind daher wichtige Komponenten von Sicherheits- und Warnsystemen zur Überwachung der Wasserstoff-Infrastruktur.

Leitungen, Speicher oder Anschlussstellen müssen permanent überwacht werden. Gleichzeitig muss die Qualität des Wasserstoffs sichergestellt werden. Das IMP konzeptioniert, entwickelt und evaluiert Gassensoren zur Reinheitsbestimmung von Wasserstoff in enger Kooperation mit Projektpartnern.

 

Weitere Informationen

IMW

13.30 - 14.45

Begrüßung & Besichtigung

 

Sicherheit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit für Anlagen von Wasserstoffinfrastrukturen | Forschungsüberblick und Führung durch die Fraunhofer IWM-H2-Labore

Wasserstoff spielt in allen Zukunftsszenarien der Energiewirtschaft eine zentrale Rolle. Als verbindendes Element zwischen unterschiedlichen Bereichen der Energieversorgung trägt Wasserstoff zu einer nachhaltigen Umwandlung, Speicherung und Nutzung von Energie und zur Klimaneutralität bei. Fertigungs- oder betriebsbedingt kann Wasserstoff in atomarer Form in Werkstoffen eingelagert werden und Schädigungsmechanismen in Gang setzen, die Bauteilversagen bewirken. Um einen sicheren Betrieb und eine lange Lebensdauer von Systemen im Kontakt mit Wasserstoff zu gewährleisten, müssen bei deren Entwicklung, Fertigung und Einsatz, Diffusions-, Reaktions- und Schädigungsprozesse zu beachten. Genau diesen Ansprüchen wird das Fraunhofer IWM gerecht.

Mit unseren Methoden und Modelle können das Verhalten von Werkstoffen und Bauteilen im Kontakt mit Wasserstoff und mögliche Schädigungsabläufe zielsicher beschrieben werden, präzise Lebensdauervorhersagen getroffen und Designrichtlinien abgeleitet werden.

 

Materialien neu denken – Paradigmenwechsel im ressourceneffizienten und innovativen Produktdesign durch programmierbare Materialien | Rundgang zu den Schwerpunkten Programmierbare Reibsysteme und Programmierbare Formänderung

Energieeinsparung, Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz sind in aller Munde. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an neue Produkte und Systeme und meist steigt damit auch ihre Komplexität. Die Zahl der Komponenten und der eingesetzten Materialien wächst. Einen Paradigmenwechsel versprechen programmierbare Materialien. Reibung und Verschleiß, Wärmetransport, Formänderung oder Stofftransport – ihre Eigenschaften stellen sich je nach Bedarf der Nutzer ein. Zudem können sie technische Systeme aus vielen Komponenten und Materialien durch ein einzelnes, lokal konfiguriertes ersetzen. Sie ermöglichen damit kleinere Systemgrößen und reduzieren die Komplexität von Gesamtsystem. Programmierbare Materialien erlauben in Zukunft auch gänzlich neue Funktionalitäten, wie beispielsweise modulare, anwendungsbezogene Geometrien. Besonders hohes Potenzial bieten programmierbare Materialien dort, wo eine hohe Funktionsdichte und -integration, eine hohe Resilienz oder eine lokale Anpassungsfähigkeit gefragt sind.

 

IAF

15.00 - 16.15 Begrüßung & Besichtigung IAF

 

Informationen folgen

 

Informationen folgen

 




 

Veranstaltungsort und Adressen der Institute

Adressen der Institute im Überblick:

 

 

Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI
Am Klingelberg
79588 Efringen-Kirchen

 

Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM
Wöhlerstr. 11
79108 Freiburg

 

 

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
Heidenhofstr. 2
79110 Freiburg

 

 

Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM
Georges-Köhler-Allee 301
79110 Freiburg

 

 

Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Tullastr. 72
79108 Freiburg im Breisgau

 

 

 

Veranstaltungsort Summit-Night

 

 

Ort: Kommunikationszentrum Fraunhofer IAF,
Tullastr. 72
79108 Freiburg im Breisgau

 

Kostenfreie Parkmöglichkeit im Parkhaus des Fraunhofer IAF.

 

 

Kostenfreies Parken ist im Parkhaus des Fraunhofer IAF möglich.

Adresse:  

Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Tullastraße 72
79108 Freiburg

Veranstalter ist die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Alumni e.V. statt.

 

Prof. Dr. Alexander Kurz
© Fraunhofer
Prof. Dr. Alexander Kurz leitet den Vorstandsbereich Innovation, Transfer und Verwertung.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Fraunhofer-Alumni,

sechs dynamische Vereinsjahre und 1200 Fraunhofer-Alumni-Mitglieder – unser 2016 ins Leben gerufene branchen- und fachübergreifende Expertinnen- und Experten-Netzwerk wächst stetig und stellt sich mit der Integration der Auslandstöchter auch international auf. Unsere hochqualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind das Potenzial der Fraunhofer-Gesellschaft und gründen unseren Ruf als führende Organisation für angewandte Forschung in Europa wesentlich mit.

Der Alumni e.V. bietet ausscheidenden Fraunhofer-Expertinnen und -Experten hier eine gewinnbringende Plattform, den eigenen Karriereweg bei Verlassen der Fraunhofer-Gesellschaft erfolgreich weiterzuschreiben. Profitieren Sie vom wissenschaftlichen Austausch mit Fraunhofer-Alumni und vernetzen Sie sich mit anderen Vereinsmitgliedern.

Vielleicht möchten Sie auch in die Start-up-Szene eintauchen und mit Ihrer unternehmerischen Expertise und Erfahrung Fraunhofer-Teams auf ihrem Weg zur eigenen Unternehmensgründung unterstützen? In Kooperation mit Fraunhofer Venture bieten wir Ihnen auch in 2022 wieder die Möglichkeit, sich hier zu engagieren. Und schauen Sie doch mal auf unserem Alumni-Portal vorbei: Trends in der Forschung, Interviews, Unternehmer- und Unternehmensportraits, News aus der Start-up-Szene und vieles mehr informieren Sie regelmäßig über die interessante Fraunhofer-Alumni-Community. Wir laden Sie ein, sich einzubringen und den Verein – gemeinsam mit uns – weiter zu entwickeln!

Ihr

 

Prof. Alexander Kurz

Vorstandsvorsitzender Fraunhofer-Alumni e.V.

 

 

Sie können sich hier für den Verein registrieren.

Weitere Informationen zum Verein und Ihrer Mitgliedschaft.  

 

Ihre Ansprechpersonen:

 

 

Barbara Nana Pörschmann

Contact Press / Media

Barbara Nana Pörschmann

Referentin Alumni - Marketing und Veranstaltung

Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft
Hansastraße 27c
80686 München

Telefon +49 89 1205-2041

Fax +49 89 1205-772041

Michael Vogel

Contact Press / Media

Michael Vogel

Personalmarketing

Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft
Hansastraße 27c
80686 München

Telefon +49 89 1205-2150

Fax +49 89 1205-772100