Fraunhofer-Gesellschaft

Aktuelles

Fraunhofer IMW / 25.11.2021

CO2 sparen mit dem Rohstoff Schrott

Studie empfiehlt vollständige Übernahme des Stahl-Schrottbonus in europäischen Emissionshandel.

Münster / 19.11.2021

Fraunhofer Forschungsfertigung Batteriezelle wird ausgebaut, erste Aufträge sind erteilt

Wissenschaftsbarometer 2021 | Corona Spezial / 11.11.2021

Hohes Vertrauen und Wunsch nach Politikberatung durch Wissenschaft

Fraunhofer IME / 15.9.2021

Deutscher Zukunftspreis

Team von Continental, Fraunhofer IME und Universität Münster für Deutschen Zukunftspreis nominiert.

 

Forschung erleben – Zukunft hören

Nachhaltig online shoppen - KI macht‘s möglich

Dr. Marie Lena Heidingsfelder
Fraunhofer IAO

 

Fraunhofer-Magazin
3/2021

Titelthema: Was uns wirklich fehlt

Rohstoffe, Lieferwege, Digitale Souveränität

 

Fraunhofer-Leitmärkte

Industriekunden erhalten über die strategischen Kundensegmente einen Zugang zu branchenorientierten Leistungsangeboten von Fraunhofer.

 

Fraunhofer-Standortkarte

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

 

Fraunhofer-Zentrale

Hansastraße 27c
80686 München
Telefon +49 89 1205-0
Fax +49 89 1205-7513 

Aktuelle Presseinformationen

30.11.2021

Initiative für mehr Resilienz: Fraunhofer präsentiert White Paper »RESYST«

Vor dem Hintergrund aktueller Krisen wie der Corona-Pandemie oder der Hochwasserkatastrophe des Sommers 2021 wird deutlich: Krisen, die auf unzureichend resiliente Wertschöpfungsketten treffen, können dramatische Auswirkungen auf Unternehmen und sogar ganze Volkswirtschaften haben. Mit dem White Paper »RESYST« stellen 17 Fraunhofer-Institute eine Analyse aller Faktoren und Bedingungen für Resilienz vor und geben praktische Handlungsempfehlungen. Das Fazit der Forschenden: Wer nachhaltige Maßnahmen zur Steigerung der Resilienz einführt, bleibt selbst in Krisen innovativ und erfolgreich.
Read more

25.11.2021

Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP

Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, erklärt hierzu: »Der vorgestellte Koalitionsvertrag ebnet Deutschlands Weg zu einer technologisch getriebenen und wirtschaftlich umsetzbaren Klimaneutralität. Die neue Regierung vereint ökonomische und ökologische Ziele. Sie setzt wichtige Signale des Aufbruchs für Wettbewerbsfähigkeit, nachhaltige Wertschöpfung und technologische Souveränität. Künstliche Intelligenz, Quanten- und Wasserstofftechnologien sind wesentliche Innovationstreiber. Fraunhofer begrüßt insbesondere die konkrete Festlegung, bis 2025 die FuE-Investitionen auf einen Anteil von mindestens 3,5 Prozent am BIP zu steigern. Unsere 75 Fraunhofer-Institute schaffen nicht nur Wertschöpfung vor Ort. Hier entsteht täglich wertvolles technologisches Wissen und Know-how für den Transfer von Ideen zur wirtschaftlichen Anwendung. Als verlässlicher Partner von Industrie und Gesellschaft freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der neuen Regierungskoalition bei allen aktuellen und kommenden Herausforderungen.«
Read more

12.11.2021

Wissenschaftlicher Austausch stärkt Innovationskraft

Um die Leistungsfähigkeit der deutschen und europäischen Wirtschaft langfristig zu sichern und auszubauen, kooperiert Fraunhofer mit exzellenten Forschungspartnern auf internationaler Ebene. So entstehen Synergien, die die Innovationskraft der Beteiligten erhöhen und einen nachhaltigen Zugang zu den wichtigsten Wissenschafts- und Wirtschaftsräumen eröffnen. Vor diesem Hintergrund arbeitet die Fraunhofer-Gesellschaft auch mit exzellenten Partnern des ungarischen Innovationssystems zusammen. Um diese Kooperation zu vertiefen, fand am 12. November der Tag der ungarischen Wissenschaft in Berlin statt. Auf dem zugehörigen Symposium für angewandte Forschung sprachen unter anderem Prof. László Palkovics, Minister für Innovation und Technologie, Dr. Péter Györkös, Botschafter von Ungarn, Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, sowie Dr. Norbert Grasselli, Leiter des Nationalen Bay Zoltán-Netzwerkes für angewandte Forschung. Auftakt des Symposiums war die Vorstellung von Mission und Rolle des Zoltán Bay-Netzwerks im ungarischen Innovationsökosystem.
Read more

3.11.2021

Stammzellen aus dem Bioreaktor

Mithilfe gezüchteter Stammzellen sollen künftig neue Medikamente gegen bis-lang unheilbare Krankheiten wie etwa Alzheimer entwickelt werden. Im Fraunhofer-Projektzentrum für Stammzellprozesstechnik SPT wird an Verfahren für die Massenproduktion dieser Stammzellen gearbeitet. Dabei kommen neuartige Materialien zum Einsatz, um die Zellen künftig industriell mit hohen Qualitätsstandards herstellen zu können. Während der Messe MEDICA in Düsseldorf werden die Verfahren vom 15. bis zum 18. November 2021 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert (Halle 3, Stand E74).
Read more