Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraunhofer-Gesellschaft 2014–2018

Personalzahlen 2011-2015

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Anzahl Personen am Jahresende 2018)

Zum Jahresende 2018 waren bei Fraunhofer 26 648 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, davon 18 913 wissenschaftliche, technische und administrative Beschäftigte(WTAPersonal), 7225 Studierende sowie 510 Auszubildende. Für das Jahr 2018 entspricht dies einem Zuwachs um 1321 Beschäftigte bzw. 5,2 Prozent. Das Personalwachstum hat sich damit gegenüber dem Aufwuchs im Vorjahr (+ 3,6 Prozent) nochmalsdeutlich erhöht.

Gemäß ihrer Mission bietet die Fraunhofer-Gesellschaft ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit zur fachlichen und persönlichen Entwicklung für anspruchsvolle Positionen bei Fraunhofer oder auch in anderen Bereichen der Wissenschaft oder Wirtschaft. Dieser auf dem Fraunhofer-Leitbild aufbauende Ansatz verdeutlicht, dass Fraunhofer für den überwiegenden Teil der insbesondere wissenschaftlich Beschäftigten ein wichtiger Baustein in der individuellen Karriere ist. Innerhalb von Fraunhofer gibt es Führungskarrieren und in einigen Fraunhofer-Instituten bereits formalisierte Fachkarrieren. Die Fortführung der Karriere außerhalb von Fraunhofer entsprechend dem Auftrag »Transfer durch Köpfe« erfolgt in Form von Sprungbrettkarrieren. Neben der Fortsetzung der Karriere in der Wirtschaft bereitet die Tätigkeit bei Fraunhofer sowohl auf eine wissenschaftliche Karriere als auch auf die Gründung eines Spin-offs vor.

Durch den Transfer durch Köpfe ist eine erhöhte Fluktuation im WTA-Personal von Fraunhofer positiv zu sehen. Im Jahr 2018 verließen 1600 WTA-Beschäftigte die Gesellschaft; demgegenüber  wurden 2548 neu eingestellt. Rund 56 Prozent der Neueinstellungen waren wissenschaftliche Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger. Insgesamt waren Ende 2018 bei Fraunhofer 10 331 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigt, etwa 55 Prozent des WTA-Personals. 

Fraunhofer setzt die 2013 eingeführte Leitlinie Befristung an den Fraunhofer-Instituten verbindlich um. Durch die konsequente Diskussion und ein nachhaltiges Monitoring ist im Bereich des wissenschaftlichen Personals der Anteil der befristet Beschäftigten in den vergangenen Jahren um 4 Prozentpunkte auf 59,2 Prozent zum Jahresende 2018 zurückgegangen. Im wissenschaftsrelevanten, technischen und administrativen Bereich lag die Befristungsquote bei 29,4 Prozent. Insgesamt waren damit 45,7 Prozent des WTA-Personals befristet angestellt. Fraunhofer hat rund 11 Prozent Beschäftigte aus dem Ausland. Ein wichtiger Faktor für die Positionierung von Fraunhofer als attraktiver Arbeitgeber auf dem internationalen Arbeitsmarkt, insbesondere in der Wissenschaft, war die Unter zeichnung und damit verbunden die Erfüllung der »Europäischen Charta für Forscher und Verhaltenskode für die Einstellung von Forschern« (kurz: EU-Charta & Kode). Deren 40 Prinzipien werden seitens der EU als wesentliche Faktoren für die Attraktivität von Wissenschaftseinrichtungen und für deren wirtschaftlichen Erfolg angesehen. Darauf basierend hat Fraunhofer eine »Human Resources Strategy for Researchers – HRS4R« bei der EU-Kommission vorgelegt und darf das EU-Qualitätssiegel HR Excellence in Research seit rund einem Jahr führen. Die Kommission würdigte bei der Anerkennung des Logos vor allem die guten Arbeitsbedingungen, die Karriereentwicklung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie das überdurchschnittlich gute Forschungsumfeld. Die Zertifizierung bestätigt die hohe Qualität der Fraunhofer-Personalarbeit.

Die berufliche Ausbildung ist integraler Bestandteil der Personalentwicklung bei Fraunhofer. Die Bandbreite der Karrieremöglichkeiten zeigt sich in der Vielfalt der dualen Berufsausbildungen und dualen Studiengänge: Fraunhofer bildet in 49 Ausbildungsberufen in 6 Berufsgruppen sowie in 17 dualen Studiengängen aus. Von den 510 Auszubildenden sind 455 in der dualen Ausbildung, 24 im ausbildungsintegrierten dualen Studium sowie 31 im praxisintegrierten dualen Studium.