70 Jahre Zukunft

Wir blicken auf das Erreichte zurück und schauen vor allem nach vorn. Denn genau so arbeiten wir auch. Neugierig und mutig stellen wir uns jeden Tag den Fragen der Zukunft. In diesem Sinn wollen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Partner und alle Interessierten dazu inspirieren, zusammen mit uns die nächsten Schritte zu gehen, greifbare Veränderungen voranzutreiben und immer wieder aufs Neue zu fragen: What’s next?

What's next?

Wir stellen die richtigen Fragen und finden neue Antworten: Lösungen, die für die Industrie und für die Gesellschaft unmittelbar nutzbringend sind. Wie bauen wir intelligente Maschinen, denen jeder vertraut? Wie lassen sich Medikamente so herstellen, dass sie den Patienten schneller und günstiger helfen? Wie sorgen wir verantwortungsvoll dafür, dass sich jeder sicherer fühlt? Und woher wissen wir, welche Idee die richtige ist? Wir fragen immer weiter.

Forschergeist macht uns zu Pionieren.

Wir erfinden die Welt von morgen. Und übermorgen. In allen Forschungsfeldern entwickeln wir neue Technologien, stärken die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft, erhöhen die Akzeptanz von Innovationen und unterstützen die Nachwuchsförderung. Unter den Forschungseinrichtungen in Deutschland ist Fraunhofer Spitzenreiter bei der Anzahl der Erfindungen.

Wir sichern Werte. Mit Technologie für morgen.

Wir entwickeln heute Technologien, um die Errungenschaften der Vergangenheit für die Zukunft zu sichern. Systemlösungen tragen schon heute dazu bei, dass die Fraunhofer-Gesellschaft eine führende Position in der Wissenschaft erreicht – zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung oder bildgebenden Verfahren mit dem CultLab3D, der weltweit ersten vollautomatisierten 3D-Scanstraße.

Wir sind Forscher, Unternehmer und Visionäre.

Wir sind Taktgeber für die Gesellschaft und machen jeden Tag Unternehmen erfolgreich. Einen besonderen Fokus unserer Aktivitäten bilden Kooperationsmodelle wie die Fraunhofer Clusters of Excellence, Leistungszentren, Leitprojekte und Forschungsfabriken. Die Innovationskraft Deutschlands stärken wir auch durch unsere Ausgründungen: In den letzten 15 Jahren konnten ca. 300 Unternehmen erfolgreich gegründet werden.

Unsere Vielfalt ist unsere Stärke.

Unser ausgezeichneter Ruf ist auch das Ergebnis unserer Vielfalt. Bei Fraunhofer arbeiten ganz unterschiedliche Menschen, die forschen und entwickeln – über die Grenzen von Ländern, Branchen und Disziplinen hinweg. Unsere Mitarbeitenden verlassen gewohnte Pfade und wagen den Perspektivenwechsel.

Wir denken global und handeln vernetzt.

Wir agieren weltweit – vernetzt und immer das Ganze im Blick. Die 72 Institute und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft kooperieren mit exzellenten Forschungspartnern und innovativen Unternehmen in mehr als 80 Ländern weltweit. Ergänzend wird in den acht selbstständigen Fraunhofer-Auslandsgesellschaften auf drei Kontinenten Forschung nach dem Vorbild in Deutschland betrieben. Das internationale Netzwerk ist weit gespannt, und Fraunhofer steht global in Kontakt mit der Wissensgemeinschaft.

Wir gestalten Zukunft gemeinsam.

Bei der Fraunhofer-Gesellschaft werden technologische Durchbrüche zu gesellschaftlichem Mehrwert. Wir bündeln aktiv unsere Kompetenzen und verknüpfen damit Impulse aus allen Fachbereichen. Dabei kooperieren wir mit Partnern aus Forschung und Wirtschaft. Im Ergebnis werden Innovationen zu zukunftsfähigen Produkten und Services, die das Leben von Menschen verbessern.

Aus Begeisterung werden Lösungen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen die Fraunhofer-Gesellschaft zum führenden Partner in ihrem Bereich: Ihr Stolz und ihre Begeisterung zeichnen uns aus. Ihnen bietet Fraunhofer die Möglichkeit zur Entwicklung für anspruchsvolle Positionen in Forschungseinrichtungen, an Hochschulen, in Wirtschaft und Gesellschaft.

Wir freuen uns auf das, was kommt.

Neugier wird uns weiter antreiben. In den kommenden Jahren wird sich die Fraunhofer-Gesellschaft im Rahmen ihrer Agenda Fraunhofer 2022 auf die Handlungsfelder Forschung, Transfer, gute Unternehmensführung und Digitalisierung konzentrieren – als vernetzter Innovator mit effizienten Strukturen.

70 Jahre Fraunhofer

Angetrieben von unserem Forschergeist erfinden wir die Welt von morgen. Und übermorgen. Denn die Zukunft ist der Antrieb für die Fraunhofer-Gesellschaft. Wir stellen die richtigen Fragen und finden neue Antworten: Lösungen, die für die Industrie und für die Gesellschaft unmittelbar nutzbringend sind.

Wie bauen wir intelligente Maschinen, denen jeder vertraut? Wie lassen sich Medikamente so herstellen, dass sie schneller und günstiger den Patienten helfen? Wie sorgen wir verantwortungsvoll dafür, dass sich jeder sicherer fühlt? Und woher wissen wir, welche Idee die richtige ist?

Als Forschende, Unternehmer und Visionäre verstehen wir uns nicht nur als Taktgeber der Wirtschaft, sondern auch der Gesellschaft. Unser Erfolg wird dabei in unserer Innovationskraft sichtbar, in unseren Partnern und Mitarbeitenden – und nicht zuletzt in unserer 70-jährigen Geschichte. Seite an Seite mit unserem Blick auf die Themen von morgen macht sie uns neugierig auf die Zukunft. Denn der Blick auf gestern und heute inspiriert uns dazu, immer wieder aufs Neue zu fragen: What’s next?

Hallo, Joseph! #WHATSNEXT

Mit Joseph von Fraunhofer durch das Jubiläumsjahr 2019

Mit einem innovativen Storytelling-Projekt lässt die Fraunhofer-Gesellschaft ihren Namenspatron Joseph von Fraunhofer im Jubiläumsjahr 2019 wieder lebendig werden. Smartphone-Nutzer können Joseph von Fraunhofer als Kontakt in ihrem Gerät einspeichern und bekommen dann von ihm persönliche Nachrichten, Bilder sowie Video- und Audionachrichten. Joseph erzählt Anekdoten aus seinem Leben, erkundet die Entwicklung eigener und anderer bedeutender Erfindungen seiner Zeit und blickt mithilfe der Fraunhofer-Gesellschaft weiter in die Zukunft. Nutzer können sich über die Messenger-Dienste WhatsApp und demnächst auch iMessage anmelden. Das Projekt startet am 26. März 2019, dem Gründungstag der Fraunhofer-Gesellschaft, und endet mit der letzten großen Jubiläumsveranstaltung am 22. November 2019.

Joseph von Fraunhofer
© Fraunhofer

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Der 70. Geburtstag ist für uns ein Anlass, die Fraunhofer-Gesellschaft zu feiern – mit Partnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen, die die Zukunft gestalten wollen.

26. März in München 

Festakt, Empfang der Bayerischen Staatsregierung, Jubiläumsdinner

Zum Festakt am Gründungsort werden sich hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft dem Thema »Forschung für Europa« widmen. Abends lädt die Bayerische Staatsregierung zum Empfang in die Münchner Residenz, wo ein Jubiläumsdinner unter der Überschrift »Fraunhofer-Talente« die Geburtstagsfeier abschließt.

 

1. bis 5. April Hannover Messe

Fünf Tage lang zeigen fast 40 Fraunhofer-Institute und -Einrichtungen auf einer der größten Industriemessen der Welt Lösungen und Projektideen für unsere Industriekunden. Im Jubiläumsjahr setzt Fraunhofer den Fokus auf die Bedeutung kognitiver Systeme für Industrie 4.0-Technologien.

 

8. bis 9. Mai Jahrestagung in München

Den Forschungstrends der Zukunft widmen sich die internen und externen Veranstaltungen der Jahrestagung und greifen dabei die Prioritären Strategischen Initiativen und ausgewählte Foresight-Themen auf. Höhepunkt ist die feierliche Verleihung der Joseph-von-Fraunhofer-Preise sowie des Fraunhofer-Preises »Technik für den Menschen«.

20. November Alumni-Summit in Berlin

Erfolgreiche Alumni sind das beste Aushängeschild der Fraunhofer-Gesellschaft. Einmal im Jahr versammeln wir kluge Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Industrie zu einem überraschenden und unterhaltsamen Event. Als Auftaktveranstaltung zur Konferenz »FUTURAS IN RES« steht auch hier das Thema Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt.

 

21. und 22. November »FUTURAS IN RES« in Berlin

Unter dem Titel »What’s the IQ of AI?« diskutieren hochrangige Expertinnen und Experten aus Forschung, Wirtschaft und Politik mit einem internationalen Publikum die Potenziale und Grenzen Künstlicher Intelligenz. Die Konferenz verbindet wissenschaftliche Exzellenz, vernetzte Internationalität und industrielle Wertschöpfung.

 

Prioritäre Strategische Initiativen

In den Prioritären Strategischen Initiativen – kurz PSI – bündelt die Fraunhofer-Gesellschaft die Kompetenzen ihrer 72 Institute, um umfassende Systemlösungen für strategisch wichtige Themen zu erarbeiten. 

 

Fraunhofer-Standortkarte

Die Highlights aus der Fraunhofer-Forschung

© Fraunhofer IFF / Dirk Mahler

»Elbedome«: Virtual Reality in 360 Grad

Der »Elbedome« des Fraunhofer IFF erlaubt die virtuell-interaktive Darstellung von Maschinen, Fabriken oder ganzen Städten im Maßstab 1:1.

© Fraunhofer IPA

Augmented Reality in der Produktion

Die Augmented-Reality-Brille visualisiert Montageanleitungen und hilft so neuen Mitarbeitern bei ihren Aufgaben.

© Fraunhofer EMFT / Bernd Müller

Schutzfolie gegen Hardware-Hacker

Sicher vor Datendieben: Die Hightech-Folie wird um ein Elektronikgehäuse gewickelt und schützt vor Manipulationen.

© Fraunhofer IOF / Michael Weimer

Satelliten: Hyperspektraloptik beobachtet die Erde

Die konvex gekrümmte Hyperspektraloptik aus dem Fraunhofer IOF wird in Satelliten zur Erdbeobachtung eingesetzt.

© Fraunhofer IOSB / Manfred Zentsch

Tiefseetauglich: DEDAVE erkundet den Meeresboden

Der Tauchroboter DEDAVE erreicht eine Tiefe von bis zu 6000 Metern.

© istock

High Efficiency Video Coding (HEVC)

Mobiles Fernsehen – H.264 machte es möglich.

© Fraunhofer ISE

Weltrekorde: Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie

Weltrekord für die Wandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie, eine Mehrfachsolarzelle auf Basis von III-V-Halbleitern, Wirkungsgrad 46,1 Prozent.

© Fraunhofer IWU

E³ – industrielle Produktion neu gedacht

Wie lässt sich nachhaltig maximale Wertschöpfung bei minimalem Ressourceneinsatz schaffen?

© Fraunhofer IME

Taraxagum – Reifen aus Löwenzahn

Im Projekt »TaraxagumTM« dreht sich alles um den russischen Löwenzahn. Dieser eignet sich als Naturkautschuklieferant für Auto-, LKW- und Fahrradreifen.

© Fraunhofer IVV

Proteinreich und lecker: Süßlupinen

Mit den Proteinen aus der Süßlupine lassen sich vegane Alternativen zu Milchprodukten herstellen.

© Fraunhofer MEVIS

Algorithmen für die Leberchirurgie

Mittels einer Software können Chirurgen auch schwierige Eingriffe vorab planen und das Risiko eines postoperativen Leberversagens minimieren.

Industrial Data Space – Souveränität über Daten

Die 2014 begonnene Initiative Industrial Data Space ermöglicht offene Datenmarktplätze für die Wirtschaft.

© Fraunhofer IOF

Leistungsstarke Faserlaser

Faserlaser sind leistungsstarke Strahlungsquellen für wissenschaftliche und industrielle Anwendungen. Eine Schlüsselanwendung für die Entwicklung von Faserlasern ist die Lasermaterialbearbeitung in der Produktion.

© Fraunhofer IZM

Hightech-Equipment für Biker

Elektronische Module in der vom IZM entwickelten Hightech-Jacke bieten Zusatznutzen für Biker.

© Deutscher Zukunftspreis, Ansgar Pudenz

Räumliches Hören: Binaurale Hörgeräte

Das binaurale Hörgerät ermöglicht erstmals einen räumlichen Höreindruck.

© Fraunhofer IMS

Ganz ohne Stechen: Biosensor misst den Blutzucker

Ein winziger Biosensor misst den Glukosespiegel in der Tränenflüssigkeit.

© Lyteus

Weltweit größtes OLED-Panel

15 Meter lange OLED, prozessiert in Rolle-zu-Rolle.

© Fraunhofer EMFT / Bernd Müller

Hochdruck-Mikropumpe für anspruchsvolle Anwendungen

Mikropumpe für den Einsatz im Smartphone.

© Festo AG & Co. KG, alle Rechte vorbehalten

Vorbild Elefantenrüssel: Bionischer Handling-Assistent

Vorbild Elefantenrüssel: Der bionische Handling-Assistent dient als universal einsetzbarer Helfer.

© Fraunhofer IST / Rainer Meier, BFF Wittmar

Starker Verbund – DiaCer®

Diamantbeschichtung keramischer Gleitringdichtungen mit dem Heißdraht-CVD-Prozess.

© Fraunhofer IFF

3D-Druck mit Robotern

Die Herstellung komplexer Großbauteile im 3D-Druckverfahren erspart aufwändige Zwischenschritte beim Bau von Prototypen und Kleinserien.

© Fraunhofer IFAM

3D-Druck aus Metall

Teilreplikat eines menschlichen Kieferknochens – laserstrahlgeschmolzen.

© Fraunhofer IOF / Ansgar Pudenz

Formbarer Lichtstrahl durch optimierte Leuchtdioden

Hocheffiziente Dünnschicht LED-Module. Damit lassen sich sowohl runde als auch rechteckige Bereiche homogen ausleuchten.

© Fraunhofer ISIT

Labor auf einem Chip

Lab-on-a-Chip – die bahnbrechende Innovation misst biologische Prozesse direkt auf dem Chip.

© Fraunhofer / Bernd Müller

Kryobank für Biomaterial

Technologisch führend und weltweit einzigartig: die automatisierten Kryo-Biobanken des Fraunhofer IBMT.

© ARRI

Der Laser-Filmbelichter – Wegbereiter für das digitale Kino

Der von Fraunhofer IPM entwickelte Laser-Filmbelichter ARRILASER revolutionierte die Kinowelt und markiert den Beginn der digitalen Filmproduktion.

© Fraunhofer ICT

Durchbruch in der Airbag-Entwicklung

Das neu konzipierte Gehäuse für den Gasgenerator eines Airbags.

© Fraunhofer IPT

Hybridmaschine für Stahlbearbeitung

Das Fraunhofer IPT kombinierte Anfang 2000 mit dem so genannten Controlled Metal Build-Up erstmals das Laserauftragsschweißen und das Hochgeschwindigkeitsfräsen in einer Hybridmaschine.

© Fraunhofer IAO

Personal Immersion: Virtual Reality am PC

Personal Immersion ebnete den Weg für den Virtual Reality-Einsatz in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

© Fraunhofer IKTS

Additive Fertigung: Personalisierte Keramikimplantate

Außen gedruckt, innen geschäumt – Replika eines Oberschenkelknochens aus Keramik.

© Fraunhofer ILT / Volker Lannert

Schnelle Fertigung mit Lasertechnik

Entwicklung des Laser Powder Bed Fusion (LPBF) für metallische Bauteile. Die Technik ist auch bekannt als Selective Laser Melting (SLM).

© Fraunhofer IAF

Weiße LEDs

LEDs gibt es inzwischen in allen Farben. Sie sind besonders energieeffizient, langlebig und nicht mehr aus der Automobilindustrie, Straßen- und Raumbeleuchtung wegzudenken.

© Fraunhofer IIS

mp3

Erster Prototyp eines mp3-Spielers ohne bewegliche Teile von 1994.

© Fraunhofer HHI

3D-Bildschirm ohne 3D-Brille

Die Fraunhofer HHI-Technik ermöglicht die stereoskopische Darstellung ohne 3D-Brille.

© Fraunhofer LBF

Adaptronik – DIE Technologie für moderne Struktursysteme

Leise, schwingungsberuhigte Waschmaschine durch Adaptronik.

© Mojin Robotics / Deniz Saylan

Serviceroboter macht Karriere: Care-O-bot

Schon Mitte der 1990er-Jahre entwickelten Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IPA den Serviceroboter Care-O-bot®.

© Fraunhofer ISE / Fototeam Vollmer

Energieautarkes Solarhaus

Das Solarhaus von 1992 deckt seinen gesamten Energiebedarf über Solarenergie.

© Fraunhofer ISC / K. Dobberke

Werkstoffe mit Biss – Dental-ORMOCER®e

Natürliches Aussehen – Prothesenzahn aus ORMOCER®.

© Fraunhofer IAF

Kristallklare LC-Displays

Patentschrift zur Erfindungsmeldung der In-Plane-Switching-Technologie, angezeigt auf LC-Displays.

 

weiter.vorn 1.2019

Wie entwickeln wir die Zukunft

70 Jahre Fraunhofer

 

Die Geschichte der Fraunhofer-Gesellschaft

Gründung der Fraunhofer-Gesellschaft 

Wir begleiten den Wandel der Welt seit 26. März 1949. An einem Samstag um 10 Uhr versammelten sich im Bayerischen Wirtschaftsministerium auf Einladung des Staatssekretärs Hugo Geiger Vertreter der Bayerischen Staatsregierung, der Landesregierungen von Hessen und Württemberg sowie Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft. Ein feierlicher Akt an diesem Tag war die Geburtsstunde der Fraunhofer-Gesellschaft. Die ersten 103 Mitglieder legten den Grundstein für eine Haltung, die uns bis heute prägt: aus Ideen Innovationen für die Zukunft entwickeln.